Jeder Zweite würde Telemedizin nutzen

Der zukünftige Einsatz von Fernbehandlungen ist keine Vision, sondern vielmehr dringliche Notwendigkeit. Die Flucht der Mediziner vom Land in die Stadt ist kontinuierlich und ein politisch motiviertes Auffüllen der freigewordenen Zulassungen durch Absolventen scheint vergebens. Da kommen die Ergebnisse einer von der Nürnberger Krankenversicherung beauftragten und vom Marktforschungsinstitut YouGove durchgeführten Befragung gerade zur rechten Zeit, um frisches Wasser auf die Diskussionsmühlen zu kippen. Demnach würde jeder Zweite der Befragten, allen Datenschutzproblematiken zum Trotz, medial gestützte Fernsprechstunden in Anspruch nehmen. procontra-online

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe