Gastkommentar zum Bund der Versicherten: Rechtsanwalt Joachim Bluhm über den Wrocklage-Rücktritt

Nach langem Ringen mit sich selbst: Wrocklage bekennt Farbe!

von Joachim Bluhm

Der Ende 2010 von seinem Jugendfreund Gobrecht (dem „Senator“) eingesetzte Notvorstand Wrocklage hat beim BdV gute Arbeit geleistet. Er hat sich um die vom Blunck-Trio (Blunck, Rudnik, Fricke) ruinierten Finanzen des Vereins gekümmert und den langjährigen Streit mit den „VerUNsicherten“ beendet. Ihm hatte sich erschlossen, dass diese Gruppierung FÜR den Verein kämpfte und nicht GEGEN ihn.

Wrocklage ist es auch zu verdanken, dass der Posten des Vorstandsvorsitzenden endlich ausgeschrieben wurde (dies hatte Frau Blunck schon 2004 versprochen und, nachdem sie ihm Amt war, umgehend vergessen) und dass die Ausschreibung zu einem guten Ergebnis geführt hat: Mit Kleinlein hatte der Verein einen Vorstandsvorsitzenden bekommen, der dem Verein wieder Leben eingehaucht und ihm Profil gegeben hat.

Es ist nicht ohne Tragik, dass dieses segensreiche Wirken immer wieder mit Gobrecht kollidierte, der nebst Zweitstimme Schadendorf nur daran interessiert war, seine eigene Verantwortung für die Fehlentwicklungen der Vergangenheit zu verdecken. Da war ein Mann wie Kleinlein, der sich doch tatsächlich traute, den von Gobrecht geschmierten Abgang des Ex-Vorstands-Mitglieds Fricke zu hinterfragen, natürlich ein Störfall. Er wurde nach alter „Senatoren“sitte entsorgt. Der damit angerichtete Schaden für den Verein interessierte nicht.

In dieser Lage musste sich Wrocklage zwischen seiner Loyalität zu dem von ihm geretteten Verein einerseits und der zu seinem ältesten Freund andererseits entscheiden. Das ist ihm erkennbar nicht leicht gefallen. Und viele haben dieses Ringen auch weder gesehen noch verstanden. Doch hat Wrocklage es nun geschafft: Er hat richtig entschieden – und damit deutlich gemacht, wo er steht. Das ist ein Zeichen, das der Verein für die Abwahl von Gobrecht nebst Zweitstimme, für die Neuwahl eines geeigneten Aufsichtsrats und die Wiedereinstellung Kleinleins nutzen sollte – bevor es für den Verein zu spät ist.

Nun brauchen wir nur noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Interessierte BdV-Mitglieder können dahingehende Anträge unter www.VerUNsicherte.de > Aktuelles>Anträge abrufen. Bitte geben Sie dem Verein (noch) eine Chance!

Beste Grüße

Joachim Bluhm

Anmerkung der Redaktion:

Ein herzliches Dankeschön an Rechtsanwalt Joachim Bluhm für den Gastbeitrag! Gastbeiträge geben immer ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die der Tagesbriefing-Redaktion.