+++ Frauen und Rente +++ PKV und Zukunft +++ Makler und Lieblinge

Thema des Tages

TB_Rente_Typisch-Frau_01_GKVFrauen in der Armutsfalle. Der zum Weltfrauentag am Freitag veröffentlichte „Frauendatenreport“ des DGB Nordrhein-Westfalen zeigt es wieder: Gehälter von Frauen sind etwa 20 Prozent geringer als bei Männern, dies führt dazu, dass auch ihre Rente kaum halb so hoch ist, wie bei Männern. „Neurentnerinnen“ erhielten 2011/2012 im Schnitt nur 500 Euro/Monat. Welt.de Abendblatt
Vertriebstipp: Frauen brauchen eine gesonderte Beratung. Sie erwarten oft mehr Informationen als Männer und möchten Alternativen abwägen. Darauf sollten sich Berater aktiv einstellen.
Extra-Tipp: Nutzen Sie die Bierdeckel-Berechnung des Tagesbriefings, um Frauen ihre künftige gesetzliche Rente aufzuzeigen

_____________________________________

Politik

„Endspiel in der PKV“. Laut Capital-Autor Herbert Fromme ist das „Ende des dualen KV-Systems eingeläutet“, die Bundestagswahl sei eine „Schicksalswahl“ für die PKV. Vor allem weil SPD, Grüne und Linke die PKV abschaffen wollten. CSU und SPD seien außerdem für die Abschaffung des Gesundheitsfonds, so Focus.  Capital.de Focus 

_____________________________________

Ver­si­che­rungs­markt

Dekeba und DKV für Notlagentarif in der PKV. 140.000 Nichtzahler haben in der PKV bisher rund 500 Millionen Euro Rückstände angehäuft. Durch den von der Bundesregierung geplanten Notlagentarif von voraussichtlich 100 Euro im Monat würden die Beitragsschulden der Nichtzahler geringer steigen, so DKV und Debeka. Tarifdetails gibt es noch keine, starke Leistungseinschränkungen sind wahrscheinlich. Cash-online

_____________________________________

Die bevorzugten Versicherungspartner von Maklern sind Helvetia (Leben), Nürnberger (Kranken, Komposit) und NRV (Rechtsschutz), so die „Makler Champion“- Umfrage des Versicherungsmagazins in Zusammenarbeit mit ServiceValue. Bei den Maklerpools führt Vema die Liste an. Versicherungsmagazin
Vertriebstipp: Makler sollten sich weiterhin auf anerkannte Vergleichs-Software stützen.

_____________________________________

Hannover Rück macht 40 Prozent Plus. Der Rückversicherer meldet 850 Millionen Euro Konzernergebnis und ein Prämienwachstum von fast 14 Prozent. Hannover Rück

_____________________________________

Beratung

Fragetechniken – Tücken und Chancen. Der Versicherungsbote erläutert in einem Beitrag die verschiedenen Fragetechniken für die Gesprächsführung: Offene (W-)Fragen öffnen das Gespräch. Entscheidungsfragen leiten die Entscheidung ein: „Möchten Sie Variante A oder B?“. Niemals Suggestivfragen: „Sie meinen doch auch, dass… ?“.  Versicherungsbote
Vertriebstipp: Reden Sie sehr offen mit dem Kunden. Stellt er etwas fest, holen Sie sich die (Teil-) Zustimmung. „Ja“ führt in den Verkauf. „Nein“ ist ein Einwand, der Beratung erfordert.  

_____________________________________

Marketing

Service ist wichtiger als Preis. Vier von fünf Kunden gehen zur Konkurrenz, wenn der Service nicht stimmt. Wichtig: Fachwissen, Datenschutz, schnelle Reaktion auf Beschwerden und Loyalität des Vermittlers. Haufe.de
Vertriebstipp: Auch bei Reklamationen des Kunden wirken persönlicher Service und eine etablierte Vertrauensbasis Wunder. 

_____________________________________

Urteil

GGF-Versorgung: „Diensteintritt“ eines Geschäftsführers ist der tatsächliche Beginn seiner Tätigkeit – auch wenn er zunächst unentgeltlich arbeitet. Nicht der Beginn der „entgeltlichen“ Beschäftigung, vielmehr die zeitlich tatsächliche Aufnahme seiner Tätigkeit ist für Pensionszusagen (§ 6a EStG) maßgebend. Versicherungspraxis24
Vertriebstipp: Geschäftsführer sollten ihre Pensionszusage und die Pensions-Rückstellungen (und -gutachten) der GmbH überprüfen. Dies bezieht sich namentlich auch auf die Anspar-Abschreibung einer vorgelagerten Gesellschaft.  

_____________________________________

Surf­tipp

Aus dem Alltag eines Versicherungsagenten, aber auch von den Menschen im Umfeld der Agentur erzählt Matthias Schlattmeier und pflegt damit gut nachbarschaftliche Beziehungen. Virtuell lebendig. devk-bo.de
Vertriebstipp: Erzählen Sie Ihre Geschichten rund um Schadenregulierungen, Begegnungen und Erfahrungen – da Sie nicht täglich jeden Menschen treffen können, könnte ein einfaches Blog helfen.

_____________________________________

Zahl des Tages

28,07 Euro

gesetzliche Rente erhalten Mütter von Kindern zusätzlich, wenn ihre Kinder vor 1992 geboren sind. Mütter jüngerer Kinder erhalten mit 84,21 Euro oder drei Entgeltpunkten aus der Gesetzlichen Rente das Dreifache. Deutsche Rentenversicherung

_____________________________________

Zitat des Tages

Während bestimmter Lebensphasen orientieren sich Frauen eben eher Richtung Familie und Kinder. … Und erst wenn die Kinder aus dem Haus sind, beginnen sie über ihre eigene Vorsorge nachzudenken“, sagte Renate Schubert, Professorin für Nationalökonomie an der ETH Zürich, im Gespräch mit dem GDV.

_____________________________________

Zu guter Letzt

Das „gefährlichste Finanzprodukt“ sucht der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold in einer europaweiten Abstimmung. Handelsblatt Umfrage
Vertriebstipp: Kunden schätzen Sicherheit und Transparenz – in der Beratung und im Produkt. Das ist Ihre Chance. 

_____________________________________

Meistgeklickter Link

im Tagesbriefing vom 8. März war der GDV-Rentenrechner.

_____________________________________