Preise für Wohneigentum steigen auch im ersten Halbjahr (INFOGRAFIK)

Wie es scheint konnte selbst die Corona-Krise dem Boom im Wohnimmobiliensektor keinen Abbruch tun. Das Gegenteil ist der Fall. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie an den internationalen Finanzmärkten sind sichere Geldanlagen gefragter denn je. Mit der Investition in Betongold verschieben viele Privatanleger ihr Kapital von den Börsen hin zur Immobilie. Infolge dessen erfreuen sich auch Immobilienfinanzierungen großer Nachfrage. Langfristig partizipieren Privatanleger an niedrigen Finanzierungszinsen und dies bewirkt auch, dass die durchschnittlichen Finanzierungssummen gegenüber den Vorjahren deutlich gestiegen sind. Betrug der durchschnittliche Kaufpreis (inklusive der Nebenkosten) für privat genutzte Immobilien im Jahr 2010 noch 277.000 Euro, so waren es in diesem Jahr bereits 434.000 Euro.