Makler dürfen keine Schäden regulieren, chinesische Versicherungen sind die wertvollsten der Welt, wer im Glashaus sitzt…, warum E-Health auf dem Vormarsch ist, welche Faktoren zum Verkaufserfolg beitragen, Digitalisierung nutzen,

Thema des Tages

Makler dürfen keine Schäden regulieren Das hatte der Bundesgerichtshof bereits in seinem Urteil im Januar klargestellt. Nun wurde die Begründung nachgeliefert: Wer als Versicherungsmakler im Auftrag eines Versicherers Schäden reguliert, verstößt gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz.
Versicherungsmagazin


— Anzeige —-

VERMÖGENSPASS®

Kostenfreie eBooks zeigen Ihnen die Wege, wie Sie …

  • MiFID II / IDD- „Tsunami“ von „Beweislastumkehr“ + Umsonst-Beratungen vermeiden,
  • Wechsel vom „Verkäufer“ zum Öffentlichkeitsauftritt als „Berater“ schaffen und
  • Spaß am Beruf durch die „DIN ISO 22222“ perfektionieren.

www.mwsbraun.de


Markt und Meinung

Chinesische Versicherungen sind die wertvollsten der Welt Das ergab ein Ranking des internationalen Marketing- und Marktforschungs-Unternehmens Millward Brown. Auf den ersten beiden Plätzen liegen danach die chinesischen Unternehmen Ping An und China Life. Die Allianz kam im weltweiten Vergleich auf Platz fünf in der Kategorie Versicherer. VersicherungsJournal

Interview Bayerische-Vorstand Martin Gräfer steht Insurtechs eher kritisch gegenüber und hält deren Geschäftsmodell nicht unbedingt für zukunftsfähig. Dass bei Lebensversicherungen immer nur über den Garantiezins gesprochen, hält er dagegen für zu kurz gedacht: „Vielmehr ist die gesamte Verzinsung inklusive Überschussbeteiligung, Schlussüberschuss und Beteiligung an den Bewertungsreserven für den Kunden relevant. Es wird zu viel auf den Garantiezins reduziert.“ Das ganze Interview gibt es bei Pfefferminzia.

Fintechs und Digitalisierung

Wer im Glashaus sitzt… Christian Wiens, Gründer des Fintechs Getsafe, hat kürzlich den Maklern vorgeworfen, nicht im Sinne ihrer Kunden, sondern mit Blick auf die eigenen Provisionen zu beraten. Nun kontern Michael H. Heinz vom BVK und AfW-Vorstand Norman Wirth, dass Wiens schließlich selbst im Versicherungsvermittlerregister eingetragen ist. Versicherungsbote

Moneymeets will Dienstleister sein Geschäftsführer Johannes Cremer versteht sein Unternehmen als Plattform, das ähnlich wie Amazon Anbieter und Kunden zusammenbringt. Die Kunden können ihre kompletten Finanzen und Versicherungen über die Plattform verwalten und gewinnen so einen besseren Überblick. Bei Bedarf wird auch Beratung angeboten. Was es sonst noch zu berichten gibt, steht im Interview bei Versicherungswirtschaft Heute.

Warum E-Health auf dem Vormarsch ist Auch wenn sich heute noch viele Menschen entschieden gegen den Einsatz von digital vernetzten Sensoren sträuben und das wirklich nie mitmachen wollen – mit der Zeit werden auch diese langsam aber sicher schwach werden. Davon ist jedenfalls Sascha Lobo überzeugt, wie er in seiner Kolumne im Spiegel schreibt.

Social Media und Internet besser nutzen In der aktuellen Studie „Versicherungen Online“ hat das Beratungsunternehmen Absolit Consulting die Aktivitäten der Versicherer im Internet genauer betrachtet. Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der 40 aktivsten Versicherer konnte seine Aktivitäten im Vergleich zu 2015 nicht steigern. Dass einige Gesellschaften sogar ihre Facebook-Accounts schließen ist für Studienleiter Torsten Schwarz unverständlich. Versicherungsmagazin


— Anzeige —-

„Meine eine Police“ der Bayerischen: Versicherung ganz neu gedacht

Mit dem neuen Komposit-Tarif „Meine eine Police“ hat die Bayerische die erste vollwertige Allgefahren-Deckung an den Markt gebracht. Die drei Grundbausteine Haftpflicht, Hausrat und Glas werden durch optionale Module aus den Sparten Wohngebäude, Unfall, Rechtsschutz und Kfz kombiniert und lassen sich so optimal an die Lebenssituation der Versicherten anpassen. Mehr im aktuellen Beitrag auf AssCompact.


Beratung

Welche Faktoren zum Verkaufserfolg beitragen Einige Verkäufer besuchen viele Fortbildungen und finden keine Kunden. Andere dagegen scheinen wahre Naturtalente zu sein. Der Grund dafür liegt auch im Kundenverhalten. Welche vier Faktoren zum Erfolg verhelfen, steht bei AssCompact

Digitalisierung nutzen Der Kunde ist heute schon so an die ständige Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen gewöhnt, dass er diese auf allen Kanälen und von allen Anbietern einfordert. Daher müssen sich auch die Versicherer auf dieses neue Verhalten einstellen, sagt  Vertriebsexperte Rudolf Schababerle im Interview mit Pfefferminzia.

Dienstleister bei Rückabwicklungen überflüssig Wenn Anleger gegen ihre Verträge aus privaten Kapitallebens- oder Rentenversicherungen Widerspruch einlegen wollen, schalten sie oft einen externen Dienstleister ein, der zunächst eine kostenfreie Erstüberprüfung der Widerspruchsbelehrung anbietet. Danach übernimmt ein Anwalt den Rechtsstreit mit der Versicherung. Dieser könnte auch die Erstprüfung übernehmen – dann würden nicht wie im ersten Fall bis zu 50 Prozent des Mehrwerts an den Dienstleister fällig, so Sandra Klug, Juristin und Leiterin des Hamburger Marktwächter-Teams. ProContra

Elementarschaden-Versicherung anbieten Über die Möglichkeiten, sich gegen die Auswirkungen von Unwettern zu versichern, wissen die Deutschen offensichtlich wenig Bescheid. Grund genug für Vermittler, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Versicherungsmagazin

Zu guter Letzt

Rock am Ring war bei Ergo versichert Das Düsseldorfer Unternehmen muss nun über eine Allgefahren-Deckung die Eigenrisiken des Veranstalters übernehmen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Summe könnte im zweistelligen Millionenbereich liegen. Versicherungswirtschaft Heute

 

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: