Deutscher Maklerverbund: „Maklerverwaltungssysteme in Deutschland – Teuer oder eine sinnvolle Investition?“

PRESSEMITTEILUNG – Professionelle Maklerverwaltungssysteme bieten Finanzdienstleistern die Möglichkeit, den Verwaltungsaufwand zu reduzieren und den Überblick über sämtliche Geschäftsprozesse zu behalten. Die Vorteile eines leistungsstarken und modernen Verwaltungssystems stehen diametral zum Verbreitungsgrad.

„Viele Finanzdienstleister scheuen die Kosten oder arbeiten aus Sorge vor der Umstellung lieber mit einem leistungsschwachen Altsystem weiter“, so Karsten Allesch, Geschäftsführer des Maklerverbundes DEMV.

Umfragen zeigen, dass die Vermittler vor allem auf eine intuitive Bedienbarkeit und auf eine prozessbasierte Bearbeitungskette Wert legen. Dabei wird in einem Arbeitsschritt ein Prozess ausgelöst, den das Maklerverwaltungssystem automatisch bearbeitet. Beispiel: In dem Maklerverwaltungssystem Professional works 2.0 wird nach der Antragstellung

1. Der Kunde im Namen des Maklers angeschrieben und diesem alle VVG-konformen Antragsunterlagen übermittelt.

2. Automatisch eine Beratungsdokumentation erstellt, die dem Kunden übermittelt wird.

3. Alle antragsrelevanten Unterlagen inklusive Kündigungsschreiben der Vorversicherung in der Dokumentenmappe zum Kunden hinterlegt.

4. Der Antrag bis zur Policierung im Wiedervorlagensystem abgelegt, aus dem auf Knopfdruck an den Vorgang erinnert werden kann (verschiedene Eskalationsstufen).

5. Die Courtage automatisch berechnet (Hierarchien möglich). Per Knopfdruck kann die Courtage reklamiert werden.

Mit guten Verwaltungssystemen lässt sich der Verwaltungsaufwand erheblich reduzieren und die Ressourcen der Innendienstkräfte können für vertriebliche Aktivitäten genutzt werden.

Das ein leistungsstarkes Verwaltungssystem im besten Fall für den Versicherungsmakler kostenfrei sein kann, zeigt der Maklerverbund DEMV. Dessen Mitglieder zahlen keine Beiträge und behalten die direkten Courtagezusagen und ihre Eigenständigkeit. Finanziert wird die Software aus einem Overhead, den die Produktgeber dem DEMV für alle vermittelten Geschäfte auszahlen. Der Clou: Der Makler erhält die gleichen Courtagen, wie vor der Zusammenarbeit.

Auf einer Roadshow durch Deutschland, gibt es jetzt die Möglichkeit, das System kennenzulernen und von seinen Vorteilen zu profitieren. Die Veranstaltungen finden im September und Oktober an fünf verschiedenen Orten in Deutschland statt. Unter allen Teilnehmern wird eine individuelle Homepage für das Unternehmen verlost.

Die Anmeldung zur Roadshow, Termine und Tourdaten sind hier hinterlegt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Professional works 2.0 hier unverbindlich zu testen.

Zum Unternehmen:

Der DEMV wurde 2009 gegründet und ist ein inhabergeführter Maklerverbund. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und im Gegensatz zu einem Maklerpool, erhalten alle Verbundpartner direkte Vertragsverhältnisse mit den Produktgebern. Ziel des DEMV ist es, die Arbeit von Maklern zu professionalisieren und wiederkehrende Prozesse im Büroalltag zu automatisieren. Speziell hierfür wurde das Maklerverwaltungssystem „Professionell works 2.0“ entwickelt.

Mit dieser Idee konnte der stark wachsende Verbund bis dato 630 Firmen und insgesamt 1.650 Systemnutzer für sich überzeugen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe