Servicewüste Internet, Chance bKV, Bestandsnachfolge, Banker attackieren Versicherungsbranche

Thema des Tages

Versicherer nutzen das Internet kaum als Beratungstool Nur vier von 52 analysierten Versicherungsgesellschaften bieten einen Live-Chat an. Dabei sagen 16% der Deutschen, sie wollen Kontakt über Chats aufnehmen. So die aktuelle Pass-Studie „Online-Insurance“, für die 1.100 Bundesbürger befragt wurden. Mit 74% ist die E-Mail der beliebteste Kontaktweg. Dennoch dauert es im Schnitt rund 62 Stunden, bis diese von Versicherern beantwortet werden – zu lange! Eine Beantwortung in einem Zeitraum von maximal 24 Stunden finden 80% der Befragten noch akzeptabel.

Auch im Bereich Social Media mangelt es an Präsenz: Zwar sind 41 von 52 Versicherer in sozialen Netzwerken aktiv, interagieren jedoch kaum mit den Kunden und veröffentlichen nur unregelmäßig Artikel.  Versicherungsbote   


— Anzeige —-

Jetzt anmelden: ARUNA-Messe in Potsdam!

Aruna-Messe001Am 14. März ist es wieder soweit: Über 100 Aussteller aus der Versicherungswelt, der Finanzbranche, der IT und der Weiterbildung treffen sich zur ARUNA-Messe in Potsdam. Eignen Sie sich in über 40 Fachvorträgen wieder kompaktes Wissen an und freuen Sie sich auf Motivationshilfen und Unterstützung für die Psyche. JETZT HIER ANMELDEN!


Politik und Gesellschaft

Deutsche wünschen sich Krankenzusatz vom Arbeitgeber 58% der Deutschen halten viel von einer betrieblich geförderten Kranken-Zusatzversicherung. Denn die gesetzliche Krankenversicherungen sei lückenhaft, meinen 63%. Das ergab die Studie „Kranken-Zusatzversicherungen – Bedarf an Gesundheitsleistungen“ von Tower Watsons. Versicherungsbote

Banker kritisiert Versicherungsbranche Flächendeckende Nettotarife einführen, Mischmodelle verbieten und dem Bundesbürger klarmachen, dass es eine Alternative zur Provisionsberatung gibt – das wünscht sich Karl Matthäus Schmidt von der neuen Großen Koalition. Außerdem kritisierte der Vorstandsvorsitzender der Quirin Bank „die mangelnde Veränderungsbereitschaft der Branche“ gegenüber Cash.Online

Terrorgefahr in Brasilien steigt Als „ernsthaft“ stuft Versicherungsmakler Aon die Terrorgefahr in Brasilien ein. Proteste gegen die Regierung hätten bereits letztes Jahr den Frieden gefährdet, durch die Fußball-WM steige das Risiko. bocquel-news

Wird das Rentenpaket 73 Millionen Euro teuer als gedacht? 233 Milliarden Euro werde die Rentenreform der Großen Koalition bis 2030 kosten, schätzt Reinhold Schnabel. Der Professor an der Universität Duisburg-Essen rechnet mit „höheren Inanspruchnahmen und Einnahmeausfällen“. Bisher ging die Bundesregierung von 160 Millionen Euro Mehrkosten aus. Wirtschaftswoche


Finanz- und Versicherungsmarkt:

Welche Krankenkassen 2014 Prämien zahlen 120 Euro Beitragsprämie bekommen Kunden der Betriebskrankenkasse Mobil Oil, der Bkk firmus und der G&V Bkk. Sechs weiterer gesetzliche Krankenkassen zahlen ebenfalls 30 bis 100 Euro. Letztes Jahr schütteten noch 14 Krankenkassen Überschüsse an ihre Mitglieder aus. Versicherungsbote

Bauern brauchen stärkeren Versicherungsschutz „Erweiterte Agrarversicherungssysteme“ werde Europa in Zukunft benötigen, meint Kurt Weinberger, Präsident der internationalen Vereinigung der Agrarversicherer. Grund sei das steigende Wetterrisiko. Staat und Landwirte sollten sich in Form einer „Private-Public-Partnership“ Versicherungskosten teilen. Versicherungswirtschaft heute

Die besten Altersvorsorge-Fonds 2013 DWS Deutschland, Allianz Thesaurus AT, Henderson Horizon Pan European Equity, BGF Global Opportunities und Vontobel US Value Equity sind die fünf besten Fonds in Sachen Altersvorsorge weltweit. Um 22 bis 30% konnten die Fonds 2013 ihren Wert steigern, so die Heidelberger Leben. Insgesamt wurden 50 Investmentfonds untersucht und anhand folgender Kriterien bewertet: Reputation, Rating, Rendite, Risiko und Review. my-experten


— Anzeige —-

Bestandssuche Göttingen und Umgebung exklusiv!

Gesucht werden Maklerbestände im Raum Göttingen, PLZ-Bereich 37. Die Kunden werden nach einer Übernahme durch eine langjährig erfolgreich am Markt tätige Maklerfirma nachhaltig und persönlich betreut. Schwerpunkte der Beratung der Maklerfirma liegen u.a. im Vorsorgemanagement und der Vermögensverwaltung. Auch kleinere Teilbestände sind interessant. Nehmen Sie bitte vertrauensvoll Kontakt mit Bezug auf Kaufgesuch Nr. 2014-013S unter: http://www.bestandundnachfolge.de/kontakt/


Unternehmen

Axas Relax-Rente im Check Was bietet die neue fondsgebundene Rente? Ist sie mit der Allianz-Rente „Perspektive“ oder der „Ergo Rente Garantie“ vergleichbar? Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg, nimmt die neue Relax-Rente unter die Lupe. VersicherungsJournal

VBL zockt mit Altersvorsorge Vorstand Georg Geenen „steuert die VBL wie einen Hedgefonds“, schreibt die Welt. Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) zocke mit der Altersvorsorge von Millionen. Die Anlagestrategie der  Behörde bringe nur im Glücksfall zweistellige Rendite. Im schlimmsten Fall koste sie Milliarden. Die Welt

Oliver Wyman: Mehr Personal für Finanzdienstleistung Über ein Dutzend „Topconsultants“ stellt die Beratungsgesellschaft Oliver Wyman neu ein. Das Unternehmen warb diese von Konkurrent Roland Berger ab, um mehr Leistungen in den Bereichen Banken und Versicherungen sowie Energie anbieten zu können. manager magazin


Gast-Blogger gesucht: Ihr Fachbeitrag im Tagesbriefing!

Bloggen ist die beste Art, sich im Internet bekannt zu machen – aber nicht jeder Versicherungs-Profi hat die Zeit und Ressourcen für einen eigenen Blog. Wir vom Tagesbriefing bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bei Kunden und Kollegen mit Ihrem Fachbeitrag zu positionieren. Und das völlig kostenlos. Mehr erfahren Sie hier.


Namen

Marcel Braun ist seit dem 1. Februar Head of Professional Lines für Deutschland, Österreich und Osteuropa bei der XL Group. Nach Angabe des Unternehmens reagiere man damit auf „die steigende Nachfrage im Bereich ‚Professional Lines‘. XL Group

Claus Gießmann mit 72 Jahren in Kiel gestorben. „Der Map-Report und das Map-Fax wären ohne seinen Input so nicht möglich gewesen“, schreibt Manfred Poweleit, Chefredakteur des Branchendienstes Map-Report im Nachruf auf den Versicherungsfachmann. VersicherungsJournal.


Marketing & soziale Medien

Neue Plattform hilft bei Bestands- und Nachfolgersuchen Über Themen wie Bestand, den Wert einer Firma und wie man den richtigen Nachfolger findet informiert ab sofort www.bestandundnachfolge.de. Das neue Serviceangebot von Tagesbriefing-Kolumnist Dr. Peter Schmidt bietet außerdem eine Such- und Kauf-Plattform. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Wie Vermittler unglaublichen Servicen liefern können 7 goldene Regeln für Service-Champions formulierte Unternehmensberater Ron Kaufmann. Die Grundaussage: Der Kopf eines Unternehmens „muss den Fokus und den Enthusiasmus auf das Thema ständig und immer wieder am Leben halten.“ Der Bank Blog


Tweets des Tages


Zahl des Tages

10 Milliarden Pfund

hat es die britische Bank Lloyds inzwischen gekostet, ihren Kunden unnütze Kreditausfallversicherungen anzudrehen. Gestern teilte Lloyds mit, sie lege weitere 1,8 Milliarden Pfund für Schadensersatzforderungen beiseite. Handelsblatt


Zitat des Tages

„Ich finde es richtig, wenn Versicherer die Makler bei der Produktgestaltung einbeziehen. Denn sie sind ihre eigentliche Zielgruppe und das Bindeglied zum Verbraucher“, meint Michael Franke vom Analysehaus Franke und Bornberg. ProContra 


Zu guter Letzt

„Chabos wissen, wer der Babo ist“ warb Fabian Giersdorf (CSU) mit einem Zitat von Rapper Haftbefehl für seine Wahl in den Stadtrat von Roth. Dafür erntet er viel Spott im Internet. Der 23-Jährige verteidigt sich: Er wollte junge Menschen ansprechen, der Slogan sei „augenzwinkernd“ gemeint. Die zwei Poster mit dem vieldiskutierten Slogan wurden bereits abgehängt. Süddeutsche


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Sieg und die verlorene Unschuld

Vom Verbraucherschützer zum Verbraucherverwirrer Trotz neuer Erfolge vor Gericht: Die Fälle häufen sich, in denen Verbraucherschützer auf die Nase gefallen sind. Dies könne dazu führen, dass zum Beispiel Versicherungskunden sinnvolle Produkte kündigen und in falsche investieren, meint Dr. Peter Schmidt in seiner Sprechstunde beim @AssekuranzDoc.


Aktuell im Tagesblog