Diese Eigenschaften machen Maklerpools attraktiv

Schaut man auf die Entwicklung im unabhängigen Versicherungsvertrieb, so erkennt man auch in diesem Teilbereich der Assekuranz eine deutliche Konsolidierung der Marktteilnehmer. Und nein, heute sprechen wir ausnahmsweise einmal nicht von schwindenden Vermittlerzahlen durch Überalterung, Digitalisierung oder dergleichen. Vielmehr kann der geneigte Beobachter auch bei den Maklerpools einen deutlichen Trend erkennen. Denn, nutzten unabhängige Vermittler und Versicherungsmakler noch vor wenigen Jahren fünf oder mehr Maklerpools für die Abwicklung ihrer Geschäfte, so geht diese Zahl laut neuesten Statistiken deutlich zurück. Welche Eigenschaften Maklerpools in Augen der Vermittler besonders attraktiv machen, lesen Sie auf procontra-online.

Zitat des Tages – Analyse Grundfähigkeitsversicherung – 12.06.2019

„Der Markt ist in diesem Segment sehr aktiv, deshalb wird der
Tarifcheck regelmäßig aktualisiert, um jeweils zeitnah einen Marktüberblick zu bieten. Für einen möglichst hohen Grad an Transparenz werden aber noch weitere Formate nötig sein, daran arbeiten wir.“

Resümiert Brigitte Hicker, Geschäftsführerin AssekuranZoom GbR, die Erkenntnisse der aktuell durchgeführten Studie zu neun führenden Anbietern von Grundfähigkeitsversicherungen. Lange fristete dieses Segment ein Nischendasein, aber mit der Sensibilisierung der Verbraucher die eigene Gesundheit und damit die eigene Arbeitskraft abzusichern, sorgte auch bei Grundfähigkeitsversicherungen für eine deutliche Belebung des Geschäfts. Doch anders als bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherungen, ist die passende Tarifauswahl bei Grundfähigkeitsversicherungen durch ein gewisses Maß an Intransparenz noch schwieriger. Pfefferminzia

 

Versicherungsschaden: Verbraucherbefragung führt zu sinnvollen Erkenntnissen

In einer aktuellen repräsentativen Befragung von mehr als zweitausend Versicherungskunden versuchte das Marktforschungsunternehmen YouGove Deutschland im Auftrag der AXA mehr zum Risikoempfinden des deutschen Verbrauchers zu erfahren. Eine Menge lässt sich aus der Studie ableiten. Besonders interessant, dürfte die Beantwortung der Frage nach der Zufriedenheit von Handwerkerleistungen zur Behebung eines erlittenen Versicherungsschaden sein. Das Ergebnis, nur 39 Prozent der Befragten sind mit den entsprechenden Dienstleistung Behebung des Schadens zufrieden. Eine Ableitung daraus könnte sein, dass Versicherer noch stärker am Ausbau eines passenden Dienstleisternetzes arbeiten. Versicherungsbote

Zahl des Tages – Problemkomplex Eurozone – 12.06.2019

3

Problemkomplexe erkennt Henrik Müller, Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der Technischen Universität Dortmund, bei der Weiterentwicklung und notwendigen Umgestaltung der Eurozone. In seiner Kolumne erläutert er die Schwierigkeiten bei der Lösung dieser Problemkomplexe. SPIEGEL.online

Diese Vergütungsmodelle machen beim Fondsvertrieb Schule (BILDERSTRECKE)

Eine Umfrage unter Maklerpools und Finanzvertrieben bestätigt eine nachhaltige Änderung in den angebotenen Vergütungsmodellen in der Fondsvermittlung. Das Agio, also im Zusammenhang mit der Fondsvermittlung der Ausgabeaufschlag, findet kaum mehr Anwendung. Dies ist sicherlich auch eine Reaktion, die sich aus dem erstarkten digitalen Wettbewerb in diesem Marktsegment notwendiger Weise herauskristallisiert, ja herauskristallisieren musste. Doch wie wird Fondsvermittlung heutzutage vergütet? Fondsprofessionell

PKV-Anbieter überzeugen bei Preisstabilität (BILDERSTRECKE)

Insgesamt 906 Tarifkombinationen von 29 privaten Krankenversicherungen waren Teil der Untersuchung von Ratingagentur Morgen & Morgen, die ihr besonderes Augenmerk auf die Preisstabilität der Anbieter richtete. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. So wurden 245 der 906 analysierten Kombinationen mit der Höchstnote von fünf Sternen ausgezeichnet. Und für 325 Tarifkombinationen gab es immerhin noch vier Sterne. Aber, und auch das war eine Erkenntnis, noch immer konnten auch einzelne Tarifkombinationen in Sachen Preisstabilität nicht überzeugen. So erhielten noch immer 32 Kombinationen die schlechtmöglichste Bewertung von einem Stern. procontra-online

Zitat des Tages – „Prime Air“ könnte Versicherer beflügeln – 11.06.2019

„Wir gehen davon aus, dass Passagierdrohnen für innerstädtische und regionale Strecken in fünf bis zehn Jahren realistisch sein werden. Fortschritte in der Batterietechnologie und bei autonomen Systemen werden hier einen wichtigen Impuls geben.“

Die Aussage von Manfred Hader, Partner von Roland Berger, wie einem Science-Fiction-Roman entsprungen und doch könnten Drohnen zum Mittel der Wahl für die Bewältigung des „letzten Kilometers“ in einer neugedachten Mobilitätsstrategie der Zukunft werden. Beflügelt werden derlei Gedanken durch die Ankündigung Amazons Testweise Drohnen für ihren neuen Dienst „Prime Air“ zum Einsatz zu bringen. Eine Entwicklung, die auch die Fantasie von Versicherungsunternehmen ob der neuen Risikoszenarien durchaus beflügeln dürfte. be.in.VALUE

 

Berufs-und Erwerbsunfähigkeit: Die häufigsten Ursachen (INFOGRAFIK)

Eine aktuelle Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) war die Grundlage für die Veröffentlichung der jüngsten Statistik zu den häufigsten Ursachen für das Eintreten einer Berufs- und Erwerbsunfähigkeit. Wie bereits im Vorjahr, waren wiederum Krankheiten der Psyche und Nervenkrankheiten die Hauptursache dafür, dass Menschen berufs- bzw. erwerbsunfähig wurden. Diese Krankheitsgruppe führt mit mittlerweile mit rund 36 Prozent, also mehr als Drittel, die Liste der Ursachen „unangefochten“ an. VersicherungsJournal

„Zahl“ des Tages – Bonität Deutsche Bank – 11.06.2019

BBB

Beträgt die neue Bonitätsnote der Deutschen Bank, die dem größten deutschen Geldhaus durch die Ratingagentur Fitch attestiert wurde. Dies ist eine Stufe schlechter als noch zuvor. Und auch von anderer Stelle droht der Deutschen Bank Ungemach. Frankfurter Allgemeine Zeitung

MiFID II: Was deutsche Verbraucher von den neuen Finanzvertriebsregeln halten

Zum ersten Mal seit Einführung von MiFID II wurde eine systematische Befragung der Verbraucher hierzulande durchgeführt, um herauszufinden, wie die neuen Finanzvertriebsregeln aus Sicht der Kunden wahrgenommen werden. Durchgeführt wurde die Befragung von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), also von höchster regulatorischer Stelle. Hierfür wurden mehr als 16.000 Verbraucher online befragt und gaben ihr Votum ab. DasInvestment

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: