Versicherungsmakler und der technologische Wandel – Versicherer müssen Rehabilitationsmaßnahmen aktiver moderieren – Bestandsnachfolge als wesentlicher Aspekt des Wandels

Es gilt die Chancen der Digitalisierung zu erkennen [VIDEO]

Der technologische Wandel ist mittlerweile auch in der Assekuranz kein bloßes Reizwort mehr, sondern bei vielen Versicherungsunternehmen aller Größen in der einen oder anderen Ausprägung gelebte Praxis. Oftmals, so belegen zahlreiche Studien, fehlt es zwar an einer nachhaltigen Digitalstrategie in den Häusern, jedoch heißt dies nicht, dass die Versicherungsbranche den digitalen Umbruch verschläft. Im Gegenteil, insbesondere in der jüngeren Vergangenheit wurde enorme Anstrengungen unternommen und auch enorme Summen investiert, um dieser Veränderung Rechnung zu tragen. Und auch Versicherungsmakler sind angehalten, sich dieser Entwicklung nicht zu verschließen. Doch was muss ich als Makler tun, um auch in Zukunft mithilfe der Technologie meinen Arbeitsalltag zu gestalten und möglicherweise zu verbessern. procontra-online

Zitat des Tages [KOLUMNE]

“Wenn wir so verfahren wie bisher, werden wir in der Kraftfahrtversicherung nicht mehr auskömmlich sein.”

Klaus Weber, Leiter des Personenschadenmanagements bei der Generali Deutschland Schadenmanagement GmbH, spricht damit ein in der medialen Fachlandschaft eher unterrepräsentiertes Thema an, welches jedoch für so manchen Versicherer ein notwendiges Element in der eigenen Kostenkalkulation sein dürfte. Wehret den Anfängen! Möchte man den Akteuren zurufen, wenn es darum geht nach einem aufgetretenen Personenschaden vor allem die Versorgung und Rehabilitation im Nachhinein aktiv mitzugestalten. Denn, so zeigen die Zahlen der Generali, durch verbesserte Fahrzeugtechnik und innovativer Medizin hat sich die Überlebensrate von Schwerverletzten nach einem Verkehrsunfall nahezu halbiert. Stichwort Folgekosten! Versicherungswirtschaft-heute


— Anzeige —-

Nachhaltigkeit: Ein eigenes Universum

„Wir treffen jeden Tag kleine und große Entscheidungen. Nachhaltigkeit bedeutet insofern auch, diese Entscheidungen bewusst zu treffen und zu hinterfragen“, so Daniel Regensburger, Geschäftsführer der Pangaea Life GmbH. Aber was genau ist „Nachhaltigkeit“? Und ist alles so nachhaltig, wie es scheint?

Weitere Infos hier.


Zahl des Tages [INFOGRAFIK]
9.000

US-Dollar war ein Bitcoin zu Beginn der Woche wieder wert und meldet sich damit zurück aus dem Tal der Tränen. Und schon finden Goldgräber und digitalgetriebene Finanzexperten Erklärungen dafür, warum einer neuen Krypto-Währungs-Rallye nichts im Wege steht, obwohl sich an der mit Recht geäußerter Kritik an der Digitalwährung ja nichts geändert hat. Handelsblatt


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis 

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier.


Warum die Zukunft junger Makler positiv ist [INTERVIEW]

Neben dem Hype um das Digitalisieren des eigenen Geschäftsmodells und dem damit einhergehenden Wandel des operativen Geschäfts im Alltag, ist von einem wesentlichen Aspekt des Makler-Generationenwechsels in der Fachpresse – zumindest aktuell – leidlich wenig zu lesen. Die Bestandsnachfolge ist ein wichtiger, vielleicht ja sogar der wichtigste Gesichtspunkt in der zukünftigen Neugestaltung des Vertriebswegs der Versicherungsmakler. Ortwin Spies, Geschäftsführer der DMU Deutsche Makler Union GmbH (Maklerpool der degenia Versicherungsdienst AG) und Prokurist der Degenia Versicherungsdienst AG erläutert in einem Interview, warum er die Zeichen der Zeit für junge Versicherungsmakler durchaus positiv erkennt und welche Themen bei einem Bestandskauf unbedingt zu beachten sind. Versicherungsbote

Dividenden als Grundlage nachhaltiger Wertsteigerung [BILDERSERIE]

Cash is king! Lautet ein Ausspruch aus Übersee, den man in heutiger Zeit vor allem für private Kleinanleger wohl etwas revidieren muss. Denn, geldmarktnahe Produkte werfen seit Jahren nichts mehr ab und still schweigt der See im eigenen Portfolio. Daher rücken auch für den eher risikoscheuen deutschen Sparer Aktien in den Vordergrund, die bei solider Geschäftsentwicklung und, damit einhergehend, den damit zu erwartenden stabilen Kursverläufen, mit fulminanten Dividenden Anleger auf ihre Seite locken. Sind Dividenden das neue Cash? ARD-Börse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe