INTER Allgemeine: Verbesserte Betriebshaftpflichtversicherung für das Baugewerbe

Erweiterte Leistungen und neue unkompliziertere Selbstbehaltsregelung

PRESSEMITTEILUNG – MANNHEIM. Bessere Leistungen und geringerer Selbstbehalt: Die INTER Allgemeine Versicherung AG hat zu Jahresbeginn ihre Betriebshaftpflichtversicherung für das Baugewerbe überarbeitet. Neben der Anpassung des Selbstbehalts im Versicherungsfall auf einheitlich 150 Euro profitieren Kunden unter anderem von den Ergänzungen zur erweiterten Produkthaftpflichtversicherung.

„Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für Unternehmer. Schäden können hier schnell existenzbedrohende Dimensionen annehmen“, betont Peter Thomas, Vorstandsvorsitzender der INTER Versicherungsgruppe. „Die INTER ist seit jeher dem Handwerk eng verbunden. Somit überprüfen wir selbstverständlich auch regelmäßig die Leistungen für unsere Handwerkskunden und passen die Produkte dem sich verändernden Bedarf an.“

Eine Betriebshaftpflichtversicherung greift in einer Vielzahl von Fällen, beispielsweise bei einem Schaden an einem kurzfristig angemieteten Kleinbagger, der durch einen Betriebsmitarbeiter verursacht wird. Oder wenn ein Bauhandwerker bei Schweißarbei-ten in einem Firmengebäude einen übergreifenden Brandschaden verursacht.
Hier einige Neuerungen in der Betriebshaftpflicht für das Baugewerbe:

  • Ein einheitlicher, niedriger Selbstbehalt von 150 Euro
  • Erweiterte Produkthaftpflichtversicherung für vom Handwerker gelieferte Erzeugnisse (inkl. Aus- und Einbaukosten) bis zu einer Höchstersatzleistung für Kostenschäden in Höhe 1.000.000 Euro (Sach- und Vermögensschäden)
  • Nachbesserungsbegleitschäden jetzt bis 250.000 Euro
  • Mietschäden an gemieteten selbstfahrenden Arbeitsmaschinen, Gabelstaplern sowie nicht selbstfahrenden Arbeitsmaschinen und –geräten. Ersatzleistung: ebenfalls bis 250.000 Euro

Besonderes Highlight: Handwerker wie z. B. Errichter von Solaranlagen, Zimmerer, Sanitär-, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateu-re, Küchenbauer, Parkett- und Fußbodenleger sowie Wärmeisolierer profitieren zusätzlich seit Ende 2013 von günstigeren Prämien.