GDV: „Noch vier Wochen bis zur Fußball-WM – ohne Versicherung läuft nichts – ein Totalausfall kostet 650 Millionen Dollar „

PRESSEMITTEILUNG – 12.05.2014: Um auch 2014 das Risiko zumindest finanziell in den Griff zu bekommen, hat sich die Fifa für den Fall der Verlegung oder des Totalausfalls der WM versichert. Die Summe ist nicht offiziell, dürfte sich aber im Bereich von 650 Millionen Dollar (rund 470 Millionen Euro) bewegen.

Ein sportliches Großereignis, wie eine WM, würde heutzutage ohne Versicherungen nicht mehr stattfinden können: Für Brasilien liegen zwar noch keine Zahlen vor, doch ein Blick auf die WM 2010 in Südafrika verdeutlicht die Größenordnung: Damals hatten beispielsweise rund 130 Fernsehsender schätzungsweise rund 3 Milliarden Dollar für die Übertragungsrechte gezahlt. Der Wegfall der werbeträchtigen Fernsehübertragungen stellt das größte Risiko für den Veranstalter dar. Um mögliche Verluste beispielsweise durch Stromausfall, Satelliten- oder Übertragungsfehler bezahlen zu können, werden solche Risiken versichert.

Auch Sponsoren, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften oder Fanartikelhersteller wollen sich gegen das Risiko versichern, dass die WM ausfällt. Für die WM in Südafrika lag der Versicherungsbedarf damals bei rund 5 Milliarden Euro. So hoch wäre der finanzielle Schaden gewesen, wenn die WM komplett ausgefallen wäre.

Wie die Fußballer versichert sind, was beim Auto-Korso, auf der Fanmeile und Brasilienreisende beachten müssen, finden Sie unter www.gdv.de/2014/05/fussball-weltmeisterschaft-2014-in-brasilien/