Eine stille Revolution namens Digitalisierung, GDV-Politik in der Kritik, Morddrohung gegen Maschmeyer, ein Verhaltenskodex nach dem anderen, Ratings

Thema des Tages

Wie die Digitalisierung still und heimlich die Branche revolutioniert Insbesondere den Versicherungsvertrieb verändert die heutige Technologie von Grund auf, heißt es in der neusten „Sigma“-Studie der Swiss Re. Die Vertriebsmöglichkeiten haben sich dadurch vervielfacht. Gemessen am gesamten Prämienvolumen weist der Verkauf über Direktkanäle zwar nur einen geringen Marktanteil auf – doch er wächst stetig. Vermittler werden deshalb aber nicht arbeitslos. Vor allem bei komplizierten Produkten schätzen Kunden den persönlichen Kontakt zum Versicherungsvermittler.

Auch Daten zu sammeln wird durch die Digitalisierung der Welt vereinfacht. Versicherer profitieren: Sie werden Risiken besser vorhersagen können. Und so die Art und Weise, wie Produkte gestaltet, berechnet und verkauft werden, revolutionieren. Die 50-seitige Studie steht in verschiedenen Sprachen kostenlos zum Download bereit. Swiss Re


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Macht Gemeinschaft stark?

Die Leipziger Versicherungs- und Fondsmesse (LVFM) war stärker als je zuvor auch eine „politische“ Messe, findet Dr. Peter Schmidt. In seiner aktuellen „Sprechstunde beim @AssekuranzDoc“ berichtet er, dass es mehr um die Perspektiven der „Zunft unabhängige Makler“ im aktuellen gesellschaftlichen Kontext ging. Lesen und mitdiskutieren!


Politik und Gesellschaft

Ex-AWD-Chef bedroht Carsten Maschmeyer erhält Morddrohungen und werde jetzt angeblich rund um die Uhr von Personenschützern bewacht. Das berichtet die Bild. In den Drohbriefen werden von Maschmeyer verlangt, nicht mehr juristisch gegen den Investmentfonds Sheridan vorzugehen, so Focus.de

IGVM kritisiert GDV-Politik „Mit 5 Jahren Stornohaftung ist das Ende der Fahnenstange erreicht“, schreibt die Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler. Denn selbst bei bester Beratung könne der Kunde aufgrund einer veränderten Lebenssituation vorzeitig den Vertrag kündigen. Die Diskussion der Bundesregierung über Courtagendeckelung und zehnjährige Stornohaftzeit sei vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft angestoßen worden, heißt es in der Stellungnahme des IGVM.

Die Grünen haken bei Bewertungsreserven nach Wie genau wolle die Bundesregierung die Beteiligung an den Bewertungsreserven verändern? Welche Maßnahmen seien noch geplant, um die Stabilität der Lebensversicherer zu sichern? Wann soll ein konkreter Gesetztesentwurf vorliegen? Diese und andere Fragen stellte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage. Bundestag

Zahl der Einbrüche steigt weiter Seit 2008 nimmt die Zahl der gemeldeten Einbruchsfälle in fast allen Bundesländern zu. 2013 verzeichnete beispielsweise Baden-Württemberg ein Plus von 30% auf 11.300 Einbrüchen. Nordrhein-Westfalen meldete einen Anstieg um 1,5% auf knapp 55.000 Delikte. Berlin erreichte den zweithöchsten Wert im Zehn-Jahres-Vergleich. Die Dunkelziffer dürfte noch höher liegen, schreibt der Spiegel.

Eigenheim ist günstig wie nie Denn die Zinsen für Kredite zum Immobilienbau oder -erwerb sind auf einem historischen Tiefstand. Wo die monatliche Belastung aus Zins und Tilgung derzeit besonders günstig ist, errechnete der Verband deutscher Pfandbriefbanken für die FAZ.

Firmen haben Probleme mit IT-Outsourcing 60% der IT-Führungskräften in Deutschland, Österreich und der Schweiz meinen, nicht alle Ziele eines IT-Outsourcing-Vorhabens seien später tatsächlich erreicht worden. 90% wollten den IT-Bereich auslagern, um einen besseren Service zu bieten. 79% hofften auf eine IT-Modernisierung. 66% planten, damit die Kosten zu senken. So eine Studie von Unternehmensberatung Horváth & Partners.


— Anzeige —-

Exklusiv! Bestandssuche Bodensee!

Gesucht werden mit Exklusivauftrag eines langjährig in der Versicherungsbranche tätigen Maklerhauses Kundenbestände zum Kauf am Bodensee und Umgebung. Innen- und Außendienstmitarbeiter werden gerne mit übernommen. Die Kunden werden nach Übernahme nachhaltig und persönlich im Privat- und Gewerbekundengeschäft durch die Außen- und Innendienstmitarbeiter des Maklerhauses betreut.
Wichtig: Der Makler würde Kundenbestände auch in Etappen übernehmen und so einem Maklerkollegen den phasenweise Übergang in den Ruhestand ermöglichen. Nehmen Sie bitte hier vertrauensvoll Kontakt mit Bezug auf Kaufgesuch Nr. 2014-049S auf.


Finanz- und Versicherungsmarkt

Jeder schreibt seinen eigenen Verhaltenskodex Seit dem der der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft seinen „Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten“ im letzten Jahr veröffentlichte, folgt ein Kodex nach dem anderen: Die Vermittlerverbände VDVM, BKV und VOTUM erstellten eigene Regeln für den Vertrieb, im April machte es ihnen die IGVM nach und erst vor wenigen Tagen brachte auch der AfW einen eigenen Kodex heraus. AssCompact

Der große Test der Risikovorsorge-Versicherer Welcher Versicherer bietet in Sachen Unfall und Berufsunfähigkeit nicht nur gute Leistung, sondern auch perfekten Service? Diese Frage stellte sich das Deutsche Institut für Servicequalität. Ergebnis: In der Sparte Unfall ist die Huk-Coburg der beste Filial-, die CosmosDirekt der beste Direktversicherer. Beim Thema Berufsunfähigkeit liegt die Zurich (Filiale) bzw. die Europa (Direkt) vorne. DISQ

Versicherungsprodukte sollen einen Mindeststandard bekommen Daran arbeiten jetzt der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute und die Ratingagentur Franke & Bornberg. Sie wollen einen Mindeststandard für Haftpflicht-, Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen von Privatpersonen etablieren. Versicherer können ihre Tarife ab sofort prüfen lassen – und danach mit dem Qualitätssiegel werben. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Die besten Gebäudeversicherer Standard-Schutz und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten vor allem die GVV Privat, Rhion und die Grundeigentümer Versicherung. In der Kategorie Top-Schutz erhalten Tarife der Waldenburger, der Degenia und der Domcura top Noten von Focus Money und Franke & Bornberg. Die Untersuchung zeigt aber auch: In einigen Teilen Deutschlands ist ein Elementarschutz schon sehr teuer. Finanzen.de

„Im traditionellen Rückversicherungsgeschäft herrscht Überkapazität“, meint Stefan Materne von der Forschungsstelle Rückversicherung am Institut für Versicherungswesen an der Fachhochschule Köln. Im Interview spricht er über Konkurrenz durch Erstversicherer, alternatives Kapital und einen möglichen Paradigmenwechsel. Versicherungswirtschaft heute

Wie europäische Lebensversicherer den Niedrigzinsen begegnen Verstärkt würden Sparprodukte ohne Garantien angeboten, beobachtet die Ratingagentur Standard & Poor’s. Darüber hinaus konzentrierten sich europäische Lebensversicherer auf Produkte wie Todesfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung. Um ihr Kapital zu stärken, investieren vor allem deutsche Unternehmen mehr in Kreditrisiken. Versicherungswirtschaft heute


Unternehmen

OVB beklagt schlechtes Vermittler-Image Viele Vermittler nähmen „mit steigender Betroffenheit zur Kenntnis“, wie Kunden und Medien über sie reden. Dabei wüsste die Öffentlichkeit oftmals nicht, „in welch engem regulatorischen Korsett“ Vermittler bereits tagtäglich arbeiten müssen. Dieses noch enger zu schnüren, wäre ein Fehler. Grund: „In Europa tickt eine demografische Zeitbombe“, meint Michael Rentmeister, Vorstandsvorsitzender des OVB.

Generali legt im ersten Quartal zu 660 Millionen Euro Überschuss erwirtschaftete der Versicherer in den ersten drei Monaten 2014 – 9,4% mehr als im selben Zeitraum im Vorjahr. Besonders gut lief das Kapitalmarktgeschäft sowie die Schaden/Unfall-Sparte. Handelsblatt

Maxpool bringt neue Privathaftpflicht „max-PHV Premium“ heißt das neue Produkt. Das Besondere: Tritt ein nicht versicherter Schaden ein, der durch den Standardtarif eines Mitbewerbers gedeckt wäre, will Maxpool trotzdem leisten – jedenfalls bei einem Schaden bis 100.000 Euro. Für Paare oder Alleinerziehende soll soll der Tarif besonders günstig sein. Maxpool

VIG-Tochter unter Betrugsverdacht Der rumänische Versicherer Omniasig wird des groß angelegten Betrugs mit Versicherungspolicen verdächtigt, heißt es im österreichischen Wirtschaftsportal Format. Es soll um Haushaltsversicherungen gehen, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 abgeschlossen wurden. Knapp 50 Standorte der Vienna Insurance-Group-Tochter wurden am Mittwoch von der Polizei durchsucht. Format.at

Talanx‘ Gewinn geht leicht zurück 192 Millionen Euro beträgt das Konzernergebnis für das erste Quartal 2014. Im Vorjahr waren es noch 208 Millionen. Die Beitragsnahmen lagen bei 8,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 8,5 Milliarden Euro). In lokalen Währungen stiegen sie aber um rund 1,6%. Tagesbriefing (Pressemitteilungen)

Baloise verkauft Basler Österreich Für 160 Millionen Franken erwarb die Helvetia Gruppe die Basler Österreich. Die Baloise verkaufte das Tochterunternehmen, um sich auf die Kernmärkte Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg zu konzentrieren. Baloise

Ergo mit neuem Online-Tarifrechner Ihre Unfallschutzversicherung können Kunden nun online gestalten und beantragen. Weitere Tarifrechner für beispielsweise Hausrat- und Rechtsschutzversicherungen seien für die Zukunft geplant, so die Ergo.

Infinus-Gläubigerversammlung vorerst geplatzt Auf einer Versammlung sollten betrogene Infinus-Anleger einen gemeinsamen Vertreter wählen. So hatte es das Amtsgericht aufgrund der Vielzahl der Klagen empfohlen. Doch einer der Kandidaten soll mit dem Insolvenzverwalter bekannt sein. Deshalb stoppten einige Anleger-Anwälte die Wahl mit Befangenheitsanträgen. Handelsblatt


— Anzeige —-

Tagesbriefing-Praktikant gesucht – schnuppern Sie Journalisten-Luft!

Wir suchen ab sofort eine/n engagierten Text-Praktikantin/en für unser Büro in Hamburg. Lernen Sie, wie täglich “Das Tagesbriefing” entsteht und wie wir weitere Medien im Versicherungs-, Lifestyle- und Reisebereich produzieren. Aktive Mitarbeit erwünscht! Schicken Sie eine kurze E-Mail an info@hagen-pollmeier.de! Wir freuen uns auf Sie.


Marketing und Social Media

Kunden scheuen Finanzthemen per Social Media 29% der 18- bis 24-Jährigen kontaktiert ein Unternehmen bei Fragen oder Problemen über Social Media-Kanäle. Bei den 25- bis 24-Jährigen sind es rund 22%. Die Umfrage der ServiceRating GmbH zeigt jedoch, dass nicht alle Branchen gleich beliebt sind. So können sich nur etwa 7% der Befragten vorstellen, mit ihrem Versicherer oder Vermittler über Facebook und Co. zu kommunizieren. Versicherungsbote

Axa schaltet Top-Level-Domain frei Statt www.axa.com können Franzosen ihren Versicherer nun unter www.rapportannuel.axa besuchen. Dort präsentiert der Versicherer auf Englisch und Französisch seine Unternehmensstrategie und Verpflichtungen gegenüber dem Kunden. Axa ist damit der erste Versicherer auf dem Markt mit einer unternehmenseigenen Endung. Versicherungswirtschaft heute www.rapportannuel.axa


— Anzeige —-

Jetzt schalten: Ihre Anzeige im Tagesbriefing!

100 Prozent Zielgruppe, kein Streuverlust! Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing und Tagesbriefing-Newsletter wissen Sie genau, wen Sie erreichen: Makler, Ausschließlichkeitsvermittler und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft. Perfekt für Ihre Image-, Produkt- oder Stellenanzeige. Sichern Sie sich jetzt hier attraktive Vorzugs-Konditionen für Ihre Anzeige!


Tweet des Tages


Zahl des Tages

48%

der Schäden, den die Hausratversicherung bezahlen, entsteht durch Kriminelle. Mit 22% sind Brände, Blitzeinschläge und Explosionen die weitaus geringere Gefahr für Hausbesitzer. 21,6% der Schäden wurden durch austretendes Leitungswasser verursacht. So eine neue Studie von Asstel. ProContra


Zitat des Tages

„Die etwas erhöhte Beschwerdezahl in der Lebensversicherung könnte zum einen auf die Verunsicherung der Verbraucher infolge der Berichterstattung im Zusammenhang mit der Bewertungsreserven-Diskussion zurückzuführen sein. Viele Lebensversicherungskunden wurden dadurch verunsichert, einige stellten auch die Berechnungen der Versicherer in Frage“, sagt Peter Schwark, Mitglied der GDV-Hauptgeschäftsführung, zu den aktuellen Zahlen der BaFin. Versicherungswirtschaft heute


Zu guter Letzt

Manager rasen mit Oldtimern Andreas Pohl von der Deutschen Vermögensberatung, Klaus Dräger, BMW-Vorstand für Entwicklung, oder Jeremy Irons, Schauspieler und Oscar-Preisträger – sie und viele andere sind auf der Mille Miglia in Italien unterwegs. Das Oldtimerrennen lockt vom 15. bis 18. Mai zahlreiche prominente Teilnehmer an den Start. Manager Magazin Mille Miglia