Nach P&R Pleite droht ein weiterer Anlegerskandal

Das Großfeuer im Insolvenzverfahren der Containervertriebsgesellschaft P&R ist noch nicht gelöscht, da lodert es schon wieder an anderer Stelle. Diesmal könnte es Anleger der Bonus.Gold GmbH treffen. Der in Köln ansässige Investor hatte Kapital in Höhe von rund 45 Millionen Euro von vornehmlich privaten Anlegern eingesammelt. Dies motiviert, so war der Presse zu entnehmen, mit deutlich überzogenen Renditeversprechen. Medienberichten zufolge habe man den Kleinanlegern bis zu 22 Prozent Rendite binnen der ersten zwei Investitionsjahre in Aussicht gestellt. Von diesen einstigen Luftschlössern ist indes nichts geblieben. Nach mehreren Eigentümerwechseln scheint dir Firma verweist und die Einlagen futsch.