Kritik an Finanztest, Riester schwächelt, GKV und PKV unter Druck, Kleinlein vor Comeback

Thema des Tages

Kritik an Finanztest zieht weiter Kreise „Versicherungsmakler blamiert Finanztest“, titelt das Handelsblatt über das vernichtende Urteil von Versicherungsmakler Matthias Helberg über den BU-Test der Zeitschrift Finanztest. Damit ist die von Helberg in den sozialen Netzwerken losgetretene Kritik an den Methoden des Ablegers der Stiftung Warentest jetzt auch in der renommierten Wirtschaftspresse angekommen. Das Handelsblatt dokumentiert den Fall ausführlich. Und Matthias Helberg freut sich über steigende Anfragen: „Offenbar erkennen nun immer mehr Verbraucher, wie komplex das Thema wirklich ist. Gut so!“ Jeder Vermittler, der auf gute Beratung setze, könne ebenfalls davon profitieren. Handelsblatt

Gesellschaft & Politik

Quo vadis PKV? Weniger Vollversicherte, einkommensschwache Kunden, interne Querelen, Querschüsse aus der Politik: Die Selbstmedikation ist gescheitert, das Geschäftsmodell der PKV steht auf der Kippe, meint Hans Pfeifer – und analysiert in einem zweiteiligen Beitrag die Zukunft der Branche. Portfolio international

Bahr fordert weitere Prämien von den Kassen Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) forderte angesichts der Krankenkassen-Reserven von 28 Milliarden Euro weitere Ausschüttungen an die Versicherten. Einige Kassen hätten noch „erhebliches Potential“, sagte er in einem Interview mit der Mittelbayrischen Zeitung. Zusätzlich sollten die Kassen „ihre Präventionsausgaben mehr als verdoppeln, für betriebliche Gesundheitsförderung sogar verdreifachen“. Versicherungsbote Mittelbayerische

Argumente für die Altersvorsorge Fachjournalist Manfred Poweleit zeigt laut Versicherungsmagazin in seinem aktuellen MAP-Fax anhand der Geburtsstatistik, wie wichtig die Altersvorsorge ist: Die Zahl der Geburten habe sich fast halbiert, der Druck auf die gesetzliche Rentenversicherung steigt, überzeugende Konzepte fehlen. Wer nicht bis 70 arbeiten will, müsse daher erheblich sparen. Versicherungsmagazin MAP-Report

Versicherungsmarkt

Riester-Rente „floppt“ Erstmals seit dem Beginn im Jahr 2001 wurden weniger Riester-Rentenverträge zur privaten Altersvorsorge abgeschlossen. „Es ist eine gewisse Marktsättigung eingetreten“, kommentierte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums die aktuellen Zahlen – und räumte Reformbedarf ein. „Die Riester-Rente floppt“, kommentierte Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag. Die SPD will nach einem Wahlsieg bei Riester-Produkten für eine „deutliche Verbesserung der Kostentransparenz und der Effizienz sorgen“. Das geht laut Cash.online aus einer Stellungnahme zu den Wahlprüfsteinen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) hervor. Handelsblatt Cash.online DIA (Pressemitteilung)

Fondsanbieter unterstützen Versicherer Für den Bundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI) ist die Vermittlung von Investmentfonds-Anteilen durch Angestellte eines Versicherers kein „versicherungsfremdes Geschäft“. Das geht aus einer Stellungnahme für die BaFin hervor, die dem VersicherungsJournal vorliegt. Stattdessen wird ein „milderes gleich geeignetes Mittel als ein Verbot“ vorgeschlagen. Das könnten Sachkundenachweise und Klärung des Haftungsrisikos sein. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) unterstützt ebenfalls diesen Vorschlag. VersicherungsJournal

Praktiker-Pleite kostet Versicherer 50 Millionen Euro Kreditversicherer müssen für die Pleite des Baumarktes mit bis zu 50 Millionen Euro gerade stehen, meldet die Süddeutsche Zeitung. Betroffen sei vor allem Marktführer Euler-Hermes. Süddeutsche

Bewusstsein für D&O-Policen wächst Das Haftungsrisiko sei in den vergangenen fünf Jahren gestiegen, meinen 72 Prozent der Geschäftsführer laut „VOV Studie 2012: Managerhaftung & D&O-Versicherung“. Aber nur 15 Prozent würden eine solche Versicherung abschließen, wenn sie selbst die Beiträge zahlen müssten, berichtet das VersicherungsJournal und bringt weitere Fakten zum D&O-Markt. VersicherungsJournal  


Am Mittwoch wieder neu: „Sprechstunde beim Assekuranzdoc“

Aufgemerkt und hingesurft: Der @Assekuranzdoc alias Dr. Peter Schmidt bloggt jeden Mittwoch in seiner „Sprechstunde beim Assekuranzdoc“ über ein aktuelles Thema der Versicherungswirtschaft.


Unternehmen

Risikolebensversicherung von Asstel flexibler Bei den neuen Risikolebensversicherungstarife des Direktversicherers der Gothaer können Kunden zwischen drei Stufen der Absicherung – Basis, Plus und Komfort – wählen. Besonderer Clou bei allen Tarifstufen: Dank Easy-Start-Option können Versicherte die Risikolebensversicherung erstmalig auch mit einer Beitragsstaffel abschließen. Asstel (Pressemitteilung)

InterRisk verbessert Hausratsversicherungen Die InterRisk verbessert eine Reihe Bedingungen in den Hausratkonzepten L, XL und XXL. InterRisk (Pressemitteilung)

Uniqa legt Grundfähigkeitsversicherung auf Die Uniqa Group hat mit „Leben & Vorsehen“ ein neues Vorsorgeprodukt für den Verlust der Grundfähigkeiten sehen, sprechen oder hören geschaffen. Je nach Schwere werden entweder 50 oder 100 Prozent der vereinbarten Pension monatlich ausbezahlt. Es können damit auch Studenten, Lehrlinge, Hausfrauen oder Selbständige vorsorgen. Uniqa (Pressemitteilung)

Generali erweitert Leistung der Kfz-Versicherung Das Leistungsportfolio sei bei stabilen Beiträgen nochmals erweitert worden. Eine der wichtigsten Neuerungen ist der Wertminderungs-Ausgleich im Zusatzbaustein Vollkasko Premium: Kunden erhalten damit bei einem Unfall, Vandalismus oder Zusammenstoß mit einem Tier nicht nur die Reparaturkosten erstattet, sondern Generali kommt auch für einen niedrigeren Wiederverkaufswert auf. Generali (Pressemitteilung)

Vfm steigert Provisionserlöse Die Provisionserlöse für das vergangene Geschäftsjahr belaufen sich auf 19,1 Mio. EUR (Vorjahr 14,5 Mio. EUR). Bei diesem Betrag handelt es sich um reine Courtage- bzw. Provisionserlöse aller an den vfm-Verbund angeschlossenen Vermittler. Knapp 55% der Provisionserlöse werden aus Kompositgeschäft erzielt. vfm (Pressemitteilung)


Namen

Axel Kleinlein steht vor einem Comeback als Chef des Bundes der Versicherten (BdV), meldet nun auch procontra. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. September würde es zum „Showdown“ kommen. Die Hintergründe zum Rauswurf Kleinleins beleuchtete Tagesbriefing-Redaktionsleiter bereits im März im Tagesblogprocontra

Ulrich Zander, Vizepräsident des BVK Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V., bleibt auch weiterhin Schatzmeister des europäischen Versicherungsvermittlerverbandes BIPAR. bocquel-news.de

— Anzeige —
Praktikant gesucht – schnuppern Sie Journalisten-Luft!
Wir suchen ab sofort eine/n engagierten Text-Praktikantin/en für unser Büro in Hamburg. Lernen Sie, wie täglich „Das Tagesbriefing“ entsteht und wie wir weitere Medien im Versicherungs-, Lifestyle- und Reisebereich produzieren. Aktive Mitarbeit erwünscht! Schicken Sie eine kurze E-Mail an info@hagen-pollmeier.de! Wir freuen uns auf Sie.
———————-

Tweet des Tages

Surftipp

Warum nach der Flut, die Kündigung droht Obwohl die Versicherungswirtschaft nach der Flutkatastrophe in Deutschland kulant reguliert, müssen die Kunden von Wohngebäudepolicen mit Preissteigerungen rechnen. Grund: Die Schaden-/Kostenquote bei einigen Versicherern stimmt schon seit Jahren nicht. Die Welt

Marketing und Soziale Medien

V-aktuell optimiert Online-Kundenzeitungen V-aktuell unterstützt Versicherungsvermittler mit individuellen Print-, PDF- und Online-Kundenzeitungen, ihre Kommunikationsziele zu erreichen. Rechtzeitig zur Ausgabe „Herbst/Winter 2013“ wurden die Online-Kundenzeitungen jetzt weiterentwickelt. V-aktuell (Muster)

Zahl des Tages

30.200

Versicherte im Basistarif zählte der PKV-Verband zum Jahresende 2012, meldet das VersicherungsJournal und analysiert die Entwicklung. VersicherungsJournal

Zitat des Tages

„Viele Kunden informieren sich online über Produkte, wollen dann aber doch lieber bei einem Vertreter abschließen, weil sie sich einerseits an diesen im Schadensfall wenden können und andererseits eine gute Beratung schätzen“, sagt Allianz-Chef Michael Diekmann im großen Interview mit der Wirtschaftswoche.

Zu guter Letzt

„Das ganze Gebäude steht kurz vor dem Kollaps…, einziger möglicher Überlebender der fabelhafte Fab“, prophezeite Investmentbanker Fabrice Toure über die Folgen der Schrott-Papiere seines ehemaligen Arbeitgebers Goldman-Sachs. Das Toure heil aus der Finanzkrise rauskommt, ist allerdings unwahrscheinlich – seit gestern steht „Fabulous Fab“ in den USA vor Gericht. WirtschaftsWoche


 

Aktuell im Tagesblog

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe