Exporo verliert Rechtstreit gegen Verbraucherzentrale

Das Geschäftsfeld von Exporo umfasst eine Crowdinvesting-Plattform, auf der private Sparer sich an Immobilienprojekte beteiligen können. Durch die Niedrigzinsphase und den dadurch ausgebrochenen Bau-Boom mangelte es Exporo nicht an Immobilien, die es zu finanzieren galt. Lange Zeit lief das Geschäft wie am Schnürchen, konnte Exporo doch auf eine blütenreine Weste in der Projektumsetzung verweisen. Ende letzten Jahres jedoch wendete sich das Blatt und platzierte Immobilienprojekte platzen wie Seifenblasen. Für die investierten Sparer bedeutete dies teils den Totalverlust und hatten finanziell das Nachsehen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) vertrat die Ansicht, dass Exporo seine Anleger nicht ausreichend zu Risiken der Investitionen aufgeklärt hätte.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe