Wie viel Garantie benötigt Altersvorsorge?

Zu Beginn dieser Woche beschäftigte sich der Finanzausschuss des Bundestages unter anderem auch mit den Fragestellungen zu Höchstrechnungszins und Beitragsgarantie. Die langanhaltende Niedrigzinsphase bringt so manchen Lebensversicherer oder Pensionskasse bei der Erbringung der vertraglichen Beitragsgarantien für bestehende Produkte an die Belastungsgrenze. Daher ist eine erneute Absenkung des Höchstrechnungszinssatzes dringlich geboten. Darüber sind sich Verbraucherschützer, Branchenvertreter und die Politik einig. Die Deutsche Aktuarvereinigung fordert bei einer Absenkung des Garantiezinses von 0,9 auf 0,25 Prozent gleichermaßen auch den Verzicht einer einhundertprozentigen Brutto-Beitragsgarantie für staatlich geförderte Altersvorsorgen wie Riester-Rente und betriebliche Altersvorsorge. Denn durch eine Absenkung der Garantien steige das Renditepotential, plädiert Dr. Jochen Ruß, Professor für Aktuarwissenschaften an der Universität Ulm sowie Geschäftsführer des Ulmer ifa-Instituts.