Erstattungen bei Einbruch, Risiken der Zukunft, gute Krankenkassen für Selbstständige, Zuschüsse für Einbruchschutz, Continentale, Infinus, bAV kostet gesetztliche Rentenversicherung Milliarden, Sparen mit Tricks

Thema des Tages

Erstattungen bei Einbruch Nur mal kurz um die Ecke gegangen und vergessen, die Haustür abzuschließen? In diesem Fall war früher im Falle eines Einbruchs bereits der gesamte Versicherungsschutz verloren. Seit einer Gesetzesreform im Jahr 2008 wird die Lage differenzierter gesehen. Auch wenn z.B. ein Fenster beim Verlassen der Wohnung gekippt ist, zahlt die Versicherung noch einen Teil des Schadens. Außerdem wird berücksichtigt, ob sich in der Wohnung besonders hochwertige Dinge oder nur “normale” Haushaltsgegenstände befunden haben Anwaltauskunft.


— Anzeige —-

Kommen Sie zum Woodstock der Versicherungsbranche!

Das diesjährige blaudirekt Summercamp findet vom 12-14. Juni im Harz statt. Hier treffen sich Versicherungsmakler und Mitarbeiter von Versicherungsgesellschaften zum gemeinsamen Netzwerken – und bringen Kind und Kegel mit. Mehr erfahren und anmelden!


 

Versicherungsmarkt

Risiken der Zukunft In den nächsten Jahren werden auf die Versicherungsbranche laut Swiss Re eine Reihe von Risiken zukommen, die derzeit noch kaum berücksichtigt werden. Im Report „New emerging risk insights“ werden insbesondere vier Themenfelder hervorgehoben, die besonders große Auswirkungen haben werden. Dazu zählen u.a. “Deglobalisierung” und “Super-Naturkatastrophen” VersicherungsJournal.

Versicherer wollen Unfallmeldestecker einführen Damit auch zukünftig bei einem Unfall der erste Kontakt des Fahrers mit der Versicherung und nicht mit dem Autohersteller stattfindet, soll eine Alternative zum sogenannten eCall geschaffen werden. AssCompact.

Gute Krankenkassen für Selbstständige Wer bietet die besten Zusatzleistungen, zahnmedizinische Versorgungen oder alternative Heilmethoden? Diesen und anderen Fragen sind Focus Money und das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) nachgegangen. Dabei wurde die TK als beste Krankenkasse für Selbstständige ausgezeichnet Finanzen.de


— Anzeige —-

Bestandsverkauf ist Vertrauenssache

Spezialisierte Unternehmensberatung unterstützt Makler beim Verkauf von kleinen und großen Beständen durch Wertermittlung, Moderation der Verhandlungen und Suche nach dem passenden Käufer. Diskretion ist selbstverständlich. Kontakt: office@cc-mit-ps.de


 

Einbrüche

Zuschüsse für Einbruchschutz Die KfW stellt in den nächsten Jahren einen Betrag von 30 Millionen Euro für den Einbruchschutz zur Verfügung. Wer sein Haus besser sichern will, kann dafür zukünftig Zuschüsse beantragen GDV.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Vergleichsprogramme – schnell oder gründlich?

Vergleichen, ob es nicht noch ein bisschen günstiger geht. Angetrieben wird der Freizeitsport Rabattejagd von Vergleichsprogrammen. Oft benutzen Makler und Kunde die gleichen. Doch wie transparent kann eine Software versichern? Haftet sie bei Fehlberatung? Und ist der Preis das wichtigste Kriterium? Das fragt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Unternehmen

Continentale erweitert Produktpalette Ab 1. Juli wird es den Dirk Müller Premium Aktienfonds (WKN A111ZF) im Portfolio der Versicherung geben. Damit ist Continentale die erste Gesellschaft, die den Fonds des auch als Mr. Dax bekannten Experten in die Fondspolicen aufnimmt Das Investment.

Ehemalige Infinus-Vermittler vor Gericht Jetzt muss sich sogar der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Frage beschäftigen, ob Infinus-Berater auch persönlich verantwortlich sind. Geklagt hat ein ehemaliger Kunde gegen einen Vermittler. Die Rechtsberater des Vermittlers sind aber zuversichtlich, dass das Urteil zugunsten ihres Mandanten ausgehen wird Fonds Professionell.

bAV

bAV kostet gesetzliche Rentenversicherung Milliarden Dies kommt dadurch zustande, dass Arbeitnehmer Teile des Gehalts in eine Betriebsrente umwandeln können. Ein Teil der Beträge ist von Sozialabgaben befreit – und eben diese ca. 1,5 Milliarden fehlen jährlich in der gesetztlichen Rentenversicherung. Die geringeren Rentenauszahlungen werden aber nach Ansicht der Bundesregierung durch die Betriebsrenten kompensiert Pfefferminzia.

Zu guter Letzt

Sparen mit Tricks Dass Sparen wichtig und notwendig ist, ist den meisten Menschen durchaus klar. Nur folgen häufig auf die Planungen keine Taten. Hier können kleine Tricks hilfreich sein. Wer beispielsweise immer wieder gern den Verlockungen der Gegenwart erliegt, kann einen festen Betrag einfach monatlich automatisch in einen Sparplan einzahlen. Auch hilfreich: Den Zeitraum bis zur Auszahlung des angesparten Betrages nicht in Jahren, sondern in Tagen denken. Diese Methode haben Forscher jetzt in verschiedenen Studien als wirksam bewiesen Versicherungsbote.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Generali mit neuer Struktur, Ombudsmann, unehrliche Deutsche, HUK will Telematik-Tarife einführen, Dual bietet M&A-Versicherungen an, Filmtipp

Thema des Tages

Generali plant neue Struktur Zunächst werden die Konzernholding mit Sitz in Köln und die Tochtergesellschaften Generali Versicherung und Generali Leben zur neuen Generali Deutschland AG mit Sitz in München werden. Damit sollen vor allem Kosten in der Verwaltung gespart werden. Die Marken Cosmos Direkt, Aachen Münchener und Generali sollen bestehen bleiben, was aus Central und Advocard wird, ist noch nicht entschieden Handelsblatt.


— Anzeige —-

Kommen Sie zum Woodstock der Versicherungsbranche!

Das diesjährige blaudirekt Summercamp findet vom 12-14. Juni im Harz statt. Hier treffen sich Versicherungsmakler und Mitarbeiter von Versicherungsgesellschaften zum gemeinsamen Netzwerken – und bringen Kind und Kegel mit. Mehr erfahren und anmelden!


 

In Zahlen

Versicherungsombudsmann hat viel zu tun Insgesamt gingen 2014 rund 19.000 Beschwerden bei Günter Hirsch ein. Allerdings betraf ein Teil davon auch Unzufriedenheit mit Banken, so dass er mit 12.815 Fällen aus dem Versicherungsbereich zu tun hatte. Vor allem bei den Lebensversicherungen war einiges zu bearbeiten, wobei ein Teil der Anfragen rein aus Informationsgründen gestellt wurde Wiwo.

Wirklich nur Kavaliersdelikte? Besonders ehrlich scheinen viele Deutsche nicht zu sein: Schwarzarbeit finden fast 30 Prozent in Ordnung, auch illegales Downloaden wird von vielen gebilligt. Und immerhin noch jeder 10. sieht auch im Versicherungsbetrug nichts Verwerfliches, wie eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von Friendsurance belegt RP Online.


— Anzeige —-

Bestandsverkauf ist Vertrauenssache

Spezialisierte Unternehmensberatung unterstützt Makler beim Verkauf von kleinen und großen Beständen durch Wertermittlung, Moderation der Verhandlungen und Suche nach dem passenden Käufer. Diskretion ist selbstverständlich. Kontakt: office@cc-mit-ps.de


 

Beratung

Für den Pflegefall vorsorgen Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt in Deutschland weiter zu. Daher werden auch die derzeitigen Ausgaben von fast 24 Milliarden Euro pro Jahr nicht ausreichen. Private Vorsorge tut also not. Argumente dafür liefert das Institut Generationen Beratung IGB in einem Kurzfilm und einem Faktencheck von Margit Winkler vom IGB  Versicherungsmagazin.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Vergleichsprogramme – schnell oder gründlich?

Vergleichen, ob es nicht noch ein bisschen günstiger geht. Angetrieben wird der Freizeitsport Rabattejagd von Vergleichsprogrammen. Oft benutzen Makler und Kunde die gleichen. Doch wie transparent kann eine Software versichern? Haftet sie bei Fehlberatung? Und ist der Preis das wichtigste Kriterium? Das fragt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Unternehmen

Huk-Coburg will Telematik-Tarife einführen Wer defensiv fährt, könnte künftig belohnt werden, denn mit einem kleinem Gerät kann die Fahrweise in Zukunft bezüglich Geschwindigtkeit oder Bremsverhalten aufgezeichnet werden. Wird das Verhalten des Fahrers positiv gesehen, zahlt er geringere Beiträge. Bei Deutschlands größtem Autoversicherer wird das System derzeit getestet, der Zeitpunkt der Einführung ist noch nicht bekannt Süddeutsche.

Zurich will Kosten sparen Bevor es soweit ist, muss der Schweizer Versicherer allerdings zunächst 400 bis 600 Millionen Dollar in die Hand nehmen, um den Umbau voranzutreiben. Die Investition soll sich aber bis zum Jahr 2018 rentieren – bis dahin sollen bereits Effizienzgewinne von mindestens einer Milliarde Dollar erwirtschaftet werden Cash Online.

Dual will jetzt auch M&A-Versicherungen anbieten Bislang sind vor allem Zurich und AIG in dem hoch spezialisierten Bereich der Mergers & Acquisition-Versicherungen aktiv. Um in den Markt einzusteigen, wird Niki Demirbilek als Global Head of M&A-Insurance das Unternehmen verstärken. Sie hat vorher den Bereich bei der Zurich geleitet Juve.

Nürnberger Lebensversicherung erhält „portfolio institutionell Award” Bereits zum neunten Mal wurden die Preise vergeben, die gerade für institutionelle Anleger wichtig sind. Die Auszeichnung als “bester Versicherer” wurde vor allem auf Grund der guten Aktien- und Private-Equity-Quote der Gesellschaft vergeben. Außerdem ist das Unternehmen nach Ansicht der Jury gut auf Solvency II vorbereitet Bocquel-News.

Zu guter Letzt

Filmtipp: „Storno – Todsicher versichert“ Auch wenn der Film kein Klischee auslässt, sind Story und Darsteller doch so charmant, dass der Film bestens unterhält. Im Kern geht es um einen Versicherungsvertreter ohne viel Charisma, der auf wundersame Weise doch an einen großen Lebensversicherungsabschluss kommt. Doch geht dabei wirklich alles mit rechten Dingen zu? Im TV war der Film zwar schon am 20.5. zu sehen, wer ihn verpasst hat, kann ihn aber noch bis zum 20. August in der ARD Mediathek ansehen FAZ und ARD Mediathek.

— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Risikolebensversicherungen und Auslandsreise-Krankenversicherungen im Test, Live-Chat zum Rechtsschutz, Versicherungsmarketing, Friendsurance, Altersarmut, Rentenpolitik

Thema des Tages

Risikolebensversicherungen im Vergleich Im aktuellen Juni-Heft 2015 von Finanztest werden Risikolebensversicherungen für verschiedene Modellkunden verglichen. Dabei zeigt sich, dass es durchaus Gesellschaften gibt, die für alle Altersklassen und Berufe gleichermaßen geeignet sind. Dazu gehören insbesondere CosmosDirekt, Europa, WGV, Credit Life und Hannoversche. Außerdem geht der Test auch auf die unterschiedlichen Zielgruppen des Produktes ein Finanzen.de


— Anzeige —-

Kommen Sie zum Woodstock der Versicherungsbranche!

Das diesjährige blaudirekt Summercamp findet vom 12-14. Juni im Harz statt. Hier treffen sich Versicherungsmakler und Mitarbeiter von Versicherungsgesellschaften zum gemeinsamen Netzwerken – und bringen Kind und Kegel mit. Mehr erfahren und anmelden!


 

Versicherungsmarkt

Zinsgarantien für Lebensversicherungen Nach wie vor haben die niedrigen Zinsen die Lebensversicherer fest im Griff. Das schwierige Umfeld sorgt nun für neue Vorschläge bezüglich der Zinsgarantien. Maximilian Zimmerer, Chef-Investor der Allianz SE, spricht im Capital-Interview darüber, dass die lebenslangen Garantien in Zukunft möglicherweise nicht mehr in der derzeitigen Form gehalten werden können Capital.

Live-Chat zum Rechtsschutz Am heutigen Donnerstag, 21.5., ab 10 Uhr werden bei AssCompact TV an einem speziellen Thementag Fragen zum Rechtsschutz und den entsprechenden Produkten beantwortet. Die Zuschauer können per Live-Chat direkt Fragen an die Experten stellen AssCompact.

Neue Veranstaltungsreihe zum Versicherungsmarketing MarKo Petersohn, Gründer der Beratungsagentur “Netz im Ärmel”, führt im Juni erstmals seine neue Veranstaltung “ViNKo 2015 – Versicherungsmarketing im Neuland” in Köln durch. Thematisch geht es um Mitarbeiterbindung der Versicherungen, Digitalisierung sowie den Wandel in der Markenführung. Über seine Intention und weitere Themen hat MarKo Petersohn mit dem Versicherungsboten gesprochen.


— Anzeige —-

Nachfolger oder Käufer für Maklerbestand gesucht Für einen gut geführten Bestand von über 1.000 Kunden eines Maklers in Oberbayern wird ein solventer Käufer oder Nachfolger gesucht. Interessenten wenden sich vertrauensvoll an office@cc-mit-ps.de


 

Finanztest prüft

Auslandsreise-Krankenversicherungen im Test Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Damit die Reiseberichte möglichst nicht von schlechten Erfahrungen bei einer plötzlichen Erkrankung handeln, hat Finanztest im Juni-Heft die entsprechenden Auslandsreise-Krankenversicherungen getestet. Mit erfreulichem Ergebnis: 20 Prozent der Familienversicherungen und sogar ca. 25 Prozent der Policen für Alleinreisende erhielten die Note “sehr gut”. Welche Anbieter es aufs Treppchen schafften, steht im VersicherungsJournal.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Vergleichsprogramme – schnell oder gründlich?

Vergleichen, ob es nicht noch ein bisschen günstiger geht. Angetrieben wird der Freizeitsport Rabattejagd von Vergleichsprogrammen. Oft benutzen Makler und Kunde die gleichen. Doch wie transparent kann eine Software versichern? Haftet sie bei Fehlberatung? Und ist der Preis das wichtigste Kriterium? Das fragt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Namen

Nachfolger gesucht Dr. Michael Solf, Hauptabteilungsleiter für Kapitalanlagen bei der Sparkassenversicherung, wird das Unternehmen verlassen. Weder Abschiedstermin noch Nachfolger stehen aber bislang fest Portfolio Institutionell.

Aufsichtsrat der FC Bayern AG Markus Rieß ist durch seinen Wechsel von der Allianz zu Ergo auch aus dem Aufsichtsrat der FC Bayern AG ausgeschieden. Als sein Nachfolger wurde nun Allianz-Vorstandsmitglied Werner Zedelius bekannt gegeben Manager Magazin.

Friendsurance im Interview Fünf Jahre ist das Unternehmen nun schon am Markt und kann zum Geburtstag auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken: 50 Mitarbeiter aus 13 Nationen arbeiten bei dem Berliner Start-Up, das kürzlich unter die zehn beliebtesten Arbeitgeber der Hauptstadt gewählt wurde. Über die Besonderheiten und die Zukunftspläne sprach Eva Genzmer, Leiterin Unternehmenskommunikation, mit Versicherungsforen Leipzig.

Rentenpolitik

Altersarmut – ein über- oder unterschätztes Problem? Darüber gehen die Meinungen derzeit auseinander. Zwar gibt es immer mehr Menschen, die im Alter nur über geringe Einkünfte verfügen und daher als armutsgefährdet gelten. Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die der FAZ vorliegt, sieht derartige Statistiken jedoch kritisch. FAZ.

Rentenpolitik auf Kosten der nachfolgenden Generation? Im Jahr 2040 wird die gleiche Zahl Arbeitnehmer doppelt so viele Rentner versorgen müssen wie 2010. Dennoch erhalten viele Beschäftigte bereits mit 63 die volle Rente, wenn sie ausreichend lange eingezahlt haben. Doch diese Politik ist zwar gut für die derzeitigen Rentner, die nachfolgenden Generationen werden allerdings massive Schwierigkeiten haben, die Belastung zu stemmen, so ein Kommentar in der Süddeutschen.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


BU für alle, Rendite von Lebensversicherungen, Vermittler-Vergütung, Condor, Höhe der Rente, Ausbildungsvergütung, Arbeiten bis 74

Thema des Tages

BU für alle? Da viele Abschlüsse an zu hohen Beiträgen oder Vorerkankungen scheitern, fordern der Bund der Versicherten (BdV) und die Verbraucherzentrale NRW nun eine einheitliche Lösung. Ziel ist es, allen Verbrauchern eine Chance zu bieten, ihre Krankheits- und Unfallrisiken abzusichern Versicherungswirtschaft Heute.


— Anzeige —-

Kommen Sie zum Woodstock der Versicherungsbranche! Das diesjährige blaudirekt Summercamp findet vom 12-14. Juni im Harz statt. Hier treffen sich Versicherungsmakler und Mitarbeiter von Versicherungsgesellschaften zum gemeinsamen Netzwerken – und bringen Kind und Kegel mit. Mehr erfahren und anmelden!


 

Lebensversicherung

Rendite von Kapitallebens-Versicherungen rückläufig Nach 30 Jahren gab es zum Jahresende 2014 nur noch deutlich weniger als fünf Prozent, 2002 lag die Ablaufrendite noch ca. ein Prozent höher. Gute Erträge gibt es bei der Debeka, wie der aktuelle Map-Report 873 des VersicherungsJournals zeigt.

 Studie zur Vergütung von Vermittlern TowersWatson hat in einer aktuellen Untersuchung die Eindrücke von Vermittlern in Bezug auf Vergütungen der Gesellschaften für Makler unter die Lupe genommen. Demnach sollen die Provisionen bei den Lebensversicherungen auch nach den Anpassungen durch das LVRG in etwa gleich geblieben sein. Portfolio international kommt jedoch zu einem anderen Ergebnis: Häufig werden die Abschlusscourtagen gesenkt, die laufende Vergütung aber nicht dementsprechend angehoben.

Provisionen vs. Honorare So kostensensibel viele Menschen sonst auch sind – beim Versicherungsabschluss spielen die Provisionen kaum eine Rolle. Anders sieht es bei Vergütungen für Honorarberater aus, die oft als überzogen bewertet werden. Eine Entscheidungshilfe für eines der Modelle und Kriterien für die Auswahl eines Beraters gibt es bei Focus.

 


— Anzeige —-

Nachfolger oder Käufer für Maklerbestand gesucht Für einen gut geführten Bestand von über 1.000 Kunden eines Maklers in Oberbayern wird ein solventer Käufer oder Nachfolger gesucht. Interessenten wenden sich vertrauensvoll an office@cc-mit-ps.de


 

Unternehmen

Condor und Courtagen Durch die anhaltende Niedrigzinsphase und das LVRG sieht sich die Condor gezwungen, die Provisionsregelungen zu verändern. Anders als angenommen werden die Zahlungen an die Makler aber nicht unbedingt niedriger, sondern verteilen sich lediglich anders über die Laufzeit. Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung, über Honorarberatung, Fitch Ratings und Courtagen im Interview mit Cash Online.

 


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Vergleichsprogramme – schnell oder gründlich?

Vergleichen, ob es nicht noch ein bisschen günstiger geht. Angetrieben wird der Freizeitsport Rabattejagd von Vergleichsprogrammen. Oft benutzen Makler und Kunde die gleichen. Doch wie transparent kann eine Software versichern? Haftet sie bei Fehlberatung? Und ist der Preis das wichtigste Kriterium? Das fragt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

 Rente

Wie hoch fällt die Rente wirklich aus? Nach Ansicht von Bert Rürup können zukünftige Rentner durch niedrige Zinsen und geringe Erträge bei der Riesterrente nur noch mit einer Versorgung von 48 Prozent rechnen. Der Renten-Experte widerspricht damit dem Arbeits- und Sozialministerium, das nach wie vor von ca. 51 Prozent ausgeht. Versicherungsmathematiker schlagen sich derweil eher auf Rürups Seite. Mehr dazu bei Capital.

Möglicher Zuverdienst von Rentnern soll steigen Konnten bislang 450 Euro ohne Anrechnung auf die Rente verdient werden, sollen es zukünftig 850 Euro sein. Dies steht in einem Entwurf zur Flexi-Rente, der der Süddeutschen vorliegt.

Nachwuchs

Große Differenzen in der Ausbildungsvergütung Lehrjahre sind keine Herrenjahre – aber dass die Unterschiede in der Bezahlung von Auszubildenden so groß sind, überrascht dann doch. Fast 1.000 Euro beträgt der Unterschied zwischen der Vergütung eines Lehrlings im Kfz-Gewerbe im ersten Lehrjahr in Thüringen und einem Azubi im vierten Lehrjahr im Bauhauptgewerbe West. Dies hat die Hans-Böckler-Stiftung bei der Auswertung von Tarifverträgen herausgefunden. In vielen Branchen gibt es regionale Unterschiede, bei Versicherungen ist die Bezahlung jedoch bundesweit einheitlich und beträgt derzeit 1.037 Euro FAZ.

Zahl des Tages

Arbeiten bis 74 Im Moment ist noch alles im Lot. Die Zahl der Erwerbstätigen und der Rentner ist einigermaßen ausgewogen, da die Babyboomer derzeit noch im Erwerbsleben stehen. Doch dieses Verhältnis wird sich in den nächsten Jahren deutlich verschlechtern. Um dennoch ein Gleichgewicht herzustellen, müssten die Deutschen dann theoretisch bis 74 arbeiten. Über die Alternativen hat sich DVAG Gedanken gemacht.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Vergleichsprogramme – schnell oder gründlich?

Es ist schon eine Art Freizeitsport geworden. Vergleichen ob esnicht billiger geht. Vergleichen ob es nicht noch mehr Rabatte gibt. Vergleichen, ob es fürs gleiche Geld nicht mehr Leistungen gibt… Oft nutzen Kunden und Makler die gleichen Programme. Grund sich mit dem Thema etwas intensiver zu befassen.

Es gibt kaum einen Bereich des privaten und geschäftlichen Lebens in dem man nicht irgendwelche Produkte und Dienstleistungen vergleichen kann. Strom, Gas, Immobilien, Handwerkerleistungen, Autos und eben auch Versicherungen können in fast unzähligen Vergleichsportalen verglichen und berechnet werden.

Neben reinen produktspezifischen Portalen nehmen die Allroundportale einen immer größeren Raum ein. Und je intensiver die Werbung für die Kunden interessierende Portale geschalten wird umso stärker können auch die „Randsparten“ mit genutzt werden. Auffälligstes Beispiel ist dafür aktuell Check24. Wenn der Kunde der TV-Werbung für günstige Kredite folgt findet er auch schnell den Weg zu Versicherungen.

Die Studie „Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2014“ hat über 103 Vergleichsportale untersucht, in denen 163 Versicherer ihre Produkte darstellen und dem Vergleich „ausliefern“. Häufig sind die Versicherer gleich mit mehreren Produkten in einzelnen Sparten vertreten. Für den Kunden bleibt auf den ersten Blick oft nicht nachvollziehbar, welche Unterschiede es zwischen den Produkten der gleiche Marke gibt.

Transparenz oft Fehlanzeige

Für Kunden aber auch für qualifizierte Makler ist es nicht leicht zu verstehen, warum bestimmte Produkte und vor allem wie abgebildet werden. Selbst bei namhaften Anbietern von Vergleichssoftware sind fehlerhafte Preise, Leistungsabbildungen und Vergleiche keine Seltenheit.

Hinzu kommen sogenannte „Grundeinstellungen“ mit denen Kunden oder Vermittler beeinflusst werden sollen bestimmte Produkte zu wählen. Beim Vergleich der Stromanbieter kann es eine bestimmte vordefinierte Menge an verbrauchten Strom sein und bei einer Versicherung eine bestimmte Deckungssumme oder Selbstbeteiligung. Für den Kunden oder Vermittler wird meist nicht klar, warum die Voreinstellung durch den Anbieter genau so gewählt wurde.

Selten sind solche Selektionskriterien Zufall. Dies gilt besonders für Vergleichsprogramme, die von Versicherungen kostenfrei den Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Auch bei Maklerpools, die ganz oder teilweise Versicherungsgesellschaften gehören, ist zumindest ein gesundes Maß an Überprüfung der Selektionsergebnisse anzuraten. Denn oft wird
hier eine klare Absicht verfolgt. Und die heißt einseitige Beeinflussung der Nutzer.

Vor einiger Zeit „Die Welt“ von solchen Praktiken der „Optimierung“ von Vergleichsprogrammen. Ein Insider schilderte:

“Es gibt Agenturen, die einen etatmäßig fest kalkulierten Umsatz mit dem Schreiben sogenannter Tarif-Drehbücher erzielen. Und das geht so: Will ein Versicherer sein Angebot inhaltlich aufpeppen, um bei einer entsprechenden Ratingfirma zu Spitzenbewertungen zu kommen, lässt er sich von ihr die dafür erforderliche Rezeptur einfach vorformulieren. Oder gleich die Grundausstattung samt Wettbewerbsanalyse liefern. Denn mitunter gibt es selbst dafür EDV-Programme.“

So ist die Forderung der Politik sowie von Verbraucherschützern sicher nicht vom Tisch zu wischen, wenn diese mehr Informationen und Trans-parenz einfordern. Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und bis 2013 Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, formulierte die Ansprüche so:

„Vergleichs- und Bewertungsportale können für Verbraucherinnen und Verbraucher eine wichtige Informationsquelle für ihre Entscheidungen sein. Gerade deshalb ist es wichtig, dass sie sich auf die Informationen von Vergleichs- und Bewertungsportalen verlassen können.

Mein Ziel ist es, hier eine qualitativ hochwertige, verlässliche Verbraucherinformation sicherzustellen. Das heutige Gespräch mit ausgewählten Vergleichsportalbetreibern ist für mich der erste Schritt in einen Dialog über die weitere Entwicklung Vergleichs- und Bewertungsportale.”

Wer haftet? Vergleichsportal oder Makler?

Als Vororientierung für einen Versicherungsabschluss sind für Kunden die Vergleichsportale oder Vergleichsprogramme für Makler unbestritten eine gute Hilfe. Aber jeder Nutzer muss sich darüber im klaren sein, dass nicht in jedem Vergleichsprogramm alle Anbieter mit allen Produkten abgebildet werden.

Für die Implementierung verlangen einige Anbieter von Vergleichsprogrammen ebenso wie Maklerpools bis zu vierstellige Eurobeträge pro aufgenommenem Tarif. Neben den Lizenzgebühren für die Software wird so noch ein gutes Nebeneinkommen generiert. Aber selbst mit Bezahlung haben die Produktanbieter noch keine Gewähr, dass das eigene Produkt im richtigen Kontext abgebildet wird.

Kunden, die sich selbst in einem Verbraucherportal eine Versicherung aussuchen und abschließen, haften für Irrtümer und den Abschluss selbst. Deshalb ist es für Kunden beispielsweise besser die abgebildeten Versicherungsbedingungen des ausgewählten Tarifs aus dem Vergleichsportal mit den Tarifbedingungen des Produktanbieters direkt zu vergleichen.

Hinzu kommen die Risiken aus „verkürzten“ Online-Anträgen für die Versicherungen selbst. Zunächst ist es für den Kunden natürlich angenehm, wenn der Abschluss schnell geht. Und für die Portalbetreiber auch, denn dann sinkt die „Absprungqoute“ der Kunden, denen das Antragsprozedere zu lange dauert.

Fehler bei der Antragstellung beispielsweise durch eine nicht erfolgte Angabe von risikorelevanten Daten kann im Leistungsfall schnell zu einem Problem bis hin zum Rücktritt des Versicherers vom Vertrag werden.

Makler, die Angebote für Versicherungen mit Vergleichsprogrammen rechnen, tragen das Risiko der Übernahme falscher Angaben aus dem Programm in der Regel selbst. Laut § 60 VVG gehört es zu seinen Pflichten

„… seinem Rat eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen und von Versicherern zu Grunde zu legen, so dass er nach fachlichen Kriterien eine Empfehlung dahin abgeben kann, welcher Versicherungsvertrag geeignet ist, die Bedürfnisse des Versicherungsnehmers zu erfüllen.“

Es ist Versicherungsmakler demnach zu empfehlen Inhalt sowie Art und Weise seiner Marktrecherchen gegenüber dem Kunden offenzulegen. Dies gilt auch dafür, warum er sich für das eine oder andere Vergleichsprogramm entschieden hat. Solche Einschränkungen der Marktrecherche lässt das VVG ausdrücklich zu:

„Der Versicherungsmakler, der … auf eine eingeschränkte Auswahl hinweist, und der Versicherungsvertreter haben dem Versicherungsnehmer mitzuteilen, auf welcher Markt- und Informationsgrundlage sie ihre Leistung erbringen…“

Gründlich und solide statt schnell und einfach

Doch nicht nur Vergleiche nach dem Preis bergen Risiken für Kunden und Vermittler sondern auch die Gründlichkeit und der Umfang der Risikoerfassung sowie der Leistungsvergleiche zwischen den Anbietern.

