Lebensversicherungs-Reformgesetz, Renten-Schlupfloch, Hebammen, PKV, Vermittler

Thema des Tages

Kommt das Lebensversicherungs-Reformgesetz jetzt ganz schnell? Gestern gab es eine Anhörung im Bundestag, am Mittwoch wird das Gesetz im Finanzausschuss diskutiert – und schon am am Freitag soll es imBundestag beschlossen werden. Nach der erwarteten Zustimmung des Bundesrats eine Woche später, könnte das Reformgesetz bereits Ende Juli/Anfang August in Kraft treten. 


— Anzeige —-

Endlich Klartext in der BU-Beratung!

Basler Beruf + Pflege

Basler Beruf + Pflege wurde als erster Tarif für transparente BU-Bedingungen ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr über ein intelligentes Konzept, starke Leistungen und ausgezeichnete Bedingungen: https://www.maklermanagement.ag/produkte/lebensversicherung/beruf_pflege.html


Politik und Gesellschaft

Gewerkschaftsbund glaubt nicht ans Renten-Schlupfloch „Niemand wird mit 61 Jahren seinen Job kündigen und seine Anspruchsvoraussetzungen für die Rente ab 63 gefährden. Erstens wird dann eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld I verhängt und außerdem ist ungewiss, ob dann überhaupt ein Minijob gefunden wird“, meint der Deutsche Gewerkschaftsbund. Focus

Hebammen fordern mehr Geld von den Kassen Die Krankenkassen haben den freiberuflichen Hebammen fünf Euro mehr pro Geburt geboten. Damit sollen die hohen Haftpflichtkosten ausgeglichen werden. Die würden aber um „mehr als 800 Euro“ steigen, meint Katharina Jeschke vom Deutschen Hebammenverband. Süddeutsche

Die wichtigsten Rentenreformen seit 1889 Reichskanzler Otto von Bismarck führte vor über 100 Jahren die gesetzliche Rentenversicherung ein. Was Konrad Adenauer, Norbert Blüm und Andrea Nahles seitdem geändert haben, zeigt eine neue Grafik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft.


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Der Zeitgeist der Verunglimpfung

AssekuranzDoc Dr. Peter Schmidt ist verärgert und enttäuscht: Zunehmend pflegen die Medien das Klischee vom „gierigen Versicherungsvermittler“, die vielen Tausend ehrbaren Kollegen nehmen sie nicht wahr, so Schmidt. Er fragt: Was soll diese Verunglimpfung eines ganzen Berufsstands? Lesen und mitdiskutieren!


Finanz- und Versicherungsmarkt

Lebensversicherungs-Reform überfordert IT-Abteilungen Ein Teil der neuen Gesetze zur Lebensversicherung soll bereits ab dem 1. Juli gelten – zu schnell für die IT- und Aktuariat-Abteilungen der Versicherer, meint das Software- und Beratungsunternehmen PPI AG. Denn es seien „größere Änderungen in den EDV-Systemen nötig“. Gleichzeitig dränge die Umsetzung der Solvency II-Regeln. PPI

Diese Privaten Krankenversicherer sind beliebt 15,7% der Makler vermitteln besonders gerne Krankenvollversicherungen der Halleschen. 11,7% nennen die HanseMerkur ihren Favorit. Am drittliebsten werden die Krankenprodukte der Barmenia verkauft. So die AssCompact Trends. VersicherungsJournal 


Unternehmen

LVM Krankenversicherung bringt neue Zusatzprodukte Ab heute sind drei neue Krankenzusatz-Versicherungen verfügbar. „LVM-Natur“ deckt die Kosten für Naturheilverfahren ab, „LVM-A&O“ bezuschusst Sehhilfen und Hörgeräte oder Augenlaser-OPs und „LVM-Check“ bezahlt zusätzliche Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen. LVM

Provinzial NordWest erfolgreich mit Leben-, Schaden- und Unfallsparte Die Provinzial Nord Brandkasse konnte trotz hoher Sturmschäden 2,6 Millionen Euro erwirtschaften. Und die Provinzial NordWest Lebensversicherung erzielte rund 11,4% mehr Beitragseinnahmen als im Vorjahr. Tagesbriefing (Pressemitteilung Brandkasse) Tagesbriefing (Pressemitteilung Lebensversicherung)

Zurich verrät keine Details zum Stellenabbau 800 Stellen sollen bei der Zurich wegfallen, hatte es schon im März geheißen. Details würden am 7. August folgen, so Chef Martin Senn. Von einer Restrukturierung des Konzerns wolle er nicht sprechen. Neue Zürcher Zeitung

Barmenia vergrößert Betriebs-Kita Ab Oktober 2014 bietet die Kindertagesstätte der Barmenia Platz für 24 Kinder unter drei jahren. Die gesamte Einrichtung in Wuppertal vergrößert sich auf 310 Quadratmeter. Denn immer mehr Mitarbeiter wollen das Angebot nutzen. Barmenia

Versicherungskammer Bayern schaut hinter die Kulissen des Bundesnachrichtendienstes Fotos der Zentrale in Pullach gibt es nun im Foyer des Versicherers zu sehen. Denn der Bundesnachrichtendienst zieht bald nach Berlin. Die Welt


— Anzeige —-

Exklusiv für Ihre Kommunikation: Machen Sie den Medien-Check!

Passen Form und Inhalt Ihrer Medien noch zu Ihren Kommunikationszielen? Finden Sie es heraus! Die erfahrenen Journalisten und Grafikdesigner von Hagen+Pollmeier sagen Ihnen, wie Ihre Medien bei der Zielgruppe ankommen und wo Optimierungs-Potential steckt. Jetzt zum Sonderpreis von 799 Euro. Erfahren Sie hier mehr


Namen

Eberhard R. Sautter wurde am 28. Juni zum Vorstandsvorsitzenden der Hanse Merkur gewählt. Außerdem übernimmt nun Fritz Horst Melsheimer den Aufsichtsratsvorsitz. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Dr. Frank Grund und Professor Dr. Michael Thiemermann sind nun im Aufsichtsrat der Ideal Lebensversicherung. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Gerhard Horrion verließ gestern Roland Rechtsschutz. Er war dort seit 1999 Vorstandsvorsitzender. Man trenne sich „in bestem gegenseitigen Einvernehmen“, so der Versicherer. Roland Versicherungsbote

Anton Wittl ist jetzt Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgarter Lebensversicherung. Vorgänger Rainer Beck hat mit seinen 71 Jahren die Altersgrenze erreicht. Stuttgarter


Marketing und Social Media

Wie die Online-Beratung klappt Bei der Online-Beratung müssten Vermittler nicht nur ein qualitativ hochwertiges Produkt ansprechen, sondern auch das „Emotionssystem“ des Kunden. So Finanzvermittler und Marketingexperte Jan Helmut Hönle. Er rät dazu, mit persönlichen Informationen Sympathiepunkte zu sammeln. Und für Produkte anschauliche Präsentationsfolien zu basteln. Cash.Online


Tweets des Tages


Zahl des Tages

69%

der Bundesbürger halten eine Mietkautionsversicherung oder die Mietbürgschaft einer Bank für eine gute Sache. Denn 74% der Deutschen meinen, die Mietkaution binde auf lange Zeit viel Geld, das sie für andere Zwecke benötigen würden. So eine repräsentative Umfrage der Basler Versicherungen.


Zitat des Tages

„Wir sind deutlich zu viele. Wir werden irgendwann 60.000 bis 70.000 Leute weniger sein“, sagt Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute, über die Anzahl der Versicherungsvermittler. VersicherungsJournal


Zu guter Letzt

Manager führen erst mal Pferde Immer öfter müssen Führungskräfte von Konzernen wie Novartis oder auch Swiss Re in den Pferdestall. Dort sollen die Manager lernen, wie man ein Team leitet. Denn „am Führen von Pferden erkennt man die eigenen Stärken und Schwächen“, erklärt Urs Thierstein, Dressurreiter und Ex-Banker. 20minuten

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe