Das Für und Wider einer Elementarschaden-Pflichtversicherung

Die Ereignisse der jüngsten Flutkatastrophe haben die Diskussion um die Notwendigkeit einer Elementarschaden-Pflichtversicherung erneut entfacht. Der durch das Sturmtief „Bernd“ verursachte finanzielle Schaden wird nach aktuellen Schätzungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rund sieben Milliarden Euro betragen. Dahinter stehen zehntausende Einzelschicksale, die sich finanzielle Hilfe erhoffen, um unbewohnbare Gebäude und zerstörte Geschäfte wieder aufbauen zu können. Die Bundesregierung hat zügige und vor allen Dingen unbürokratische Unterstützung zugesagt. Doch diese wird, selbst unter positivsten Vorzeichen, den entstandenen Schaden zu einhundert Prozent decken. Braucht es also eine Elementarschaden-Pflichtversicherung, um die Folgen zukünftiger Extremwetterereignisse finanziell zu meistern? In einem aktuellen Artikel auf procontra-online wird für respektive gegen die Einführung einer Pflichtversicherung von Elementarschäden argumentiert.