BSV: Droht die zweite Schadenwelle?

Noch ist der Rauch aus den ersten juristischen Gefechten rund um das Thema Betriebsschließungsversicherung nicht verzogen, droht neuerliches Ungemach. Der durch die Bundesregierung und Länderchefs beschlossene zweite Lockdown trifft vor allem wieder das Gaststätten- und Hotelgewerbe. Also der Teil der Betriebe, der sich bereits nach der ersten Welle in gerichtlicher Auseinandersetzung mit den Anbietern von Betriebsschließungsversicherungen befand.Fachexperten sind sich einig, dass auch der zweite Lockdown hierzulande aller Voraussicht nach zu einer zweiten Welle an versicherten Schäden in der Betriebsschließungsversicherung (BSV) führen wird. Für die Versicherungen bedeutet dies Risiko, aber auch Chance. Chance deshalb, weil die Versicherungsgesellschaften die kommunikativen Schwächen der ersten Welle durch konsequentes Handeln in der Schadenabwicklung vergessen machen können. Doch wie es scheint kommt es anders.