BVK – Lebensversicherung: Provisionsbegrenzung und Stornohaftzeitverlängerung kein Mittel gegen Niedrigzinsphase

PRESSEMITTEILUNG – Wie heute bekannt geworden ist, plant die Bundesregierung ein Gesetzespaket, wonach die Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven auf Forderung der Lebensversicherer, die durch die Niedrigzinsphase unter Druck geraten sind, gesenkt werden soll.

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) warnt davor, damit auch die Provisionen der Versicherungsvermittler zu deckeln und die Stornohaftungszeiten zu verlängern, so wie es die Versicherer im August letzten Jahres vorgeschlagen haben.

„Es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum gerade Versicherungsvermittler, die mit ihrer sozial- und gesellschaftspolitisch unverzichtbaren Tätigkeit maßgeblich zu dem hohen Absicherungsniveau in Deutschland beigetragen haben, dafür Einkommensverluste zugunsten der Versicherungsunternehmen und eine Verlängerung der Stornohaftzeit hinnehmen sollten“, stellt BVK-Präsident Michael H. Heinz fest. „Letztendlich würde das zu Lasten der Verbraucher gehen, weil eine qualitativ hochwertige Beratung nur mit einer adäquaten Vergütung gewährleistet ist.“

Mit dem beabsichtigten Gesetz könnte erneut in die unternehmerische Freiheit der Vermittler eingegriffen und eklatant gegen den Grundsatz der Privatautonomie verstoßen werden. Schon 2012, als die Vermittler eine Deckelung der Provisionen bei der Vermittlung privater Krankenversicherungen hinnehmen mussten, prognostizierte der BVK, dass diesem Sündenfall weitere folgen werden.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Am besten alles umsonst und dafür besten Service und beste Schadenabwicklung!Ach ja ,man könnte ja auch noch die Beiträge der Versicherten Zahlen.Obwohl…..für die Gesellschaften die Stornozeiten verlängern und Provisionen kürzen ist das natürlich toll das Risiko auf die Vermittler abzugeben-die Lachen sich krumm und bugelig!!Besser geht’s ja nicht!Früher wurden die Kunden geschröpft-das geht nicht mehr -Verbraucherschutz !-jetzt ist der Vermittler dran-kein Vermittlerschutz!!!Langfristig Sägen Sie am eigenen Ast…das interessiert aber keinen…….

  2. Ich finde das auch alles nicht korrekt und wir Makler sind echt der Puffer zwischen der Branche und den Kunden, doch hat jede Medaille auch eine andere Seite.

    Wie fühlte es sich früher an, wenn ein Kunde nach 3-4 Jahren seine LV beenden musste/wollte und man musste ihm dann erklären, warum fast sein gesamtes Geld weg ist?

    Mit anderen Worten: ich fand die Verlängerung der Stornohaftunsgzeiten sogar ok. Ab da hatte man nicht mehr so sehr diesen Erklärungsnotstand und bei größeren Verträgen habe ich mir den verdienten Betrag dann ratierlich auf 5 Jahre verteilt auszahlen lassen. Im Falle eines Stornos ist dann die finanzielle Belastung tragbar.

    Dass aber jetzt die Provisionen gekürzt werden sollen, finde ich auch nicht korrekt. Die Versicherer sind selber schuld mit Ihren Promille-Exzessen vor Allem an Grossvertriebe. Das bin ich nicht bereit auszubaden!

    Langfristig in dieser Branche zu überleben, heißt zu handeln und sich Alternativen zu überlegen! Ich denke immer mehr darüber nach, ob Honorare und monatliche Vergütungen durch die Kunden Sinn machen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe