Zahl des Tages – Mit PEPP durch die Krise – 14.05.2020

45

Milliarden Euro hat die Europäische Zentralbank (EZB) allein in der letzten Woche für Anleihenkäufe im Rahmen ihres selbstverordneten Krisenprogramms PEPP („Pandemic Emergency Purchase Programme“) ausgegeben. Eine sportliche Summe bedenkt man, dass die EZB im gesamten Monat April 2020 „lediglich“ 103,4 Milliarden Euro in die Stützung des europäischen Finanzsystems pumpte. Doch viele Finanzexperten fragen sich, ob die für dieses Jahr allokierten 750 Milliarden Euro dafür ausreichen werden.