Nicht alle Wohngebäudeversicherer können überzeugen (BILDERSTRECKE)

Bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gingen für die Sparte der Wohngebäudeversicherung in 2018 deutlich mehr Beschwerden ein als noch im Jahr zuvor. So stieg die Anzahl der Beschwerden um 21,4 Prozent auf insgesamt 375 Fälle. Sicherlich, verglichen mit der Anzahl aller Verträge im Bestand noch immer ein verschwindend kleiner Anteil. Fünf der insgesamt 59 beschwerdewürdigen Wohngebäudeversicherer sammelten die meisten Beschwerden ihrer Kunden ein und führen damit die wenig ruhmreiche Liste der Anbieter in diesem Bereich an. procontra-online

Zitat des Tages – Die Zukunft der Kompositversicherung – 23.05.2019

„Kunden suchen integrierte Lösungen, die zu ihren jeweiligen Lebensbereichen passen. Für Versicherer wird es deshalb darum gehen, das eigene Versicherungsangebot sinnvoll durch zielgerichtet Kooperationen und Partnerschaften zu erweitern.“

Wird Dr. Nazim Cetin, Geschäftsführer der Allianz X GmbH, in einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG zitiert. Die jüngst publizierte Branchenstudie „Die Zukunft der Kompositversicherung“ analysiert die Umwälzungen mit denen sich Kompositversicherer auseinandersetzen müssen. Dies umfasst die Bewertung einzelner Marktteilnehmer genauso, wie der Blick auf die gesamte Sparte. Versicherungsmagazin

Ist Versicherungsmakler ein Beruf mit Zukunft?

In seinem Kommentar beleuchtet Dr. Peter Schmidt, auch bekannt unter seinem Twitter Hashtag @AssekuranzDoc, das Für und Wider des Berufs als Versicherungsmakler. Dabei spielt nicht nur die rückwärtige Sicht auf die signifikanten regulatorischen Änderungen eine Rolle, sondern Schmidt wagt auch den zukunftsgerichteten Ausblick auf die Bedeutung des Standes der Versicherungsmakler. Daneben gibt Schmidt wertvolle Tipps für die Organisation des Arbeitslebens an Jungmakler und an all jene, die mit dem Gedanken spielen Versicherungsmakler werden zu wollen. Versicherungsbote

Zahl des Tages – Provisionsdeckel – 23.05.2019

2,68

Prozent beträgt der durchschnittliche Abschlussprovisionssatz in der Lebensversicherung aktuell. Dies ergab eine Umfrage, die in Zusammenarbeit des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) mit dem Arbeitskreis Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz (AVV) durchgeführt wurde. Demnach senkten die befragten Lebensversicherer ihre Provisionssätze bereits um 1 bis 7,5 Promillepunkte, um den im LVRG geforderten Maßnahmen Rechnung zu tragen. CASH.online

Vom erneuten Bitcoin-Hype und inneren Werten (VIDEO)

Der wochenaktuelle Kurs eines Bitcoins quotiert zurzeit mal knapp unter, mal knapp über der Marke von 8.000 US-Dollar. Bemerkenswert indes ist die schnelle Erholung der totgeglaubten Kryptowährung. Nun hat JPMorgan in einem Interview mit Bloomberg attestiert, dass der innere Wert des digitalen Zahlungsmittels, im Hinblick auf die aktuell positive Kursentwicklung, deutlich überschritten wurde. Doch für welchen Kurs wäre ein Bitcoin fair bewertet? Manager Magazin

Welche Risiken Unternehmensberater unbedingt absichern sollten

Die tägliche Arbeit von Unternehmensberatern ist geprägt von dem steten Wandel, den die Entwicklung neuartiger Geschäftsmodelle mit sich bringt. So müssen sich professionelle Berater schnell auf Marktsituationen einstellen, um ihre Kunden auch im internationalen Kontext, bestmöglichen Ratschlag erteilen zu können. Dabei sind vor allem Fristversäumnisse oder unwissentlich verursachtes Fehlverhalten entlang ausländischer Rechtsprechung besondere Risiken, die sich Berater ausgesetzt sehen und auf die sich einige Versicherer mit ihrem Produktangebot zunehmend spezialisieren. procontra-online

Zitat des Tages – ERGO Vorstände im Interview – 22.05.2019

„Wir haben in vielen Tests untersucht, ob die Kunden der Ergo Direkt auch Interesse an einer persönlichen Beratung haben. Und tatsächlich besteht dieses Interesse. Umgekehrt gibt es auch Kunden, die nach einem persönlichen Gespräch mit dem Vermittler auch online direkt abschließen wollen.“

Oliver Bläser, langjähriges Vorstandsmitglied der ERGO, verweist auf den gestiegenen Anspruch von Versicherungskunden, sich medienübergreifend über Risiken zu informieren und dafür auch entsprechende Versicherungen abschließen zu können. Dabei zeigen die Erfahrungen der ERGO, dass die Kombination aus dem persönlichen Kundenkontakt durch Vermittler und ein gut zugängliches Onlineangebot das Gebot der Stunde sind. be.in.VALUE

Die klassische Lebensversicherung steckt in der Klemme!

Die langanhaltende Niedrigzinsphase und noch immer hohe Garantieleistungen im historischen Bestand erschweren die Arbeit der Versicherungsmathematiker zunehmend. Im Ergebnis versuchen nahezu alle Lebensversicherungen hierzulande durch neuartige Garantiemodelle dem Sicherheitsanspruch zukünftiger Kunden gerecht zu werden. Bedeutet dies das aus für die klassische Lebensversicherung oder kann diese ihren einstigen Stellenwert im Markt auch in den kommenden Jahren behaupten? VersicherungsJournal

Zahl des Tages – DSGVO: Fluch oder Segen? – 22.05.2019

4

Prozent der klein- und mittelständischen Unternehmen mussten seit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung Pannen im eigenen Sicherheitssystem melden. Auch Versicherungsunternehmen sind sich diesen Risiken bewusst. So hat laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. nahezu jeder zweite Versicherer die eigene IT-Infrastruktur aufgerüstet. bocquel-news

Das Sterben der Bankfiliale (BILDERSTRECKE)

Eine aktuelle Branchenstudie der international tätigen Unternehmensberatung A.T. Kearney prädiziert düstere Zeiten für die klassischen Bankberufe im Filialumfeld. Denn, so die Analyse, jede zehnte Bankfiliale könnte demnach in den kommenden Jahren ihre Pforten schließen (müssen). Als eine der Hauptursachen benannten die Experten von A.T. Kearney den steigenden Kostendruck im Bankwesen. Fondsprofessionell

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: