IDD teurer als gedacht?, Staat sollte in Reform der bAV investieren, Opting-Out in der bAV, Altersvorsorge soll steuerlich gefördert werden, Rürup-Rente nicht pfändbar?, Garantien bei Lebensversicherungen, Unternehmen wollen nicht zu FinTechs wechseln

Thema des Tages

IDD teurer als gedacht? Zwischen 500.000 und einer Million Euro setzt die Mehrzahl der Versicherer für die Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie (IDD) derzeit an. Dazu gehören IT-Infrastruktur und Beratungsstandards ebenso wie Aus- und Fortbildung. Dass der Betrag ausreichen wird, bezweifelt Branchenexperte Sascha Däsler. Was bei der Umsetzung alles zu beachten ist, steht bei Das Investment.

 


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


bAV

Staat sollte in Reform der bAV investieren Das legt eine Studie des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung von Prof. Thomas Dommermuth im Auftrag von Fidelity International nahe. Denn bei Umsetzung der fünf Vorschläge, wie z.B. die Einführung eines Opt-Outs in der Entgeltumwandlung, würden sich die Investitionen langfristig auszahlen. AssCompact

Opting-Out in der bAV Auch wenn sich die Staatssekretäre Dr. Michael Meister (CDU) und Yasmin Fahimi (SPD) kürzlich nur sehr vage zur Zukunft der betrieblichen Altersvorsorge äußern mochten, war eines doch zwischen den Zeilen zu lesen: Ein Opting-Out, bei dem Arbeitnehmer automatisch Mitglied einer bAV werden und nur bei aktivem Widerspruch nicht aufgenommen werden, wird von beiden als gute Lösung angesehen. VersicherungsJournal

Rente und Geldanlage

Altersvorsorge soll steuerlich gefördert werden Diesen Vorschlag machte Finanzminister Wolfgang Schäuble und will vor allem die Betriebsrenten stärken. Denn gerade Niedrigverdiener profitieren bislang zu wenig. Außerdem haben viele Unternehmen auf Grund der niedrigen Zinsen derzeit Probleme, ihre Pensionszusagen einzuhalten. Süddeutsche

Rürup-Rente nicht pfändbar? Da es sich bei der Rürup-Rente um einen Basisrentenvertrag handele, sei dieser vor Gläubigern und Insolvenzverwaltern geschützt. So steht es in einer jüngst veröffentlichten juristischen Promotion. Als Begründung heißt es dort, dass das Produkt nicht kapitalbildend sei und auch keinen Rückkaufswert habe. Eine Bewertung der These steht bei Cash.Online.

Wo man sein Geld anlegen sollte Diese Frage beantwortet diesmal Stefan Keller, Investmentstratege und Fondsmanager bei Candriam. Er hält Aktien bei längeren Anlagehorizonten für wichtig, sieht aber auch bei den derzeit historisch niedrigen Zinsen noch attraktive Anlagemöglichkeiten. AssCompact

Garantien bei Lebensversicherungen So einfach wie vor einigen Jahren ist es für Makler nicht mehr, sich im Dschungel der verschiedenen Garantiemodelle zurechtzufinden. Daher hat ProContra eine Übersicht mit den wichtigsten Fakten zusammengestellt.

 


— Anzeige —-

Das Tagesbriefing sucht einen Vertriebsprofi als selbständigen Anzeigenverkäufer

Sie können verkaufen? Sie kennen sich in der Versicherungs- und Finanzbranche aus wie in Ihrer Westentasche? Sie suchen eine weitere Möglichkeit, wie Sie Ihre Stärken als Vertriebsprofi ausspielen können? Dann suchen wir Sie als freiberuflichen Anzeigenverkäufer für das Tagesbriefing. Infos und Bewerbung hier!


Markt und Produkte

Bausparkassen gehen in Revision Nachdem Wüstenrot in einem Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Stuttgart eine Niederlage im Streit um die Kündigung hoch verzinster Verträge hinnehmen musste, geht der Anbieter nun vor den Bundesgerichtshof. finanzen.net

Nürnberger mit erweiterter Betriebshaftpflicht für Bauhandwerker Künftig dürfen Betriebe des Baunebengewerbes zulässige Beratungen durchführen und sind dabei haftpflichtversichert. Außerdem wurden diverse Versicherungssummen erhöht. Versicherungswirtschaft Heute

Unternehmen wollen nicht zu FinTechs wechseln In einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Kampmann, Berg & Partner wurde deutlich, dass der Großteil der Entscheider nicht einmal einen Anbieter dieses Segements nennen konnte. Am bekannsten ist derzeit Auxmoney, das zumindest auf Nachfrage bei 29 Prozent der Befragten bekannt war. Insgesamt sind die Firmen jedoch meist nicht bereit, ihre Partnerschaft mit der langjährigen Hausbank aufzugeben, wie Studienleiter Marc Jochims sagte. AssCompact

Zu guter Letzt

Risikobewertung Damit die Munich Re das Umweltrisiko einger Staaten besser einschätzen kann, setzt sie auf den Klimaforscher Peter Höppe. Der ermittelt mit Analysen und gesundem Menschenverstand, wo es besonders gefährlich werden könnte. Und ist sich bewusst, dass es für die flächendeckende Einführung von Klimaversicherungen noch eine Weile brauchen wird. Süddeutsche

Neu im TagesBlog

Hat die private Erwerbsunfähigkeitsversicherung einen Konstruktionsfehler? Wer sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht leisten kann, sucht nach Alternativen und schließt dann häufig eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ab. Für wen das sinnvoll ist und wo die Schwierigkeiten liegen können, erläutert Gerd Kemnitz, Versicherungsmakler mit Spezialisierung auf BU-Versicherungen, in seinem neuen Beitrag im TagesBlog.