Deutscher Versicherungs-Schutzverband: „Verlängerung der Staatshaftung für Terroranschläge“

PRESSEMELDUNG – Die EXTREMUS Versicherungs-AG begrüßt, dass das Bundesministerium der Finanzen die Staatshaftung für die finanzielle Absicherung der Wirtschaft gegen terroristische Anschläge um vier Jahre bis Ende 2019 verlängert hat. Die Staatshaftung ergänzt die rein privatwirtschaftliche Risikoübernahme durch die Versicherungswirtschaft von 2,5 Milliarden Euro für den zwar nicht wahrscheinlichen, aber auch keineswegs auszuschließenden Fall von Größtschäden um bis zu 7 Milliarden Euro.

Die Bundesregierung hält mit dieser Zusage eine wichtige Rahmenbedingung aufrecht, um die Stellung der Bundesrepublik Deutschland als attraktiver und führender Wirtschafts- und Investitionsstandort im internationalen Wettbewerb zu sichern. Denn auch in anderen Industrieländern, wie z. B. den USA, England, Frankreich, Spanien und den Niederlanden, werden ebenfalls in Zusammenarbeit von Staat und privater Versicherungswirtschaft Lösungen zur Absicherung von Schäden durch Terrorismus vorgehalten. Dass alle außenpolitisch exponierten Länder ähnlich gefährdet sind, zeigen nicht nur die Terroranschläge in Paris, sondern auch die jüngsten Ereignisse in Deutschland.

Die Entscheidung der Bundesregierung zur Verlängerung der ergänzenden Staatshaftung gibt der Wirtschaft die erforderliche Planungssicherheit, ihre Risiken durch mögliche Terroranschläge finanziell ausreichend abzusichern bzw. ihren bestehenden Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten. Durch die Verlängerung der Staatshaftung ist gewährleistet, dass der Mittelstand bis zu einer Feuerversicherungssumme von 25 Mio. Euro gegen die Folgen von Terrorschäden weiter automatisch bei ihrem jeweiligen Versicherer versichert ist. Für Großrisiken wird ausreichende Kapazität durch die EXTREMUS Versicherungs-AG zur Verfügung gestellt. Durch den nahtlosen Anschluss der Feuerversicherung des Kunden an die Terrorversicherung bei EXTREMUS ist gewährleistet, dass keine Lücke im Versicherungsschutz entsteht.