Die Tücken beim Bestandsverkauf (Gastbeitrag)

Die Maklernachfolge ist ein wichtiger Bestandteil im beruflichen Leben eines Versicherungsmaklers und sollte eigentlich so etwas wie das Ernten der Früchte der jahrelangen Arbeit bedeuten. Doch oftmals birgt die Komplexität im Finden eines geeigneten Nachfolgers eine ganze Reihe von Tücken, die ohne professionelle Unterstützung viele Makler an die Grenze des Machbaren bringt. In seinem Gastbeitrag auf procontra-online erläutert Dr. Philipp Kanschik, Manager Strategy & Business Development bei der Policen Direkt Group, welche Schritte bei der Veräußerung des eigenen Bestands zu beachten sind und welche Stolperfallen es unbedingt zu vermeiden gilt.

Zitat des Tages – Internationale Haftpflichtprogramme – 19.02.2019 (INTERVIEW)

„Aus meiner Sicht verfügt kein Versicherer über ein global einheitliches System zur Pflege von Schadendaten, weshalb eine globale Übersicht über die aktuelle Schadensituation eines Kunden nur mit großem manuellem Aufwand und unter hoher Fehleranfälligkeit möglich ist.“

Bemängelt Marcus Reichel, Geschäftsführer Knauf V.V.G. Versicherungsservice und -Vermittlungs-GmbH, und verweist auf seine jahrelange Erfahrung von der Betreuung global agierender Unternehmen. Insbesondere in der Bearbeitung von Schadenfällen gäbe es keinen einheitlichen Prozess, der auf eine strategische Ausrichtung in Sachen internationales Haftpflichtprogramm schließen ließe. In Zukunft hofft Reichel vor allem beim standardisierten Datentransfer innovative Impulse seitens der Versicherungsunternehmen. be.in.VALUE

Zweifel an der Umsetzung des Renteninformationsportals

Die Idee einer transparenten und säulenübergreifenden Renteninformation kursiert seit einiger Zeit in den Gesprächsrunden, nicht nur, in der Hauptstadt. Mit einer großangelegten Machbarkeitsstudie und entsprechender Aufwandsschätzung möchte die Bundesregierung zu einem belastbaren Konzept kommen, wie die Umsetzung eines Renteninformationsportals aussehen könnte. Doch eine aktuelle Umfrage des Finanzdienstleisters MLP zeigt, dass vor allem die produktgebenden Versicherungsunternehmen massive Zweifel an der Einführung haben. CASH.online

Zahl des Tages – Immobilienpreise – 19.02.2019

8,5

Prozent höher quotierten die durchschnittlichen Immobilienpreise im Vergleich der Jahre 2017 zu 2018. Dies ergaben aktuelle Zahlen eines Bundesbankberichts zur Immobilienpreisentwicklung. Damit stiegen vor allem auch die Preise für Immobilien in den ländlichen Regionen deutlich stärker als angenommen. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Bandbreite bei der Staatsverschuldung (BILDERSTRECKE)

Im internationalen Vergleich wird oftmals die Staatsverschuldung als ein wichtiges Kriterium bemüht, um die Solvenz von Staaten zu bewerten. Und sicherlich kann die Staatsverschuldung Auskunft geben, ob sich die staatliche Haushaltsbilanz über einen längeren Zeitraum in einem verträglichen Rahmen bewegte. Doch wenn Sie die Bilderstrecke auf Fondsprofessionell aufmerksam lesen, dann werden Sie sich beim Anblick der jeweils Top-5 und Flop-5-Staaten verblüfft die Augenreiben.

Durch Weiterbildung zu berufsfördernden Spezialwissen (INTERVIEW)

Mit einem neukonzipierten berufsbegleitenden Masterstudiengang möchte die Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) zukünftig den Teilnehmern an der Weiterbildung eine fundierte Ausbildung bieten, um diese fit zu machen gegen Herausforderungen durch Cyber-Risiken. Dabei legt der Studiengang besonderen Wert auf die Verbindung von versicherungstechnischem Knowhow in drei klassischen Einsatzfeldern der Vermögensschadenhaftpflicht. Dazu zählen neben D&O-Haftung und Haftung der verkammerten Berufe auch die Beratung um Haftungsrisiken von Vereinen und anderen juristischen Personen des öffentlichen Rechts. procontra-online

Zitat des Tages – Versicherungsplattformen – 18.02.2019 (GASTBEITRAG)

„Plattformbasierte Geschäftsmodelle und -strategien treiben den tiefsten globalen wirtschaftlichen Wandel seit der industriellen Revolution voran.“

Ohne Zweifel, steht die Versicherungswirtschaft in ihrer Gesamtheit vor einer wahren Herkulesaufgabe. Insbesondere das Ringen um den zukünftigen Besitz der Kundenschnittstelle ist ein zentraler Bestandteil in den strategischen Überlegungen der arrivierten Marktteilnehmer. Der Einsatz moderner und zumeist plattformgestützter Technologien können dabei bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben einen entschiedenen Beitrag leisten, weiß Boris-Alexander Beissner, Betriebswirt und Versicherungsfachwirt, in seinem Gastbeitrag zu berichten. VersicherungsJournal

Der Provisionsdeckel für PEPP kommt

Mit den sogenannten Pan European Pension Products (PEPP) möchte die Europäische Union einen für Europa allgemeingültigen Standard setzen, um die Umsetzung von Altersvorsorgelösungen in gelenkte Bahnen zu bringen. Ein wichtiger Grundstein dafür wurde im Zusammenwirken von Europaparlament und EU-Kommission gelegt. Demnach dürfen Versicherer, die PEPP-Produkte entwickeln und anbieten, maximal ein Prozent Abschlussprovision darin einrechnen. Pfefferminzia

Zahl des Tages – Künstliche Intelligenz – 18.02.2019

3

Milliarden Euro will die Bundesregierung in den folgenden drei Jahren aus Haushaltsmitteln für die Finanzierung der jüngst publizierten Strategie Künstliche Intelligenz bereitstellen. Noch wurde der Finanzierung nicht final stattgegeben und wird Teil des Beschlusses des Bundeskabinetts über die Haushaltseckwerte für die Jahre 2020 bis 2023sein. Versicherungsmagazin

Diese Arbeitgeber aus der Finanzbranche sind top (BILDERSTRECKE)

Der Kampf um die klugen Köpfe von morgen hat seit längerem auch die Marktteilnehmer in der Versicherungswirtschaft erreicht. Kein Wunder also, dass die Auswertung von Personalstrategien und die Miteinbeziehung der Arbeitnehmer in diese, durchaus einiges an Strahlwirkung besitzt. Kein geringerer als das Top Employers Institute hat zum 25. Mal die Analyse durchgeführt und dabei auch Banken und Versicherungsunternehmen unter die Lupe genommen. DasInvestment

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: