Garantiezins könnte weiter sinken, weniger Vermittler, flexibler Renteneintritt, profitable Unfallversicherer, teure Katastrophen

Thema des Tages

Garantiezins könnte 2015 weiter sinken Schon die aktuellen 1,75 Prozent machen Vermittlern von Lebensversicherungen das Leben äußerst schwer – nun hat sich die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) offenbar dafür ausgesprochen, den Zins ab 1. Januar 2015 erneut zu senken: auf dann 1,25 Prozent. Ob dann klassische Lebensversicherungen überhaupt noch zu verkaufen sind, wird sich dann zeigen müssen. Selbst wenn die Einschätzung der Versicherungsmathematiker wirtschaftlich Sinn macht. Kein Wunder, dass sich große Versicherer wie etwa die Allianz dagegen aussprechen. Die Allianz hat aber ebenso wie die Ergo bereits alternative Angebote ohne festes Garantiezinsversprechen im Köcher. Handelsblatt Manager Magazin Spiegel


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: 2014 – vor, zurück, zur Seite, ran?

Ach ja, das Kinderlied vom alten Mann mit dem Stock. Und dann vor, zurück, zur Seite – ran. Wird es ein Sinnbild für das Jahr 2014? Und was bedeutet das für die Versicherungswirtschaft? Der @AssekuranzDoc gibt Antworten


Politik und Gesellschaft

Deutsche für flexiblen Renteneintritt 70% der Bürger sind dafür, innerhalb eines festgelegten Altersrahmens selbst über ihren Renteneintritt zu entscheiden. 71% können sich sogar vorstellen, nur ein Mindestalter für die Rente festzulegen. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge. DIA

Privat-Rente: Kapitalanlage statt Altersvorsorge 90% der privaten Rentenverträge würden als einmalige Kapitalleistung ausgezahlt, nicht als monatliche Rente, sagt Johannes Lörper, Ausschussvorsitzender im GDV und Vorstand der Ergo Leben. In der F.A.Z. diskutiert er mit Axel Kleinlein, Vorstand des Bund der Versicherten, darüber, ob die private Rentenversicherung als Altersvorsorge überhaupt noch eine Rolle spielt. my-experten


Finanz- und Versicherungsmarkt:

Die profitabelsten Unfallversicherer Die höchsten versicherungstechnischen Ergebnisquoten erzielten die Württembergische (97,7%), die Nürnberger Beamten (80,9%) und die Baden-Badener (46,5%). Während kleine und mittlere Unternehmen hohe Gewinne einfahren, bleiben große Versicherer wie Allianz, Axa oder Gothaer im Mittelfeld. So der Branchenmonitor von V.E.R.S. Leipzig und YouGov. VersicherungsJournal

Was taugen Tests von Versicherungen? „Nicht immer können Versicherungslaien auch richtig einschätzen, wie aussagekräftig so ein Test ist „, meint der Versicherungsbote.

Teuerste Katastrophe 2013 Die teuersten Schäden weltweit entstanden durch das Hochwasser in Deutschland. Auf ca. 11,7 Milliarden Euro belaufen sich die Schäden nach Angaben der Munich Re, nun erwarten Experten Beitragserhöhungen bei Gebäude- und Kfz-Versicherungen. Größte humanitäre Katastrophe sei der Taifun auf den Philippinen gewesen. Dabei starben mehr als 6.000 Menschen. Munich Re Focus


Unternehmen

Debeka und die Tippgeber Ihre heftig kritisierte Tippgeber-Praxis hätte nur zu drei Prozent aller Abschlüsse bei der privaten Krankenversicherung geführt, teilte jetzt die Debeka mit. Nur etwa die Hälfte der Tippgeber seien Beamte gewesen. Ärztezeitung

DEVK bietet Identitätsschutz Dabei überwacht ein Programm, ob Daten des Versicherten auf einer kritischen Seite im Netz auftauchen. Bei Verdacht warnt das Programm den Versicherungsnehmer per SMS oder E-Mail. Seit dem 1. Januar enthält die Rechtsschutzversicherung (Premium-Tarif) diese Art des Identitätsschutzes. Devk


Gast-Blogger gesucht: Ihr Fachbeitrag im Tagesbriefing!

Bloggen ist die beste Art, sich im Internet bekannt zu machen – aber nicht jeder Versicherungs-Profi hat die Zeit und Ressourcen für einen eigenen Blog. Wir vom Tagesbriefing bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bei Kunden und Kollegen mit Ihrem Fachbeitrag zu positionieren. Und das völlig kostenlos. Mehr erfahren Sie hier.


Marketing & soziale Medien

Wie Vermittler Xing-Gruppen richtig nutzen In jeder Gruppe findet der Vermittler potenzielle Kunden – wenn er in die richtige eintritt und sich dort gut präsentiert. Business-Coach Anna Oladejo verrät dem VersicherungsJournal die besten Tipps. VersicherungsJournal 


Namen

Magnus Baumhauer ist nun Direktor des Bereiches Recht bei Canada Life Deutschland. Zuvor leitete er bei der Delta Lloyd-Gruppe die Rechts- und Steuerabteilung. Canada Life

Philipp Waldstein Wartenberg ist seit dem 1. Januar Geschäftsführer bei der Meag. Meag

Torsten Müller ist in die Geschäftsleitung von Helvetia Deutschland berufen worden. In Zukunft ist er verantwortlich für den gesamten Informatik-Bereich des Schweizer Versicherers in Deutschland. Helvetia

Dr. Stefan Everding sitzt nun im Vorstand der Domcura AG. Verantwortung trägt er für die vertriebliche Ausrichtung und die Produktentwicklung der gesamten Gruppe. Außerdem ist er neuer Vorstand der finance & friends Assekuranzmakler AG. Dort löst er Wolfgang Kallmeier ab. Domcura


Tweet des Tages

 


Zahl des Tages

6.625

registrierte Versicherungsvermittler und -berater haben 2013 in Deutschland den Beruf aufgegeben, das Versicherungsvermittlerregister verzeichnet aktuell noch 246.776 Vermittler. Versicherungsmagazin


Zitat des Tages

„Mittlerweile (…) sind zu hohe Abschlusskosten in der Lebensversicherung aus Verbrauchersicht wegen der niedrigen Erträge kaum mehr tolerierbar“, meint Prof. Dr. Hermann Weinmann von der Hochschule Ludwigshafen am Rhein (Lehrgebiete: Versicherungsbetriebslehre u. a.) VersicherungsJournal


Zu guter Letzt

Deutschlands bekanntester Versicherungsmitarbeiter In der Fernsehserie „Stromberg“ spielt Christoph Maria Herbst den Chef der Abteilung „Schadenregulierung M-Z“. Im Interview mit 1890, dem Kundenmagazin der Allianz, erklärt der Schauspieler, warum ein Versicherungsunternehmen die perfekte Fernsehkulisse ist. Er gesteht auch: „Über viele Jahre hatte ich gar keine Versicherung.“ 1890


In eigener Sache

Ein herzliches Dankeschön an Tagesbriefing-Leser Joachim Haid! Er hat uns auf einen Fehler im gestrigen Tagesbriefing aufmerksam gemacht – den wir dann korrigiert haben: „Die steuerliche Absetzbarkeit von 20% der Beiträge bei der Riester-Rente bezieht sich auf den Beitragsanteil einer evtl. enthaltenen BU-Rente (bisher 15%). Natürlich können bei “reinen” Riester-Renten weiterhin 100% der Beiträge, max. € 2.100 p.a., abzgl. der Zulage(n) steuerlich zum Abzug gebracht werden.“


Aktuell im Tagesblog