Lebensversicherungen, GKV-Revolution, Naturkatastrophen, Versicherungs-Nachwuchs

Thema des Tages

62% der Vermittler meiden klassische Lebensversicherungen Laut einer Umfrage des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung vermitteln 62% „nahezu keine klassischen Deckungsstocktarife mehr“. 9% dagegen sagen, das klassische Modell stehe aufgrund seiner Sicherheit im Fokus der Beratung. 25% der Vermittler verkaufen gleichermaßen klassische und neue Produkte zur Altersvorsorge. VersicherungsJournal


Politik und Gesellschaft

Wenig Schäden durch Naturkatastrophen 42 Milliarden US-Dollar kosteten die Schäden aus Naturkatastrophen im ersten Halbjahr 2014 weltweit. Davon waren rund 17 Milliarden Dollar versichert. Das liege „erheblich unter den Durchschnittswerten der vergangenen zehn Jahren“, meint Munich Re.

Die Linken wollen die GKV revolutionieren Sie fordern eine „solidarische Gesundheitsversicherung“ statt dem „Teilkostenprinzip“. Außerdem müsste es mehr Pflegeleistungen geben – zum Beispiel eine bezahlte sechswöchige Pflegezeit, in der Arbeitnehmer kranke Angehörige betreuen können. AssCompact


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Zeit das sich was dreht

In der Versicherungsbranche jagt eine Schlagzeile die andere: Neue Gesetze, neue Forderungen. Und immer wieder viel Emotionen. Makler sollten daraus Konsequenzen ziehen. Und sich neu erfinden. Was meinen Sie?


Finanz- und Versicherungsmarkt

Frankreich und Deutschland wollen stärker kooperieren Der Französische Verband der Versicherungsunternehmen (Fédération Française des Sociétés d’Assurances, FFSA) und der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) planen, einander in Zukunft stärker zu unterstützen. Sie wollen sich regelmäßiger zu Branchenthemen auszutauschen. GDV

Autohersteller greifen an Wer jetzt einen Volkswagen Polo, Golf oder up! kauft, erhält vom Autohersteller eine Vollkaskoversicherung dazu – für 19,90 pro Monat. Günstige Policen werden nun außerdem beim Neukauf eines Audi, Škoda und Seat geboten. Auch frischgebackene Subaru-Besitzer erhalten auf Wunsch eine Kfz-Versicherung für 39 Euro monatlich. Versicherungsbote

Jugend interessiert sich weniger für Versicherungsbranche Etwa 14.800 angehende Kaufmänner und -frauen für Versicherungen und Finanzen gab es 2013. So der Deutsche Industrie- und Handelskammertag. 2012 waren es noch rund 15.300 Ausbildungsverhältnisse, 2011 knapp 15.500. VersicherungsJournal


Unternehmen

Ideal siegt im neuen Pflegerenten-Rating Egal ob „Basis“-Pflegerentenversicherung oder „Exklusiv“-Tarife gegen Einmalbeitrag – die Ideal siegt in allen sechs Rating-Kategorien des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Auf den zweiten und dritten Plätzen wechseln sich meist die Zurich, die Allianz und die Volkswohl Bund Leben ab. IVFP

Basler bietet neue „Company-Police“ Damit können mittelständische Unternehmen ihre Risiken in einem Produkt absichern. Die Sach-/Ertragsausfallversicherung lässt sich dabei beliebig mit den Bausteinen „Haftpflicht“, „Transport“ und „Technik“ kombinieren. Basler

Allianz verkauft über 50.000 Verträge ohne Garantiezins Vom Start des neuen Produktes im Juli bis Dezember 2013 wurden rund 20.000 Lebensversicherungen ohne Garantiezins verkauft. In den letzten sieben Monaten wurden weitere 30.000 Verträge abgeschlossen. Handelsblatt

HDI Leben erweitert „TwoTrust“-Palette Die „TwoTrust Selekt Privatrente“ gegen Einmalbeitrag soll Sparen trotz Niedrigzinsen attraktiv machen. Das Altersvorsorge-Produkt bietet eine Bruttobeitragsgarantie sowie Teilnahme an den Aktienmärkten, um mehr Rendite zu erwirtschaften. HDI

Die Württembergische Versicherung überarbeitet Haftpflicht-Police Seit Juni profitieren Privat Haftpflichtversicherte von mehr Leistungen bei gleichem Preis. Dazu zählt beispielsweise ein Vorsorge-Schutz für nicht mehr mitversicherte Personen oder eine einheitliche Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. W&W

Helvetia unter Beobachtung Ein „A“ bekommt der Versicherer von dem Ratinghaus Standard and Poor’s. Dort will man die Helvetia zukünftig genau beobachten – und, wenn nötig, das Rating herabsetzen. Grund: Der Zusammenschluss von Helvetia mit der Nationale Suisse. Helvetia


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 4.500 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren günstigen Einstiegsangeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Namen

Markus Drews (HDI), Heinz-Jürgen Kallerhoff (R+V) und Sarah Rössler (Huk-Coburg) sind nun im Vorstand des Berufsbildungswerkes der Deutschen Versicherungswirtschaft.


Marketing und Social Media

Mehr wie Madonna „Material girl“ sang Popstar Madonna schon vor 30 Jahren. Heute gehören „viel Geld verdienen“ oder „Geld gewinnen“ zu den meistgegoogelten Begriffen überhaupt. Doch die Lust auf materiellen Reichtum nutze die Assekuranz leider wenig, um für sich zu werben, heißt es im Social Telegraph.

„Habt zum Thema Versicherung viel zu sagen“, rät Torsten Unger von der R+V Versicherungen. In einem Gastbeitrag für Cash.Online erklärt er, welche Geschichten R+V seinen Kunden erzählt und welche Tipps er für Versicherer-Kollegen auf Facebook hat. Cash.Online

Alle müssen mit! Werden alle Abteilungen eines Unternehmens in das digitale Marketing mit einbezogen, ist es erfolgreicher. So das zentrale Ergebnis einer neuen Adobe-Studie. Für Versicherer gelte: Gerade wegen der vielen Regulierungsmaßnahmen sei es wichtig, Kunden in der digitalen Welt „ganzheitlich abzuholen“. Versicherungswirtschaft heute


Tweets des Tages


Zahl des Tages

21,5

Jahre bezogen Frauen, die 2013 verstarben, ihre Rente. 1960 waren es nur etwa 10,6 Jahre. Im letzten Jahr gestorbene Männer erhielten rund 17 Jahre Rente. 1960 waren es 9,6 Jahre. So die neuesten Zahlen des Deutschen Rentenversicherung Bund. Spiegel


Zitat des Tages

„Das Wachstum, das wir so lieben, hat immer auch negative Folgen. Nehmen wir den enormen Ressourcenverbrauch oder die Umweltschädigung. Unser System braucht Wachstum, um zu funktionieren. Dieses Wachstum werden wir in den Industrienationen mittel- und langfristig aber nicht mehr erzeugen können, sagt Zukunftsforscher Reiner Klingholz zum weltweiten Wirtschaftssystem. GDV  


Zu guter Letzt

Peter Zwegat berät in Sachen Rente Normalerweise ist Peter Zwegat nur Schuldnerberater beim TV-Sender RTL. Nun gab er in einer Spezial-Sendung Tipps zum Thema „Raus aus der Rentenfalle“. Dicht an seiner Seite: Die Verbraucherzentrale. Es hagelte Kritik am „Profitdenken der Versicherer“ und „gierigen Versicherungsvertretern“. ProContra (Review) RTL Now (kostenlos die Sendung anschauen)