Immobilien-Blase, „Pay as you drive“-Tarife, Riester-Stärkung, Innovationen, Generation Y

Thema des Tages

Zurich warnt vor Immobilien-Blase In einem Interview mit dem Tagesspiegel schlägt der Chef der Lebensversicherungssparte von Zurich Deutschland, Marcus Nagel, Alaram: „Weil die Sparzinsen niedrig sind, drohen Blasen an den Aktien- und den Immobilienmärkten.“ Angesichts der aktuell niedrigen Zinsen sie die Gefahr für Immobilienkäufer große, durch ein Investment in eine Kreditfalle zu geraten.„Wer als Privatmann eine Immobilie kaufen will, muss auf die Lage achten, und er muss ein Sicherheitspolster haben, um gewappnet zu sein, wenn die Zinsen wieder steigen“, so Nagel zum Tagesspiegel. Wer aber dennoch kaufen möchte, solle an bestem in Ballungsräumen investieren. Tagesspiegel


Politik und Gesellschaft

34% sind interessiert an „Pay as you drive“-Tarifen Dabei hängen die Beiträge für die Kfz-Versicherung von der eigenen Fahrweise ab. Doch die Umfrage des Marktforschers YouGov zeigt auch: 78% der Befragten kennen das Versicherungsmodell gar nicht. YouGov

Ärzte plädieren für finanzielle Eigenbeteiligung von Patienten 85% der Haus- und Fachärzte meinen: Regelmäßig kommen Patienten in ihre Praxis, die eigentlich keine medizinische Behandlung benötigen. Die Lösung? 92% glauben, eine finanzielle Eigenbeteiligung könnte diese Patientenbesuche reduzieren. So eine Umfrage des Ärztenachrichtendienstes. Presseportal


 

Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Die Angst vor dem „No Like“

Die Versicherungswirtschaft fremdelt noch immer mit den sozialen Medien, meint @AssekuranzDoc Dr. Peter Schmidt in seiner aktuellen Tagesbriefing-Kolumne. Insbesondere Vermittler und Makler hätten viel nachzuholen – und dabei sehr viel zu gewinnen. „Seien Sie selbstbewusst“, ruft der @AssekuranzDoc seinen Lesern zu. Warum sie allen Grund dazu haben, lesen Sie hier.


Finanz- und Versicherungsmarkt

Fondsbranche fordert Riester-Stärkung Die Bundesregierung müsse den Kreis der Riester-Förderberechtigten ausweiten, die Riester-Zulage erhöhen und die Förderhöchstgrenze dynamisieren. So fordert es der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI). Außerdem sollte jeder automatisch in eine betriebliche Altersvorsorge einzahlen. BVI

Versicherer wollen innovativer werden Neben dem stationären Handel suche vor allem die Versicherungsbranche intensiv nach Innovationen. So Sven Gabor Jánszky, Leiter der Unternehmensberatung 2 b ahead. Versicherer würden derzeit am Deutlichsten spüren, dass ihr herkömmliches Geschäftsmodell nicht länger funktioniere. Haufe

Neue Bilanzierungsvorgaben für Finanzinstrumente Das International Accounting Standards Board hat nun die künftigen Bilanzierungsvorgaben für Finanzinstrumente vorgelegt. Die enthalten eine erfolgsneutrale Bewertung für festverzinsliche Wertpapiere – was der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) begrüßt. GDV

Fondsgebundene Lebensversicherung ist keine Kapitalanlage Vermittelt ein Versicherungsvertreter eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung, haftet der Vermittler nicht nach den strengeren Kapitalanlagegrundsätzen. So entschied nun das Oberlandesgericht Köln. Cash.Online


Unternehmen

Talanx scheitert in Italien Zwei italienische Versicherungstöchter der Banca Carige stehen zum Verkauf. Doch die Talanx soll im Bieterwettbewerb den Kürzeren gezogen haben, heißt es im Versicherungsmonitor.

Acredia Versicherung startet am 1. August Die Oesterreichische Kontrollbank und Euler Hermes kooperieren in Sachen Kreditversicherung. Ihr neues Unternehmen heißt „Acredia Versicherung“. Es wird aber weiter mit den bekannten Marken am Markt präsent sein – mit „Prisma Die Kreditversicherung“ und der „OeKB Versicherung“. OeKB

Groupe Mutuel-Kunden haben falsche Prämien gezahlt Wer eine Krankenzusatzversicherung bei der Groupe Mutuel abgeschlossen hat, könnte eine zu hohe oder zu niedrige Prämie gezahlt haben. Nachdem die Schweizer Finanzaufsichtsbehörde Finma dies entdeckte, korrigierte der Versicherer in etwa 24.000 Fällen die Prämien. Handelszeitung.ch


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 4.500 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren günstigen Einstiegsangeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Namen

Prof. Dr. med. Harald Meier ist seit April Leiter der Abteilung „activeMed“ beiVersicherungsdienstleister Actineo. Seine Aufgabe dort: Medizinische Risiken einschätzen. Actineo


Marketing und Social Media

Wie die Finanzbranche Kundendaten nutzt Eine Software, die Stimmen analysiert, um Lügner zu entlarven. Programme, die Sachbearbeiter vor möglichen Betrugsversuchen warnen. Und Briefe, in denen Kunden nach ihren Lebenszielen gefragt werden. Wie die Finanzbranche Daten sammelt und verwendet, beleuchtet Das Investment.

Neues Portal bietet Online-Riester Ab sofort können Internetnutzer einen Riester-Vertrag über das neue Portal fairr.de abschließen. Der Fondssparplan „fairriester“ enthalte alle Vorteile der staatlich geförderten Riester-Rente, helfe beim Vermögensaufbau und halte die Vertragskosten niedrig, so das Berliner Start up-Unternehmen. fairr.de

Was will die Generation Y? Die Studenten, Auszubildenden und Berufseinsteiger streben bei Versicherern mehr nach Sicherheit als nach der neusten App, so Marktforscher Heute und Morgen. In einem Gastbeitrag erklären die Geschäftsführer, mit welchen Produktideen und Facebook-Aktivitäten Versicherer punkten. Marktforschung 


Tweets des Tages


Zahl des Tages

5,207 Billionen Euro

beträgt das Privatvermögen aller deutschen Bürger zusammen. In diese Statistik der Bundesbank flossen Bargeld, Wertpapiere, Bankeinlagen und Versicherungen ein, nicht aber Immobilien oder Kunstwerke. Spiegel Deutsche Bundesbank


Zitat des Tages

Wenn die Koalition etwas gegen Altersarmut tun will, muss sie auf Steuermittel zurückgreifen”, meint Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund. Focus


Zu guter Letzt

Yachten, Filme, Weine Etwa 3.000 Menschen in Hamburg arbeiten bei einem Versicherer. Einige davon haben sich auf Nischen spezialisiert – sie versichern Luxusyachten in Monaco, Kinofilme wie „Fack Ju Göhte“, Weinkellereien oder Flugzeuge, die für die UNO Hilfsgüter in Krisengebiete transportieren. Das Hamburger Abendblatt hat sie besucht. Hamburger Abendblatt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe