Euro am Sonntag: „Allianz Leben steigert Absatzanteil der neuen Produktlinie „Perspektive“ deutlich“

Privatkunden-Vorstand Alf Neumann: Mittlerweile über ein Viertel am Gesamtabsatz / Konkurrenzangebot von Ergo hat ebenfalls hohen Absatzanteil

PRESSEMITTEILUNG – München. Die neuartigen Allianz-Rentenpolicen der Produktlinie „Perspektive“ verkaufen sich laut Unternehmensangaben immer besser. Der Anteil am Gesamtabsatz im ersten Halbjahr habe „gut ein Viertel“ betragen, sagte Alf Neumann, Privatkunden-Vorstand der Allianz Lebensversicherung, im Interview mit der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ (Erscheinungstag 25. Oktober). Die Zahl beziehe sich auf den Verkauf über den hauseigenen Vertrieb in der privaten Vorsorge, zu der nicht die betriebliche Altersvorsorge gehöre.

Die bislang einzige Prozentangabe, die offiziell genannt wurde, stammt vom vergangenen Oktober und lag bei 16 Prozent. Sämtliche Zahlen beziehen sich auf die Produktlinie „Perspektive“. Ihr Start im Juli 2013 große Aufmerksamkeit gefunden, weil erstmals in Deutschland der gesetzliche festgelegte Garantiezins nur für einen Teil der Vertragslaufzeit gilt. Neumann wiederholte frühere Angaben, wonach „noch nie ein Produkt der Allianz Leben so gut gestartet“ sei.

Allianz-Konkurrent Ergo nennt ähnlich gute Verkaufszahlen für sein Produkt namens „Rente Garantie“, dass parallel zur „Perspektive“ gestartet war. Ein Sprecher sagte auf Anfrage von „Euro am Sonntag“, der Anteil der „Rente Garantie“ am Absatz privater ungeförderter Rentenversicherungen habe Ende Juni bei 35 bis 42 Prozent gelegen. Das gelte für alle Vertriebswege außer den Banken. Auch bei „Rente Garantie“ gilt der Garantiezins nur für einen Teil der Vertragslaufzeit, andere Versicherer haben keine solchen Produkte im Angebot.

Bei den Policen von Allianz und Ergo soll die geringere Garantie mehr Investments in Aktien und letztlich höhere Renditen ermöglichen.