Wachstumsmarkt bKV, Nahles und Union streiten über Rente, Makler sagen: Assistance ist zu teuer, Barmenia, Hallesche, verdächtige Spende an CDU

Thema des Tages

Betriebliche Krankenversicherung bietet großes Potenzial Der Steuervorteil falle weg, trotzdem gebe es genug Gründe für Unternehmen, eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) abzuschließen. Denn sie binde Mitarbeiter und bereichere das betriebliche Gesundheitsmanagment durch Sportangebote oder Stressprävention. Und: Nur etwa 7% der Unternehmen haben bisher eine bKV. So eine neue Studie der Marktforscher von Heute und Morgen. Versicherungsbote Heute und Morgen (Studienflyer)


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Neuer Impuls zur Reduzierung von Provisionen?

Was von den BaFin-Aussagen zu halten ist. Die Niedrigzinsphase dauert an. Auch die deutschen Lebensversicherer leiden darunter. Die Diskussionen um angeblich zu hohe Provisionen erhielt neues Feuer durch den BaFin- Exekutivdirektor Felix Hufeld. Welche Argumente werden ins Feld geführt? Alle Infos und klare Kante in der Sprechstunde beim @AssekuranzDoc!


Politik und Gesellschaft

Nahles will Arbeitslosigkeit unbegrenzt anrechnen Kurzzeitarbeitslosigkeit einschließlich Kurzarbeit, Insolvenzgeldbezug und Weiterbildung soll bei der abschlagsfreien Rente mit 63 unbegrenzt angerechnet werden, wenn es nach Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) geht. Die Union widerspricht: Die Vereinbarungen zwischen den Parteien seien eindeutig gewesen. Mit 63 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen dürfe nur, wer 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt und dabei maximal 5 Jahre Arbeitslosengeld I bezogen habe. FAZ

Gestresste Krankenschwestern führen zu mehr Toten Je schlechter ausgebildet und überarbeiteter das Krankenhauspersonal ist, desto höher die Todesfallrate der Patienten. Signifikante Hinweise auf einen solchen Zusammenhang liefert eine neue Studie, die im Fachmagazin „Lancet“ veröffentlicht wurde. Handelsblatt


Finanz- und Versicherungsmarkt

Makler finden Assistance-Services zu teuer 90% der Versicherungsunternehmen glauben, zusätzlichen Assistance-Dienstleistung binden den Kunden und verringern die Stornoquote. Nur 44% der Makler siehen das ebenso. Vor allem zu hohe Preise verhindern ihrer Meinung nach die Akzeptanz beim Kunden. Das besagt das „Assistance Barometer 2014“. Versicherungsmagazin

Harter Wettbewerb im Haftpflicht-Markt Mit 15,87% hat die Allianz den größten Anteil am Haftpflicht-Markt. Doch der Versicherer verlor 0,65% Marktanteil – der größte Marktanteilsverlust 2012. Wettbewerber würden aufholen, so der „Branchenmonitor 2010-2012“. VersicherungsJournal

Deutsche Aktienfonds helfen sehr gut bei der Altersvorsorge DWS Deutschland und Allianz RCM Thesaurus AT belegen die Spitzenplätze, im 5R-Report für das 1. Quartal 2014 der Heidelberger Leben. Grund dafür seien die guten Wertsteigerungen von 30 bzw. 27,4%. Tagesbriefing (Pressemitteilung)


— Anzeige —-

Bestandssuche Göttingen und Umgebung exklusiv!

Gesucht werden Maklerbestände im Raum Göttingen, PLZ-Bereich 37. Die Kunden werden nach einer Übernahme durch eine langjährig erfolgreich am Markt tätige Maklerfirma nachhaltig und persönlich betreut. Schwerpunkte der Beratung der Maklerfirma liegen u.a. im Vorsorgemanagement und der Vermögensverwaltung. Auch kleinere Teilbestände sind interessant. Nehmen Sie bitte vertrauensvoll Kontakt mit Bezug auf Kaufgesuch Nr. 2014-013S unter: http://www.bestandundnachfolge.de/kontakt/


Unternehmen

Mit Barmenia sicher reisen Zwei neue Reiseversicherungen bringt Barmenia nun auf den Markt. „Travel“ versichert Kunden weltweit während einer achtwöchigen Urlaubs- oder Dienstreise. „Travel Day“ bietet Einzelreisenden zwischen drei und 365 Tagen Versicherungsschutz. Beide Tarife sind nur online abschließbar. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Hallesche macht Olga flexibel Flexible Beitragszahlungen kennzeichnen die neue Pflegetagegeldversicherung „OLGAflex“. So können Versicherte auch bei finanziellen Engpässen für das Alter vorsorgen. Außerdem bietet die Hallesche Krankenversicherung mit dem neuen Tarif eine Beitragsbefreiung, Einmalzahlung bei erstmaligem Eintritt von Pflegestufe III, Unfallhilfe von bis zu 22.500 € und weltweite Geltung. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Bantleon bringt neuen Rentenfonds „Bantleon Yield Plus (LU0973995813)“ sei ein „ausgewogener Anleihefonds mit dem Kernziel hoher Zinserträge“. Damit reagiert der Vermögensverwalter auf die Niedrigzinsphase. Cash.Online

Willis gründet Spezialabteilung Über politische Risiken, Terrorismusgefahren und Warenkredit-Risiken denken Azzizza Larsen und ihr Team künftig nach. Zielgruppe der neuen Abteilung von Versicherungsmakler Willis: Die großen Finanzhäusern Skandinaviens. Versicherungswirtschaft heute

SDK-Vertrieb bietet Vermittlern gute Karrierechancen Ein A+ hat der Ausschließlichkeitsvertrieb der Süddeutschen Krankenversicherung bekommen. Die Ratingagentur Assekurata begründet die Bewertung mit den guten Kontaktmöglichkeiten für Vermittler, der persönlichen Betreuung und einer praxisorientierten Aus- und Weiterbildung. SDK


Gast-Blogger gesucht: Ihr Fachbeitrag im Tagesbriefing!

Bloggen ist die beste Art, sich im Internet bekannt zu machen – aber nicht jeder Versicherungs-Profi hat die Zeit und Ressourcen für einen eigenen Blog. Wir vom Tagesbriefing bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bei Kunden und Kollegen mit Ihrem Fachbeitrag zu positionieren. Und das völlig kostenlos. Mehr erfahren Sie hier.


Namen

Mohamed El-Erian soll sich vor seinem plötzlichen Rücktritt bei Allianz-Tochter Pimco heftig mit Firmengründer William Gross gestritten haben. So berichten Mitarbeiter, Gross habe zu El-Erian gesagt: „Ich habe 41 Jahre lang Spitzenleistungen beim Investieren abgeliefert. Was hast du?“ Die Antwort von El-Erian: „Ich bin es leid, deinen Scheiß aufzuräumen.” Handelsblatt

Markus Leibundgut wird ab 1. April neuer CEO von Swiss Life Deutschland und neues Mitglied der Konzernleitung der Swiss Life-Gruppe. Vorgänger Manfred Behrens verabschiedet sich in den Ruhestand. Swiss Life

Michael Wolgast ist ab 1. April Leiter der Abteilung Volkswirtschaft und Finanzmärkte beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Er folgt auf Patrick Steinpaß, der aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand geht. DSGV

Peter Slawik wird zum 1. April Vorstand im Bereich Privatkunden Komposit und Konzernintegration der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt bei der Provinzial Rheinland. Bisher war er Vertriebs- und Kraftfahrtvorstand. Sein Kollege Patric Fedlmeier verantwortet ab 1. April Vertrieb, IT und Betriebsorganisation. So will die Provinzial Rheinland ihr Geschäft effizient bündeln. Provinzial


Marketing & soziale Medien

Versicherungsforen Leipzig bloggen jetzt Fachthemen wie Schaden-, Vertriebs- oder Produktmanagement sind die Inhalte des neuen Blogs. Cash.Online Blog

Social Media stärken auch in Krisenzeiten den Ruf Zumindest, wenn Unternehmen auf Facebook, Twitter und Co. direkt mit dem Kunden in Kontakt treten. Muss ein Versicherer ein Produkt zurückrufen, sollte er „konsistent und mit einer Stimme“ via Social Media mit den Kunden kommunizieren, rät Ed Mitchell von XL Group.  Versicherungswirtschaft heute


Tweet des Tages


Zahl des Tages

320.000 Euro

spendeten die Deutsche Vermögensberatung und Firmen aus ihrem Umfeld insgesamt der CDU im Jahr 2012. Bundestagspräsident Norbert Lammert veröffentlichte diese Zahl vor Kurzem auf der Parlamentshomepage. Hinter der engen Verbindung zwischen DVAG und CDU vermutet das Portal abgeordnetenwatch.de Kalkül: 2012 führten CDU und FDP den Pflege-Bahr ein, von dem die DVAG sehr profitieren soll. Versicherungsbote


Zitat des Tages

„Trotz sprudelnder Steuerkassen und in Hinblick auf die Rentenpläne der neuen Regierung, sollten sich Anleger ernsthaft Gedanken machen, wie sie ihren Wohlstand im Rentenalter wahren. Denn selbst ehemalige Führungskräfte aus der Politik warnen vor klammen Rentenkassen in naher Zukunft“, sagt Jörg Knaf, Managing Director Nordeuropa bei Natixis Global Asset Management. ProContra


Zu guter Letzt

Deutscher Reichtum ist sehr ungleich verteilt 83.000 Euro Nettovermögen hat jeder Deutsche durchschnittlich, errechnete das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Allerdings sind die insgesamt 6,3 Billionen Euro nicht gerecht verteilt: Das reichste Prozent der Deutschen verfügt über ein Vermögen von je 800.000 Euro oder mehr, 20 Prozent der Erwachsenen haben gar kein Vermögen. 7% haben mehr Schulden als Besitz. DIW Berlin


— Anzeige —-

Jetzt schalten: Ihre Anzeige im Tagesbriefing!

100 Prozent Zielgruppe, kein Streuverlust! Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing und Tagesbriefing-Newsletter wissen Sie genau, wen Sie erreichen: Makler, Ausschließlichkeitsvermittler und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft. Perfekt für Ihre Image-, Produkt- oder Stellenanzeige. Sichern Sie sich jetzt hier attraktive Vorzugs-Konditionen für Ihre Anzeige!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe