Die Gefahr einer sich digitalisierenden Industrie

Die Digitalisierung – und damit einhergehend auch die Vernetzung von Maschinen und Produkten – schreitet unaufhörlich voran. Der Verbraucher steuert seine Jalousien, das Licht oder die Musik über ein SmartHome-Gerät. Der Kühlschrank weiß noch vor seinem Besitzer, dass die Milch alle ist. Und ohne ein umfangreiches Digitalangebot im Entertainment-Paket braucht man als Autohersteller gar nicht erst ins Rennen gehen. Diese Entwicklung hat ihren Vorreiter in der Industrie. Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ soll allein die Produktionssteigerung bis 2025 um bis zu 30 Prozent wachsen. Und 64% der Maschinenbauer hierzulande gehen davon aus, dass KI-basierte Produkte einen relevanten Einfluss auf ihr aktuelles Geschäftsmodell haben werden. Doch welche Risiken gehen damit einher?