Rente mit 70, Gesetzliche und Betriebsrente sind die Lieblinge, kein Kostenvergleich bei Privatrenten möglich, versicherte Fußballer, häufigster Schaden im Offshore-Windpark, wann ein Makler rentenversicherungspflichtig ist, Geschichten für Gewerbemakler, was britische Versicherer jetzt tun können, Hacker stiehlt Gesundheitsdaten

Thema des Tages

Ökonomen plädieren späte Rente 84% der deutschen Wirtschaftsprofessoren glauben: Ein späterer Rentenbeginn ist sinnvoll, damit die Finanzierung der gesetzlichen Rente gesichert werden kann. Einige Ökonomen plädieren für die Rente ab 70 Jahren, andere sprechen sich dafür aus, den Rentenbeginn nach und nach an die steigende Lebenserwartung anzupassen. So eine neue Umfrage des Ökonomenpanels vom Ifo-Institut in München und der Frankfurter Allgemeinen.

Für 75% der Arbeitnehmer ist die gesetzliche Renten die wichtigste oder zweitwichtigste Einkommensquelle im Alter, wie eine Umfrage von Willis Towers Watson ergeben hat. 61% der Arbeitnehmer halten die Altersversorgung durch den Arbeitgeber für eine der wichtigsten zukünftigen Einkommensquellen. Weitere Nennungen: Ersparnisse und Investitionen (34%), Immobilien (23%) und Erwerbsarbeit als Ruheständler (6%). Frankfurter Allgemeine


— Anzeige —-

Generali Unfall-Bestandsoptimierung: Die Bayerische hilft weiter

Sind auch Ihre Kunden von der Bestandsoptimierung der Generali bei Unfallversicherungen betroffen? Die Bayerische hat mögliche Bestandsübertragungen in eigene Tarife kalkuliert und bietet unkomplizierte Übernahmen zu den ursprünglichen Konditionen an. Alle wichtigen Infos finden Vermittler unter Die Bayerische.


Versicherungsmarkt

Privatrenten sind unvergleichbar Die Kosten für Privatrenten können Kunden nur schwer vergleichen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Zwar seien die Versicherer seit dem 1. Januar 2015 gezwungen, die Effektivkosten anzugeben. Allerdings würden diese sehr unterschiedlich berechnet. Versicherungsbote DIA

Wer versichert Fußballerbeine? Bisher bieten nur die Allianz und die DKV Private Krankenversicherungen für Fußball-Profis. Die Folge: Hohe Preise, teilweise mehrere Tausend Euro monatlich – je nach Verletzungsgeschichte. Auch der Markt für Invaliditätsdeckung von Fußballern ist überschaubar. Details verrät der Makler Aon in der Süddeutschen Zeitung.

Häufig Kabelschäden in Offshore-Windparks 40% aller Schadenfälle in Offshore-Windparks sind Kabelschäden, wie die Zahlen von Versicherern aus dem Jahr 2015 zeigen. Norwegische Ingenieure haben nun ein neues Schutzsystem entwickelt. Es schützt die Kabel am Übergang zwischen Fundament und Meeresboden, wo sie besonders empfindlich sind. Deutschlandfunk

Vertrieb

Manchmal ist der Makler rentenversicherungspflichtig Ein Makler, der dauerhaft eigentlich nur für einen Pool arbeitet und keine versicherungspflichtigen Arbeitnehmer unterhält, unterliegt der Rentenversicherungspflicht. So ein Urteil des Landessozialgerichtes Bayern. Begründung: Ist ein Makler von einem Maklerpool wirtschaftlich abhängig, ist der Makler sozial schutzbedürftig. AssCompact

Geschichten für Gewerbemakler Weil Risiken auf Unternehmer oft abstrakt wirken, muss der Berater sie anschaulich machen. Neun Schaden-Geschichten über neun verschiedene Branchen versammelt ProContra Online.

Neuer Bipro-Standard kommt bald Im Dezember will der Bipro-Verein neue Normen setzen. Dann soll ein erstes Projekt zu Verbesserungen in der Industrieversicherung beendet werden. Aktuell optimiert Bipro die Arbeits- und Kommunikationsprozesse rund um die Administration von Versicherungsverträgen – beispielsweise Jahresabfragen. Herbert Frommes Versicherungsmonitor Bipro


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Brexit

Was tun die Briten nun? Tritt Großbritannien aus der EU aus, könnte es dafür am Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) teilnehmen, um weiterhin einen „Europäischen Pass“ für Geschäftsangelegenheiten zu haben. Eine zweite Möglichkeit: Britische Versicherer könnten für ihre Deutschland-Geschäfte hier ansässige Tochtergesellschaften gründen. Hiscox erwägt beispielsweise diese Option. Auch Lloyd’s will sicherstellen, weiterhin vollen Zugang zu allen wichtigen Märkten zu haben. Fonds Professionell Online

Standard Life beruhigt Deutschland-Kunden „Die mit der deutschen Niederlassung von Standard Life geschlossenen Lebensversicherungsverträge sind unter Geltung des deutschen Versicherungsvertragsrechts geschlossen“ – und bleiben deshalb unverändert bestehen, so Martin Clements, CEO von Standard Life Deutschland. Cash.Online

Unternehmen und Namen

Sagt die Allianz Indien Ade? Laut Medienberichten gibt es Streitigkeiten zwischen der Allianz und dem indischen Partner Bajaj Finserv. Die Allianz wollte eigentlich seinen Anteil an dem gemeinsamen Unternehmen für das Leben- und Sachgeschäft aufstocken – von 26 auf 49%. Nun soll der Preis das Problem sein. Versicherungswirtschaft heute  Handelsblatt

Zu guter Letzt

thedarkoverlord verkauft Gesundheitsdaten gegen Bitcoins Gesundheitsdaten – darunter auch Krankenversicherungsdaten –  von mehr als 10 Millionen US-Amerikanern soll der Hacker „thedarkoverlord“ aktuell im Dark Web verkaufen. Laut eigener Aussage stammen die Daten von Versicherungen wie Blue Cross, Blue Shield und United Healthcare. ZDNet

Neu im TagesBlog

In seinem aktuellen Beitrag geht Björn Fleck, versicherungselemente.de, auf fünf populäre Irrtümer zum Thema Kündigungsrecht ein. TagesBlog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe