ETF erfreuen sich (zum Teil) großer Beliebtheit

Die Geldanlage in Exchange-Traded-Funds (ETF) gehört mittlerweile zum feststehenden Repertoire von privaten als auch institutionellen Investoren. Doch ETF ist nicht gleich ETF. Und so gehörten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres die ETF Fonds aus dem zinsnahen Kapitalmarkt zu den eindeutigen Gewinnern bei den Mittelzuflüssen, während ihre aktienbasierten Pendants mit Mittelabflüssen zu kämpfen hatten. Im europäischen Gesamtbild ergeben sich dennoch Nettomittelzuflüsse in Höhe von 2,6 Milliarden Euro, wie aus der aktuellen Gesamtmarktanalyse, dem Lyxor-ETF-Barometer, hervorgeht. procontra-online

Zitat des Tages – Altersvorsorgeberatung – 17.07.2019 (INTERVIEW)

„Der Stellenwert der persönlichen Beratung bleibt für die meisten Menschen sehr hoch. Menschen wollen bei einem komplexen und langfristigen Thema wie der Altersvorsorge nichts falsch machen.“

Antwortet Thomas Wiesemann, Vorstand Maklervertrieb Allianz Leben, im Interview auf die Frage, ob sich zukünftig Sprachassistenten wie Googles Alexa oder Apples Siri als virtuelle Versicherungsberater verdingen könnten. Klar ist, dass die Ansprache des Kunden auf mehr als nur einem Kommunikationskanal stattfinden wird. Doch eine persönliche Beratung bleibt eben bei vielen Versicherten das Mittel der ersten Wahl. Und so wundert es auch nicht, dass sich Wiesemann bei der Frage zum Provisionsdeckel auf die Seite der Vermittler schlägt. be.in.VALUE

Diese Finanzvertriebe können bei Kunden punkten (INFOGRAFIK)

Galten sie einst als die schwarzen Schafe unter den Versicherungsvermittlern, so haben Allfinanzvertriebe in den letzten Jahren große Summen in die Ausbildung ihrer Vermittler und die Professionalisierung ihrer Geschäftsabläufe investiert. Eine aktuelle Umfrage der Beratungs- und Analysegesellschaft ServiceValue GmbH in Kooperation mit der Zeitschrift Focus Money zeigt, dass diese Anstrengungen Früchte tragen. Die Unterschiede in Sachen Kundenzufriedenheit sind bei den verschiedenen Marktteilnehmern, wenn auch nicht riesengroß, aber dennoch merklich vorhanden. VersicherungsJournal

Zahl des Tages – Immer weniger Versicherungsvermittler – 17.07.2019 (INFOGRAFIK)

169.500

Versicherungsvermittler könnten laut einer Prognose im Jahr 2024 in Deutschland nur noch geschäftstätig sein. Die Hochrechnung basiert auf den aktuellen Statistiken des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und reflektiert den Vermittlerschwund der letzten Jahre. Versicherungsmagazin

 

Die Deutschen sparen und sparen und sparen…

Das Geldvermögen der Deutschen stieg im ersten Quartal dieses Jahres auf satte 6.170 Milliarden Euro und beweist einmal mehr, dass hierzulande das Sparen so etwas wie Volkssportcharakter hat. Wie aus den jüngst seitens der Bundesbank publizierten Zahlen hervorgeht, legt ein Großteil der Sparer sein Geld noch immer auf Sparkonten, Fest- und Tagesgeldern an. Aber auch die Anzahl derer die in Aktien und Aktienfonds investierten stieg auf über zehn Millionen Sparer. Manager Magazin

Kunden küren serviceorientiertesten Krankenversicherer (BILDERSTRECKE)

Die Anbieter von privaten Krankenversicherungen (PKV) befinden sich in einem anspruchsvollen Marktumfeld, in dem die Neukundengewinnung immer teurer wird und Gewinnmargen weiter schwinden. Ein serviceorientierter Umgang mit bestehenden Kundenbeziehungen sollte daher natürlich ganz oben in der Prioritätenliste rangieren. Nun verstehen es einige PKV-Gesellschaften offenbar besser als andere Krankenversicherer dieses Serviceversprechen einzuhalten und die Kommunikation mit ihren Kunden positiv zu gestalten. Dies zumindest ergab eine Kundenbefragung von mehr als 2.000 Versicherten. procontra-online

Zitat des Tages – Umsatztipps für Finanzberater und Versicherungsvermittler – 16.07.2019 (GASTBEITRAG)

„Wer sein Angebot verkleinert, wandert inhaltlich automatisch in die Tiefe. Die Folge: das Wissen steigt.“

Mit dieser kühnen These wird Marcus Renziehausen, Vorstandsvorsitzender der The Engineers of Finance AG, sicherlich nicht ausschließlich auf begeisterte Zustimmung unter Finanzberatern und Versicherungsvermittlern stoßen. Dennoch kann ein „Nein“ des Vermittlers zu bestimmten Produkten oder bestimmten Kundengruppen helfen, das eigene Geschäftsfeld zu fokussieren, somit konzentrierter zu arbeiten und damit auch den Umsatz zu erhöhen. Pfefferminzia

Positive Signale zum „ewigen Rücktrittsrecht“ in der Lebensversicherung

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) beschäftigt sich dieser Tage mit der Bewertung des „ewigen Rücktrittsrechts“, welchen es Versicherungskunden ermöglicht ihren bereits seit Jahren gekündigten Lebensversicherungsvertrag rückabwickeln zu lassen, wenn durch die jeweilige Gesellschaft nur mangelhaft oder gar nicht über das Rücktrittsrechte belehrt wurde. Die Entscheidung der Richter am EuGH könnte also einen richtungsweisenden Effekt haben und die Rechte von Versicherungskunden zukünftig erheblich stärken. Versicherungsbote

Zahl des Tages – Ausblick auf die Konjunktur – 16.07.2019

1,5

Prozent wuchs die hiesige Wirtschaft im letzten noch und erfreute sich einer kraftstrotzenden Konstitution. In diesem Jahr könnte die Konjunktur deutlich geringer ausfallen. So prognostizieren Finanzexperten für dieses Jahr eine Abschwächung um einen ganzen Prozentpunkt. Süddeutsche Zeitung

Die Mär vom Cost-Avarage-Effekt

Klingt doch eigentlich ganz logisch, die Investitionssumme auf kleinere Sparbeiträge aufzuteilen, um über einen längeren Zeitraum regelmäßig zu investieren und damit die Höhe des Einstiegspreises des Investments zu mitteln. Nun zeigt uns Jens Kummer, Fondsmanger bei Mars Asset Management, aber am konkreten Beispiel, warum der Cost-Avarage-Effekt keine signifikante Rolle bei der Geldanlage in volatilen Investments spielt. ARD-Börse

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: