Bewertungsreserven, Rentenreform, finanzstarke Versicherer, Azubis

Thema des Tages

Bewertungsreserven nicht für immer gestrichen Mit der Lebensversicherungs-Reform soll auch die Ausschüttung der Bewertungsreserven begrenzt werden.  Doch nur so lange, „bis das Zinsniveau am Kapitalmarkt wieder über den Referenzzins steigt“, erklärt das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Grünen. Ende 2013 habe der Referenzzins rund 3,4% betragen. Rheinische Post  Focus


— Anzeige —-

Endlich Klartext in der BU-Beratung!

Basler Beruf + Pflege

Basler Beruf + Pflege wurde als erster Tarif für transparente BU-Bedingungen ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr über ein intelligentes Konzept, starke Leistungen und ausgezeichnete Bedingungen: https://www.maklermanagement.ag/produkte/lebensversicherung/beruf_pflege.html


Politik und Gesellschaft

D&O Versicherung steht für Middelhoff ein 3,4 Millionen Euro fordert der Arcandor-Insolvenzverwalter vom ehemaligen Unternehmenschef Thomas Middelhoff. Durch eine Haftungsgarantie seiner Manager-Versicherung entging der Ex-Top-Manager einer Beugehaft. Welt.de

Bundesrat sagt Ja zur Rentenreform Damit ändert sich ab 1. Juli einiges. Arbeitnehmer können nach 45 Beitragsjahren abschlagsfrei in Rente gehen. Und ältere Mütter und Erwerbsgeminderte erhalten mehr Geld. Wirtschaftswoche Spiegel

Bundesbürger gegen Krankenkassenreform 73% der Deutschen begrüßen zwar, dass der allgemeine Beitragssatz gesenkt wird. Allerdings befürchten 75%, in Zukunft höhere Zusatzbeiträge für die eigene Krankenversicherung zahlen zu müssen. Laut dem Vorschlag des Bundestages könnten Krankenkassen bald wieder individuellere Beiträge von Arbeitnehmern fordern. So Heute und Morgen.


Finanz- und Versicherungsmarkt

Map-Report lobt finanzstarke Versicherer Trotz der „verfehlten Zinspolitik“ hätte die Eigenmittelausstattung der Versicherer „nicht nachhaltig gelitten“. Besonders hohe Solvabilitätsquoten hätten die Mecklenburgische in der Leben-Sparte, die Inter im Bereich Kranken sowie die Süddeutsche bei den Schaden-/Unfallversicherern. So das Fazit von Manfred Poweleit in seinem neusten Map-Report. VersicherungsJournal Versicherungswirtschaft heute

Krankenkassen rutschen ins Minus Erstmals seit 2008 schrieben die gesetzlichen Krankenkassen wieder rote Zahlen. Laut Recherchen der FAZ sei es im ersten Quartal dieses Jahres zu einem „Defizit im dreistelligen Millionenbereich“ gekommen. Die Bundesregierung hatte vor Kurzem hohe Zuschüsse gestrichen. FAZ ÄrzteZeitung

Wie Vermittler Hausfrauen gegen Berufsunfähigkeit versichern Viele Versicherer würden Hausmänner und -frauen fälschlicherweise mit Hauswirtschaftern gleichsetzen. So Claudia Möller von Finesurance. Im Fall einer Berufsunfähigkeit gebe es dann oft weniger Geld. Auf welche Vertragsklauseln Vermittler achten sollten, erklärt sie in ihrem Gastbeitrag für Cash.Online.


Unternehmen

Arag und Roland Rechtsschutz erhöhen die Beiträge Um bis zu 7,5% sollen die Beiträge der beiden Rechtsschutzversicherer ab Oktober steigen. Denn die Gebühren für Anwälte würden immer höher. Weitere Versicherer könnten folgen. Finanzen.de Versicherungsmagazin

R+V schwimmt gegen den bAV-Trend “Mit unserem klaren Bekenntnis zu langfristigen Garantieprodukten unterscheiden wir uns von vielen anderen Anbietern, die verstärkt auf Produkte mit geringerer Garantie setzen“, sagt Vorstand Rüdiger Bach. So setzte man sich in der betrieblichen Altersvorsorge gegen die Konkurrenz durch. Cash.Online

CosmosDirekt hat den innovativesten Service Das Produkt „Rente plus“ wurde im Wettbewerb um die „Beste Service-Innovation“ ausgezeichnet. Das Analysehaus YouGov kürte die CosmosDirekt zum Sieger in der Kategorie „Flexibilität und Konfiguration“. Grund: Das Produkt biete Garantiezins, Flexibilität und Beitrag-zurück-Garantie in einem. YouGov

Deutsche Unterstützungkasse feiert Geburtstag Zehn Jahre alt wurde die Unterstützungskasse im Mai 2014. Aktuell arbeite man daran, das Tarifangebot zu erweitern, so Vorstand Christian Willms. Deutsche Unterstützungskasse


— Anzeige —-

Exklusiv für Ihre Kommunikation: Machen Sie den Medien-Check!

Passen Form und Inhalt Ihrer Medien noch zu Ihren Kommunikationszielen? Finden Sie es heraus! Die erfahrenen Journalisten und Grafikdesigner von Hagen+Pollmeier sagen Ihnen, wie Ihre Medien bei der Zielgruppe ankommen und wo Optimierungs-Potential steckt. Jetzt zum Sonderpreis von 799 Euro. Erfahren Sie hier mehr


Namen

Ulrich Rüther muss laut Information der Süddeutschen Zeitung die Provinzial Nordwest verlassen. Der Vertrag des Konzernchefs läuft Ende 2014 aus. Der Aufsichtsrat will ihn angeblich nicht verlängern. Auch Finanzoberhaupt Ulrich Lüxmann-Ellinghaus soll gehen müssen. Süddeutsche Versicherungsmonitor

Sergio Balbinot bleibt Präsident von Insurance Europe. Seine dreijährige Amtszeit wurde auf Wunsch der Generalversammlung verlängert. Versicherungswirtschaft heute

Reinfried Pohl ist tot. Der Vorstandsvorsitzende und Gründer der Deutschen Vermögensberatung verstarb am Donnerstag mit 86 Jahren an Herzversagen. Handelsblatt


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Gut gemeint ist auch daneben

Hilfe, Überschwemmung! Vor rund einem Jahr kämpften viele Bundesbürger gegen das Hochwasser an Donau, Elbe und anderen Flüssen. Der entstandene Schaden: Riesig. Ist eine Pflichtversicherung unvermeidbar? Lesen und mitdiskutieren!


Tweet des Tages


Zahl des Tages

135 Millionen

demenzkranke Menschen wird es 2050 auf der ganzen Welt geben, schätzt die Allianz. Heute seien es etwa 44 Millionen. Allianz


Zitat des Tages

Wir brauchen eine europäische Arbeitslosenversicherung. Das heißt, alle Mitgliedstaaten zahlen einen Teil ihrer Einnahmen in einen gemeinsamen Topf ein und bekommen je nach Höhe der Arbeitslosigkeit einen Teil zurück. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Maßnahmen fehlen, die die Wirtschaft der Euro-Zone in einer Krise automatisch stabilisieren“, meint László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, im Interview mit dem Spiegel.


Zu guter Letzt

Versicherungs-Azubis lernen bald noch mehr Ab 1. August haben Auszubildende in der Versicherungswirtschaft mehr Möglichkeiten. Es gibt neue Wahlfächer und eine aktualisierte Produktliste. Außerdem wird das Thema „Anlage in Finanzprodukte“ zur Pflicht. Überarbeitet wurde der Ausbildungsplan von der DIHK und der BWV Bildungsverband.