Lebensversicherung: Zum Garantieabbau verdammt (INFOGRAFIK)

Der Abschied von der einhundertprozentigen Beitragsgarantie in der Lebensversicherung ist ein Fakt, vor dem sich auch die größten Garantie-Fürsprecher nicht verschließen können. Nun zeigt eine aktuelle Studie der Rating-Agentur Assekurata, dass ein Abbau des Garantieversprechens für einige Lebensversicherer zu einer notwendigen Überlebensstrategie werden dürfte. Denn das Vorhalten einer ausreichend hohen Zinszusatzreserve (ZZR) ist für einige Gesellschaften zum schieren Kraftakt geworden. Eine willkommene Schützenhilfe bei der Bewältigung dieser Aufgabe ist Paradoxon, welches im aktuellen Ertragskraft-Garantie-Check (EKG-Check) von Assekurata ersichtlich wird. Demnach können Lebensversicherungen ihre ZZR-Zuführungspflicht bedienen, indem sie ihre teils noch hochverzinsten Bewertungsreserven auflösen. Der Verkauf dieser vorhandenen festverzinsliche Anlagen aus den Kapitalanlagebeständen zu einem aktuell erquicklichen Anleihepreis finanziert die ZZR damit quasi von allein.