Nehmen wir ein Beispiel: In einem namhaften Kundenvergleichsprogramm ist es im „Idealfall“ nach vier Eingabefeldern geschafft. Die gewünschte Gebäudeversicherung für ein Einfamilienhaus kann nach Eingabe dieser wenigen Daten bereits versichert sein. Kann, denn es gibt keine Fragen zum Keller oder ausgebauten Dachgeschoß, keine Fragen nach gewünschten Einschlüssen für Fußbodenheizung, Schwimmbad oder Glasversicherungen.

Wie sieht das bei professionellen Vergleichsprogrammen für Vermittler aus. Nehmen wir einen renommierten Anbieter für online oder mobil nutzbare Vergleichssoftware INNOSYSTEMS. Für die Berechnung einer Gebäudeversicherung müssen hier mindestens 21 Beurteilungskriterien eingegeben werden, die der Makler gemeinsam mit seinem Kunden bespricht. Etwas zu vergessen ist damit fast unmöglich. Viermal so viele wichtige Details wie im voran genannten Kundenportal sind zu erfassen.

Der Online-Vergleichsrechner dieses Anbieter SNIVER-Sach bildet bis zu 87 Leistungskriterien ab, auf deren Grundlage der Makler kompetent die einzelnen Marktangebote bewerten kann. Damit wird seine Empfehlung um einiges fundierter Kunden als die Quicklösung aus dem Web. Daraus lassen sich gute Argumente für den Kunden für eine Beratung beim Makler und für die Qualität der Recherche ableiten.

Hilfreich für Makler sind auch die Wahlmöglichkeiten der Produktauswahl für die Kunden nach Preis, Leistung und Preis/Leistung. Beim bereits erwähnten Anbieter INNOSYSTEMS hat dazu sogar eine eigene Ratingmarke INNORATA entwickelt. Auf der Firmenhomepage stellt man klar:

„INNORATA bewertet ausschließlich eigenes, selbst recherchiertes Datenmaterial. Dieser Umstand erlaubt es sich völlig neutral und unabhängig und ohne Einflussnahme eine Versicherungs- unternehmens am Markt zu bewegen. Durch unsere Analysen und Studien tragen wir dazu bei, dass alle beteiligten Parteien, also Verbraucher, Versicherungsvermittler und auch Versicherungs-unternehmen, daran partizipieren können.“

Wenn ein „Vergleicher“ wie INNOSYSTEMS dem Makler über Schnittstellen zu seinem Kundenverwaltungsprogrammen, Nutzung von Webservices der Versicherer oder Angebote der Einbindung individueller Deckungskonzepte anbietet, dann wird schnell klar was professionelle Unterstützung von Vergleichsprogrammen für die Qualität der Beratung freie Vermittler wirklich leisten kann.

Fazit:

Die Softwarewelle hat uns 2015 voll erfasst. Assistenzsysteme im Auto, Apps zur Buchung von Tickets oder Reisen und eben auch Vergleichs-programme ohne Ende zeigen die Zeichen der Zeit. Und unsere kleinen Smartphones beschleunigen diesen Prozess für die Kunden enorm.

Kunden und Vermittlern von Versicherungs- und Finanzdienstleistungen sollten die Vorteile aber auch Risiken der Nutzung einfacher und schneller Systeme klar sein. Technische Einfachheit und die IT-Kompetenz des maximal Machbaren ist nicht gleichzusetzen mit gründlicher und transparenter Beratung –

meint Ihr AssekuranzDoc.


Dr. Peter Schmidt AssekuranzDocExperte Personenversicherungen und Unternehmensberater im Bereich Versicherungen, Vertriebe und Makler mit langjähriger Erfahrung als Führungskraft und Vorstand bei deutschen Versicherern und twittert als @AssekuranzDoc. Besuchen Sie auch seine Webseite und werden Sie Fan von Dr. Schmidt auf Facebook.

Ruhestandsplanung, Beratung der Zukunft, Moneymeets, Beschwerden bei der BaFin, Streit um Leistungen aus der BU, Altersvorsorge mit Indexfonds, D.A.S. und Ergo

Thema des Tages

Ruhestandsplanung umfasst mehr als nur Finanzen Zwar ist die Nutzung des Vermögens im Ruhestand ein wichtiges Thema, allerdings sollten auch Aspekte wie Pflegebedürftigkeit, Patientenverfügung oder Erbschaft nicht ausgeklammert werden. Um in allen Bereichen kompetent beraten zu können, sollten Makler sich ein Expertennetzwerk aufbauen. Weitere Tipps zum Thema gibt Ronald Perschke , Vorstand der „Going Public! Akademie für Finanzberatung“ im Interview mit ProContra.


 

Geschäftsmodelle

Beratung der Zukunft Digitale, einfache Produkte mit knapper Beratung am Telefon oder doch eher ausführliche Gespräche zu komplexen Themen wie Altersvorsorge und Pflege? Wie auch immer die Zukunft aussieht – vielen kleinen Maklerunternehmen machen die vielen Vorschriften das Leben schwer. Die Lösung liegt für viele in Maklerpools, doch die Versicherungsgesellschaften stehen diesen zunehmend skeptisch gegenüber FAZ.


— Anzeige —-

Nachfolger oder Käufer für Maklerbestand gesucht Für einen gut geführten Bestand von über 1.000 Kunden eines Maklers in Oberbayern wird ein solventer Käufer oder Nachfolger gesucht. Interessenten wenden sich vertrauensvoll an office@cc-mit-ps.de


Provisionen für Fonds und Versicherungen mit Kunden teilen Dieses Geschäftsmodell verfolgt die Finanzplattform “Moneymeets” seit dem Jahr 2012. Die Idee: Kauft ein Kunde einen Fonds über Moneymeets, erhält er einen Teil des Ausgabeaufschlags zurück. Bei Versicherungen gibt es einen kleinen Teil der Prämie zurück. Eine Beratung gibt es aber nicht. Einige Versicherungsmakler sind jedoch der Meinung, dass die Plattform keine Provisionen einnehmen dürfe und wollen Moneymeets verklagen Süddeutsche.

Streit und Beschwerden

Weniger Beschwerden bei der BaFin Insgesamt waren ca. 2.000 Verbraucher 2014 mit ihrer Police unzufrieden, das sind etwa fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Besonders viele unzufriedene Kunden hatten Protektor Leben, Heidelberger Leben und Helvetia VersicherungsJournal.

Streit um Leistungen aus der Unfall- und BU-Versicherung Viele Versicherer kombinieren in ihren Produkten inzwischen die Absicherung für Unfälle, Krankheiten, Pflege etc. Doch in der anwaltlichen Praxis spielen diese Konstrukte kaum eine Rolle. Hier geht es eher um Fragen des Invaliditätsgrades, denn dabei gibt es häufig Unstimmigkeiten zwischen Kunden und Versicherern. Arno Schubach, Rechtsanwalt bei Johannsen Rechtsanwälte, gibt bei AssCompact Auskunft über die häufigsten Streitpunkte.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Plötzlich ist die gute Seele allein

Makler kommen in die Jahre. Verschieben den Berufsausstieg. Verschieben die Nachfolgeplanung. Wenn ein Makler schwer krank wird oder verstirbt, sind die Hilferufe der Hinterbliebenen groß: Wie geht es weiter? Und was macht man mit der Firma? Tipps für den geplanten Ausstieg gibt es deshalb vom @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Altersvorsorge

Private Altersvorsorge mit Indexfonds Für mutige Kapitalanleger bieten Sparpläne auf börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) gute Chancen zum Vermögensaufbau. Allerdings ist dabei Voraussetzung, dass der Sparer bei Kursrückschlägen nicht in Panik verfällt. Gerade für junge Leute, die ihre Ersparnisse erst in vielen Jahren benötigen, ist die Methode vorteilhaft. Die Rendite kann sich sehen lassen: Im Durchschnitt betrug sie in einem Zehn-Jahres-Zeitraum ab 1965 immerhin 8,1 Prozent pro Jahr Handelsblatt.

Unternehmen

D.A.S. und Ergo dürfen verschmelzen Dies hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (BaFin) am Freitag bekannt gegeben. Die beiden Gesellschaften selbst halten sich bislang jedoch bedeckt und haben auf ihren Internetseiten noch nichts dazu veröffentlicht. Auch auf Anfrage wurde bis zum 17. Mai nichts dazu mitgeteilt VersicherungsJournal.

Zu guter Letzt

Geringe Zusätzbeiträge bringen Krankenkassen neue Mitglieder Der durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt derzeit bei  0,9 Prozent. Kassen, die weniger verlangen, konnten in den ersten drei Monaten des Jahres eine leichte Mitgliedersteigerung verzeichnen. Ob es sich dabei um einen generellen Trend handelt, bleibt aber abzuwarten ÄrzteZeitung.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Kundenservice, höhere Pfändungsfreigrenzen, Google will Versicherer werden, Tornado in Schwaben, weniger Verkehrstote, BaFin will sich um PKV-Beiträge kümmern, schariakonforme Versicherungen

Thema des Tages

Moderner Kundenservice Um Kunden einen umfassenden Service zu bieten, reicht es heute nicht mehr aus, nur auf Anfragen der Kunden zu reagieren. Vielmehr müssen Vermittler in die Offensive gehen und aktiv Leistungen anbieten. So können sie z.B. eine gesicherte Folgebetreuung anbieten, die von Erreichbarkeit bis zum automatischen Prüfen der Verträge reichen kann. Mehr Tipps gibt Unternehmensberater Steffen Ritter im VersicherungsJournal.


 

Besser beraten

Mehr frei verfügbares Geld für Schuldner Wer mit Einkünfte nur knapp über dem Existenzminimum zurecht kommen muss, hat wenig Spielraum für private Altersvorsorge. Zum 01.07.2015 werden nun die Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen wenigstens um knapp 30 Euro auf 1073,88 Euro erhöht. Auch bestimmte Renten sind vom staatlichen Zugriff ausgeschlossen AssCompact.

Google strebt in den Versicherungsmarkt Seit März sind in den USA über den Versicherungsservice Google Compare Kfz-Versicherungen erhältlich. Bislang wurde lediglich ein Tarifvergleich geboten, nun ist auch eine persönlichen Beratung möglich. Eine Ausweitung auf Hypotheken ist bereits geplant Versicherungsbote.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Schäden

Schwere Schäden nach Tornado In der Nacht zum Donnerstag wurden im bayerischen Landkreis Aichach-Friedberg  rund 180 Gebäude beschädigt. Der Schaden soll ca. 40 Millionen betragen. Auch in benachbarten Regionen tobte sich der Tornado aus und hinterließ ein Feld der Verwüstung. Mehr Infos in Welt und Handelsblatt.

Zahl der Verkehrstoten nimmt europaweit ab Zwar kommen derzeit immer noch rund 26.000 Menschen jährlich im Straßenverkehr ums Leben, 1991 lag die Zahl aber noch bei 75.000. Grund für die verbesserte Lage sind vor allem sicherere Autos und verstärkte Kontrollen. Die EU hat sich nun zum Ziel gesetzt, im Jahr 2020 nur noch16.000 Verkehrstote melden zu müssen Versicherungsmagazin.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Plötzlich ist die gute Seele allein

Makler kommen in die Jahre. Verschieben den Berufsausstieg. Verschieben die Nachfolgeplanung. Wenn ein Makler schwer krank wird oder verstirbt, sind die Hilferufe der Hinterbliebenen groß: Wie geht es weiter? Und was macht man mit der Firma? Tipps für den geplanten Ausstieg gibt es deshalb vom @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Zukunft

BaFin will sich um PKV-Beiträge kümmern Gerade im Alter sind steigende Beiträge für Mitglieder der PKV ein wichtiges Thema. Daher will sich die BaFin jetzt verstärkt damit auseinandersetzen, welche Maßnahmen dabei helfen können, große Beitragssprünge zu vermeiden und eine Verstetigung zu erreichen. Diese Aussage traf ein Sprecher der BaFin auf Anfrage von ProContra.

Schariakonforme Versicherungen Die erste deutsche Scharia-Bank gibt es bereits, Versicherungen werden folgen.Bei islamkonformen Versicherungen (takaful = gegenseitige Solidarität) haften alle Mitglieder füreinander, indem sie in einen gemeinsam Fonds einzahlen, aus dem Schadenfälle beglichen werden. Gewinne werden wieder an die Versicherten ausgezahlt. Derzeit leben in Europa rund 53 Millionen Muslime Versicherungsforen Leipzig.

Unternehmen

Zukunft der AIG In einem Interview mit dem Handelsblatt spricht CEO Peter Hancock über gewerbliche Versicherungen, das Freihandelsabkommen TTIP, die Versicherung von Cyber-Attacken und den Mitbewerber Allianz Versicherungswirtschaft.

Zahl des Tages

Woran sparen die Deutschen? Dieser Frage ist die Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg nachgegangen. Demnach würden fast 70 Prozent der Befragten mehr zu Hause bleiben und weniger ausgehen. Die Ausgaben für Kino, Restaurant oder Disco stehen ganz oben auf der Streichliste. Vor zwölf Jahren waren es nur 50 Prozent, die in diesem Bereich verzichten wollten.  Süddeutsche.

Neu im Tagesblog

Neues Gesetz verändert das Berufsbild und die Arbeitsweise von „Finanz-Beratern“ Jeder ist betroffen, der im Themenbereich „Altersvorsorge“ vermittelnd tätig ist! Ab 3.1.2017, d.h. schon in rd. 1,5 Jahren gibt es eine Richtlinie, die den „Finanz-Vermittlermarkt“ in der Breite „total“ verändern wird. Das schreibt Frank L. Braun in einem Gastbeitrag im Tagesbriefing.


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 6.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


BaFin, Provisionszahlungen, Fondsqualität der Versicherer, IWF, Pflegeversicherung, Axa Art, unverständliche Vorstände

Thema des Tages

Neuer BaFin-Präsident Felix Hufeld kündigt schärfere Kontrollen an Vor allem die deutschen Versicherer könnten Probleme mit den verschärften europäischen Regeln bekommen. Allerdings sieht Hufeld keine Pleitewelle bei den Lebensversicherern als Ganzes auf die Branche zukommen Spiegel.

 


 

Marktgeschehen

Wer verdient wieviel? Laut eine aktuellen Umfrage des Beratungsinstituts Towers Watson in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Dortmund erhalten Versicherungsmakler und -vertreter im Schnitt bei Lebensversicherungen deutlich höhere Provisionen als Ausschließlichkeits-Vertreter. Dagegen hat das LVRG bislang fast keine Auswirkungen auf die Zahlungen VersicherungsJournal.

Fonds der Vesicherungen haben oft schlechte Qualität Die Gesellschaften lassen sich eher von bekannten Namen als vom Rating der Produkte leiten. So wird nicht einmal die Hälfte der aktuellen Fonds mit dem FERI-Top-Rating A (sehr gut) oder B (gut) bewertet. Dennoch hat sich die Qualität im Vergleich zur letzten Erhebung deutlich verbessert, wie eine aktuelle Studie der FERI EuroRating Services AG zeigt AssCompact.

IWF wünscht sich Stabilisierung der Lebensversicherer Jedes Jahr treffen sich Bundesregierung, Bundesbank und Internationaler Währungsfonds (IWF) zu Konsultationen. In diesem Jahr ist der IWF grundsätzlich zufrieden mit der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. Allerdings ist es nach Ansicht des IWF notwendig, die Lebensversicherer mit zusätzlichen Maßnahmen zu unterstützen, da diese nach wie vor unter schwierigen Bedinungen durch die anhaltende Niedrigzinsphase arbeiten müssen Cash Online.

 


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Vertrieb

Kompetenzen in der Pflegeversicherung erwerben Der Pflege-Experte und Versicherungsberater Gerhard Schuhmacher stellt in seiner Tätigkeit als Berater immer wieder fest, dass viele Makler sich in den gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Pflegeversicherung zu wenig auskennen. Er rät dringend dazu, sich in diesem Segment weiterzubilden, um die Kunden umfassend beraten zu können Cash Online.

 


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Plötzlich ist die gute Seele allein

Makler kommen in die Jahre. Verschieben den Berufsausstieg. Verschieben die Nachfolgeplanung. Wenn ein Makler schwer krank wird oder verstirbt, sind die Hilferufe der Hinterbliebenen groß: Wie geht es weiter? Und was macht man mit der Firma? Tipps für den geplanten Ausstieg gibt es deshalb vom @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Namen

Stühlerücken bei Axa Art Jean Gazançon hat die Axa Art Versicherung AG wieder verlassen und ist zur Muttergesellschaft der Axa Gruppe zurückgekehrt. Daraus ergeben sich weitere Änderungen in verschiedenen Vorstandspositionen Versicherungsmagazin.

Vorstände reden oft unverständlich Vielleicht wollen die Vorstandschefs auf Aktionärsversammlungen gar nicht immer verstanden werden. Denn viele verpacken ihre Botschaften in derart umständliche Satzkonstruktionen, dass die Zuhörer den Sinn oft gar nicht mehr erfassen können. Besonders schlimmes Kauderwelsch spricht Michael Diekmann, soeben verabschiedeter Chef der Allianz. Besser machen es dagegen laut einer Studie von Kommunikationswissenschaftlern der Universität Hohenheim Martin Winterkorn von VW und Martin Blessing von der Commerzbank FAZ.

Überregulierung vermeiden Felix Hufeld, neuer Präsident der Bafin, will darauf hinwirken, dass die im Zuge der Finanzkrise eingeführten Regeln zeitnah überprüft werden. “Die Kunst besteht darin, die richtige Balance zu finden. Für diese Balance wird die Bafin – und werde ich – immer eintreten.”, wird er im Manager Magazin zitiert.

Neu im Tagesblog

Neues Gesetz verändert das Berufsbild und die Arbeitsweise von „Finanz-Beratern“ Jeder ist betroffen, der im Themenbereich „Altersvorsorge“ vermittelnd tätig ist! Ab 3.1.2017, d.h. schon in rd. 1,5 Jahren gibt es eine Richtlinie, die den „Finanz-Vermittlermarkt“ in der Breite „total“ verändern wird. Das schreibt Frank L. Braun in einem Gastbeitrag im Tagesbriefing.


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 6.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Kundenbewertung im Internet, Solvency II, Cyber-Risiken, Steuerrecht, Tierversicherung, Mehmet Göker, Now Health International

Thema des Tages

Kundenbewertungen im Internet Was im Reisemarkt für Hotels und Airlines schon längst eine Selbstverständlichkeit ist, können sich auch Finanzberater zunutze machen. Denn im Grunde ist die Bewertung durch Kunden im Internet doch nichts anderes als die gute, alte Empfehlung – nur eben online. Welche Portale tatsächlich geeignet sind, bewertet Tobias Bierl bei Pfefferminzia.


 

Politik und Recht

Kurz vor dem Start von Solvency II Prof. Karel Van Hulle, Professor an der KU Leuven sowie der Goethe-Universität Frankfurt und ehemaliger Leiter des Referats “Versicherungen und Altersversorgung” bei der Europäischen Kommission, geht davon aus, dass die Umstellung auf Solvency II für die meisten Unternehmen kein Problem sein wird. Was wichtig ist, verriet Prof. Van Hulle den Versicherungsforen Leipzig.

Ist der Stresstest für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV) rechtens? Dies bezweifelt Heribert Karch, Vorstandschef der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (Aba), auf der Jahrestagung seines Verbands. Seiner Meinung nach gibt es keine rechtliche Grundlage für die Überprüfung durch europäische Aufseher. VersicherungsJournal.


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Neue Märkte

Cyber-Risiken werden oft verdrängt Derzeit schützen sich zwar auch kleine und mittlere Unternehmen überwiegend mit Firewalls, Virenscanner und anderen technischen Möglichkeiten. Robert Dietrich von Hiscox Deutschland weist in einer aktuellen Studie darauf hin, dass Versicherungsschutz oder Sicherheitsberatung meist nicht auf der Agenda stehen. Versicherungswirtschaft Heute.

Vermittler sollten Grundkenntnisse im Steuerrecht haben Auch wenn steuerliche Beratung Spezialisten vorbehalten ist, sollten Vermittler zumindest die wichtigsten Fakten zur Besteuerung von Kapital- und Versicherungsprodukten parat haben, schreibt AssCompact.

Welche Versicherung braucht mein Tier? Während in anderen Ländern Tierkrankenversicherungen schon seit einigen Jahren auf dem Vormarsch sind, verfügen in Deutschland nicht einmal fünf Prozent aller Hunde- und Katzenbesitzer über eine Krankenversicherung für ihren vierbeinigen Freund. Welt.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Plötzlich ist die gute Seele allein

Makler kommen in die Jahre. Verschieben den Berufsausstieg. Verschieben die Nachfolgeplanung. Wenn ein Makler schwer krank wird oder verstirbt, sind die Hilferufe der Hinterbliebenen groß: Wie geht es weiter? Und was macht man mit der Firma? Tipps für den geplanten Ausstieg gibt es deshalb vom @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Zahl des Tages

Versicherer lieben das Rheinland In Nordrhein-Westfalen (NRW) arbeiteten im Jahr 2013 insgesamt 76.870 Mitarbeiter in der Versicherungsbranche, das entspricht mehr als 25 Prozent aller dort tätigen Arbeitnehmer in Deutschland. Fast 170 Versicherer haben ihren Hauptsitz in NRW; auch zehn der Top-30-Unternehmen haben sich für Standorte an Rhein und Ruhr entschieden. Vor allem in Köln ballen sich die Unternehmen, u.a. sind dort Axa, DEVK, Generali und die Gothaer ansässig Börsen-Zeitung.

Aus aller Welt

Mehmet Göker als Filmstar Bereits zum zweiten Mal hat Regisseur Klaus Stern einen Dokumentarfilm über den Versicherungsvertreter Mehmet Göker gedreht. Trotz hoher Schulden prahlt Göker immer noch mit großen Plänen. Fast zwei Jahre dauerten die Dreharbeiten in der Türkei.  Handelsblatt.

Now Health International übernimmt Best Doctors Insurance Best Doctors zählt zu den großen Krankenversicherungsanbietern mit Absatzmärkten in Lateinamerika, der Karibik und in Kanada. Durch die Übernahme entsteht ein international führendes spezialisiertes IPMI-Angebot (Global International Private Medical Insurance). Onvista.

Neu im Tagesblog

Neues Gesetz verändert das Berufsbild und die Arbeitsweise von „Finanz-Beratern“ Jeder ist betroffen, der im Themenbereich „Altersvorsorge“ vermittelnd tätig ist! Ab 3.1.2017, d.h. schon in rd. 1,5 Jahren gibt es eine Richtlinie, die den „Finanz-Vermittlermarkt“ in der Breite „total“ verändern wird. Das schreibt Frank L. Braun in einem Gastbeitrag im Tagesbriefing.


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 6.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Versicherung für Führungskräfte, Sachversicherungsgeschäft wird attraktiver, Vorsorgeversicherungen aktiv anbieten, BU-Risikoanfragen auch anonym bearbeiten, Schwäbisch Hall will 50.000 Verträge kündigen, Pflegereform, bAV

Thema des Tages

Versicherungen für Führungskräfte Ein weit unterschätztes Risiko ist nach wie vor die Haftungspflicht von Führungskräften. Denn wenn Manager oder leitende Angestellte gegen Sorgfaltspflichten verstoßen und dem Unternehmen darauf ein Schaden entsteht, können sie unter Umständen persönlich belangt werden. Dagegen hilft eine sogenannte D&O (Directors and Officers)-Versicherung. Darauf weist Mirja Link-Lundehn vom Kölner Versicherungsmakler KremerLundehn hin.  Welt.


 

Beratungstrends

Bedeutung des Sachversicherungsgeschäfts Die Studie zu den „AssCompact AWARDs Private Sachversicherung 2015“ kommt zu dem Ergebnis, dass das Kompositgeschäft für unabhängige Vermittlern in den nächsten fünf Jahren deutlich wichtiger wird. Denn der Anteil der Befragten, die dem Segment eine “sehr große Bedeutung” zusprechen, nimmt kontinuierlich zu. AssCompact.

Vorsorgethemen in der Beratung aktiv ansprechen In vielen Beratungen werden wichtige Vorsorgethemen wie Unfall, Krankheit oder Trauerfall nicht angesprochen. Dabei bieten diese Themen großes Potenzial. Denn wer sich mit Vorsorge rechtzeitigt beschäftigt, weiß für den Ernstfall alles geregelt, sagt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland im Versicherungsboten.

 


— Anzeige —-

Erfolgreich und ungebunden mit Ihrem eigenen Kundenbestand: Als Partner der VersicherungsCheck24 AG genießen Sie mehr Freiheit und höhere Provisionserlöse. Mehr Infos hier.


Berufsunfähigkeit

Blogger Helberg nennt fünf Gründe, warum Versicherer anonyme Anfragen zur Berufsunfähigkeit beantworten sollten 1. Datenschutz 2. Um das Risiko aus Vorerkrankungen, Sportarten oder Berufen zu bewerten, ist der Name des Anfragenden unerheblich 3. Obwohl meist mehrere Gesellschaften angefragt werden, bekommt nur eine den Abschluss. 4. Einige Software-Tools können jetzt schon leichte Fälle abschließend bewerten und nutzen anonyme Daten. 5. Der Code of Conduct (CoC) zum Datenschutz  Helberg.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Plötzlich ist die gute Seele allein

Makler kommen in die Jahre. Verschieben den Berufsausstieg. Verschieben die Nachfolgeplanung. Wenn ein Makler schwer krank wird oder verstirbt, sind die Hilferufe der Hinterbliebenen groß: Wie geht es weiter? Und was macht man mit der Firma? Tipps für den geplanten Ausstieg gibt es deshalb vom @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Unternehmen

Wird die Deutsche Pfandbriefbank chinesisch? Nach Informationen des “Wall Street Journal” hat der chinesische Versicherer Anbang Interesse an dem Unternehmen bekundet und bereits Gespräche mit der Hypo Real Estate (HRE) geführt. RP Online.

Neue Macht auf dem Softwaremarkt für Versicherungsvermittler Acturis, der britische Marktführer bei Versicherungs-Software, übernimmt die AssFiNET AG, die im gleichen Bereich tätig ist und in Deutschland mehr als ein Viertel des Marktes kontrolliert.  ProContra.

Schwäbisch Hall will zum Jahresende 50.000 Bausparverträge kündigen Die fraglichen Verträge sind seit mindestens zehn Jahren zuteilungsreif, ein Bauspardarlehen wurde von den Kunden jedoch bislang nicht beantragt. Daher werde diesen Kunden in den nächsten Wochen schriftlich gekündigt.  FAZ.

Politik

Pflegereform stellt viele Pflegebedürftige schlechter Das ist das Ergebnis einer Studie, die vom Bundesgesundheitsministerium und den Krankenkassen in Auftrag gegebenen wurde. 28 Prozent der Heimbewohner in den Pflegestufen I und II und 9 Prozent in Pflegestufe III würden nach Umsetzung der Reform schlechter abschneiden. Süddeutsche

baV für kleine und mittlere Betriebe laut Nahles auf dem richtigen Weg  Die Arbeits- und Sozialministerin sieht die Idee eines neuen Sozialpartnermodells Betriebsrente als richtungweisend an.  Versicherungswirtschaft Heute. 

Zu Guter Letzt

376.000 Euro zu Unrecht kassiert In Japan hat eine 86 Jahre alte Frau rund 50 Jahre lang die Rente ihrer verstorbenen Eltern eingestrichen. Der Betrug kam nur durch einen besorgten Mitarbeiter der Rentenkasse ans Licht, der sich bei den Behörden der zuständigen Stadt nach dem Gesundheitszustand des alten Ehepaars erkundigte.  Spiegel.

Neu im Tagesblog

Neues Gesetz verändert das Berufsbild und die Arbeitsweise von „Finanz-Beratern“ Jeder ist betroffen, der im Themenbereich „Altersvorsorge“ vermittelnd tätig ist! Ab 3.1.2017, d.h. schon in rd. 1,5 Jahren gibt es eine Richtlinie, die den „Finanz-Vermittlermarkt“ in der Breite „total“ verändern wird. Das schreibt Frank L. Braun in einem Gastbeitrag im Tagesbriefing.


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 6.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Immer top informiert. Jetzt das Tagesbriefing per E-Mail abonnieren ->
Kostenlos abonnieren

Bitte folgen Sie uns hier!

Sie haben einen Facebook- oder Twitter-Account? Dann freuen wir uns, wenn Sie jetzt auf "gefällt mir" und/oder "folgen" klicken. Werden Sie Teil der wachsenden Tagesbriefing-Community.

  • Verpassen Sie nie mehr eine Top News
  • Zeigen Sie, dass Ihnen das Tagesbriefing gefällt
  • Halten Sie direkten Kontakt zu unserer Redaktion

Bequemer geht`s nicht: Abonnieren Sie jetzt Ihr persönliches Tagesbriefing!

Immer auf den Punkt informiert! Das tägliche News-Update für Versicherungs-Profis

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht weiter!

Dieses Fenster schließen

Alle Infos für die erfolgreiche Vertriebsarbeit. Kostenlos. Von Montag bis Freitag. Immer morgens per E-Mail.

Probieren Sie es einfach mal aus!

  • Top-News der Versicherungsbranche
  • Vertriebstipps vom Profi
  • Kurz und knapp auf den Punkt
  • Fokus auf den Kunden 2.0
  • Jederzeit kündbar (Abmelde-Link in jeder Mail)
  • Praktische Vertriebshilfen
%d Bloggern gefällt das: