Hochwasser 2013 – ein Jahr danach: Hermann-Josef Tenhagen (Finanztest): „Versicherer haben schnell und gut reguliert“

PRESSEMITTEILUNG – Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, 27.05.2014: Der Chefredakteur des Verbrauchermagazins Finanztest, Hermann-Josef Tenhagen, lobt das Schadenmanagement der Versicherungswirtschaft nach der Flut 2013. Er gibt der Versicherungswirtschaft dafür die Note zwei.

Er war „beeindruckt wie schnell und gut die Versicherer agiert haben“, sagt Tenhagen im Interview mit gdv.de. „Wir hatten keine signifikanten Beschwerden auf dem Tisch. Hier haben die Versicherer wirklich Herausragendes geleistet.“

Nachholbedarf sieht er noch in Sachen Aufklärungsarbeit: „Wir brauchen eine gesellschaftliche Diskussion über den Umgang mit Hochwasser“, so der Wirtschaftsjournalist. Die Versicherungswirtschaft solle das viel stärker einfordern und dabei auch aktiver werden: „Versicherer sollten die Verbraucher noch mehr darüber informieren, wie sich der Einzelne schützen und versichern kann.“ Vor allem dem Versicherungsvermittler komme im persönlichen Kontakt mit den Kunden eine wichtige Rolle zu.

Versicherungsschutz gegen Hochwasser und andere Naturgefahren hält Tenhagen „für absolut sinnvoll“, möglichst jeder solle ihn haben. Nach wie vor sind zu wenige versichert.

Das vollständige Interview lesen Sie auf gdv.de. Es ist in einem Themenspezial zur Hochwasserkatastrophe 2013 erschienen, das sich in diesen Tagen jährt.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe