Neue Regeln für Fonds, Bürgeranleihe riskant, Allianz systemrelevant

Thema des Tages

Ab heute: Neue Regeln für Offene Immobilienfonds Seit heute, 22. Juli 2013, gilt das neue Kapitalanlage-Gesetzbuch (KAGB). Viele Versicherungsvermittler sind auch als Finanzvermittler zugelassen (§ 34 f GewO): Und sei es nur, weil sie Offene Immobilien-Fonds (OIF) zur „Beimischung“ in das Altersvorsorge-Portfolio ihres Kunden vermitteln. Für Offene Immobilienfonds gilt ab heute: 1. Anleger können keine 30.000 Euro mehr pro Jahr abziehen. 2. Die Mindest-Haltedauer beträgt 24 Monate und 3. Die Kündigungsfrist beträgt 12 Monate. Außerdem werden OIF, mangels Liquidität, zunehmend in die „riskante“ Risikoklasse 3 eingestuft. Eine Übersicht liefern Handelsblatt und Procontra (Risikoklasse 3).

Gesellschaft & Politik

Bürgeranleihe? Hoch riskant Anlieger künftiger Stromtrassen, die im Rahmen der Energiewende errichtet werden, sollen in die neuen Stromnetze investieren können. Diese „Bürgeranleihe“ sollte ihnen laut Bundes-Umweltminister Altmaier garantiert fünf Prozent „Bürgerrendite“ bringen. Nun haben Rating-Agenturen diese „nachrangige“ Anleihe des Emittenten, der niederländischen Tennet, bewertet: „Hoch riskant“. Von einer Zinsgarantie ist keine Rede mehr. FAZ

Versicherungsmarkt

GDV startet Assistance-Kampagne „Assistance“ (Hilfs- oder Organisationsleistung) spiegelt die eher emotionale Seite von Versicherung und Schutz wider. Dem nimmt sich der GDV in dieser Woche an und widmet sich täglich einem Schwerpunktthema: Heute geht um Auto & Reise. GDV

Viele Stammorga-Vermittler wollen wechseln Laut einer Studie des Beraternetzwerks Advila wollen 40 Prozent der Stammorga-Vermittler die Organisation wechseln oder Makler werden. Zurzeit sind Stammorga-Vertreter im Schnitt 12,5 Jahre lang treu. Das Investment


Jetzt wieder neu: „Sprechstunde beim Assekuranzdoc“

Aufgemerkt und hingesurft: Der @Assekuranzdoc alias Dr. Peter Schmidt bloggt jeden Mittwoch in seiner „Sprechstunde beim Assekuranzdoc“ über ein aktuelles Thema der Versicherungswirtschaft.


Unternehmen

Allianz – Systemrelevanz – Totentanz Die Allianz wurde vom Finanz-Stabilitätsrat der G20-Länder als „systemrelevant“ eingestuft. Eine Pleite des Marktführers würde aufgrund seiner wirtschaftlichen Vernetzung andere Versicherer und Banken mitreißen. Nun muss die Allianz, ähnlich Banken, einen Abwicklungsplan ür den theoretischen Fall ihrer Pleite vorlegen. Procontra

Ideal: 50 Prozent mehr Leben, 100 Prozent mehr Pflege Zum 30. Juni meldet der Berliner Versicherer: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat die Leben-Sparte im Neugeschäft um 50 Prozent zugelegt. In Pflege-Rente hat sich der Zugang sogar verdoppelt. Auch die Schadensparten wachsen zweistellig. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Urteile

Feuerversicherung: Geschädigter muss bei Aufräumkosten nicht in Vorleistung treten Vielmehr kann er vom Feuerversicherer angemessene Vorschüsse erwarten (BGH Az.: IV ZR 228/12). Rechtslupe

— Anzeige —

Praktikant gesucht – schnuppern Sie Journalisten-Luft!

Wir suchen ab sofort eine/n engagierten Text-Praktikantin/en für unser Büro in Hamburg. Lernen Sie, wie täglich „Das Tagesbriefing“ entsteht und wie wir weitere Medien im Versicherungs-, Lifestyle- und Reisebereich produzieren. Aktive Mitarbeit erwünscht! Schicken Sie eine kurze E-Mail an info@hagen-pollmeier.de! Wir freuen uns auf Sie.

———————-

Tweet des Tages

Surftipp

Die vier Wege der Altersvorsorge Eine Einordnung von Leibrente, Basisrente, Immobilie und Aktien-Sparplan gibt der Finanzanalytiker Volker Looman in der FAZ-Vermögensfrage.

Steuern sparen mit denkmalgeschützten Immobilien? Ob sich das lohnt, hat „Die Welt“ zusammen getragen. Erstens darf man auch selbst drin wohnen und zweitens acht Jahre lang 9 Prozent plus 4 Jahre lang 7 Prozent der Modernisierung (= 100 Prozent) steuerlich absetzen. Vorsicht ist allerdings beim „Nutzungswechsel“ geboten, wenn zum Beispiel Angehörige kostenfrei wohnen. Die Welt Haufe (Nutzungswechsel)

Zahl des Tages

6 Prozent

erreicht die FDP jetzt im aktuellen Sonntagstrend von „Bild am Sonntag“ zur Bundestagswahl. Die CDU kommt auf 40 Prozent. Die SPD würde 25 Prozent schaffen. Bündnis 90/Die Grünen 13 Prozent. „Die Linke“ 8 Prozent. Reuters

Zitat des Tages

„Dass die Einheitsversicherung jemals Realität wird, glaube ich nicht“, sagt Volker Leienbach vom PKV-Verband. Asscompact

Zu guter Letzt

Wenn Angela Merkel Kassiererin bei Aldi wäre Kunde: „Was kosten die Nudeln“ – Kassiererin Merkel: „Der Preis berechnet sich aus dem Einkaufspreis und der Handelsspanne. Es können aber auch andere Überlegungen eine Rolle spielen“… Wie es weitergeht, steht im Blog von Stefan Niggemeier.


 

Aktuell im Tagesblog