BAV ist zu kompliziert, GDV und BDV streiten weiter, Freiberuflern drohen Renteneinbußen, Munich RE prophezeit Preiskampf, Allianz will schneller werden

Thema des Tages

82 Prozent der Beschäftigten halten die betriebliche Altersversorgung für sehr komplex. Besonders unter Frauen und Älteren ist diese Auffassung vertreten. Diese Einschätzung ermittelte der jüngste DIA Deutschland-Trend Vorsorge, den das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) viermal im Jahr erhebt. Die Komplexität ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Grund dafür, dass ein erheblicher Teil der Arbeitnehmer die betriebliche Altersvorsorge noch nicht nutzt. So gaben in der Umfrage 54 Prozent an, dass sie derzeit noch nicht für eine Betriebsrente ansparen und derzeit auch keine Vereinbarung zur Entgeltumwandlung planen. Auch hier ist der Anteil der Frauen mit 58 Prozent überdurchschnittlich. Lediglich acht Prozent der Befragten ohne betriebliche Altersversorgung beabsichtigen in den kommenden zwölf Monaten den Abschluss einer Entgeltumwandlungsvereinbarung. www.dia-vorsorge.de


— Anzeige —-

Generali Unfall-Bestandsoptimierung: Die Bayerische hilft weiter

Sind auch Ihre Kunden von der Bestandsoptimierung der Generali bei Unfallversicherungen betroffen? Die Bayerische hat mögliche Bestandsübertragungen in eigene Tarife kalkuliert und bietet unkomplizierte Übernahmen zu den ursprünglichen Konditionen an. Alle wichtigen Infos finden Vermittler unter Die Bayerische.


Altersvorsorge

GDV kontra BDV Der Streit um die Berechnung der Abschlusskosten in der Lebensversicherung geht weiter. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) und der Bund der Versicherten (BdV) werfen sich gegenseitig Rechenfehler vor. Nachdem der GDV am 8. September erklärte „Warum der Bund der Versicherten falsch rechnet“ antwortet jetzt BdV-Chef Axel Kleinlein und erklärt, „Wo der GDV krude argumentiert„.

Versorgungswerke verpassen Zinsziele Warum immer mehr Anwälte, Ärzte und andere Freiberufler Renteneinbußen drohen, erklärt die WirtschaftsWoche.

Finanzberater wird für schlechte Beratung haftbar gemacht. Weil ein Finanzberater seinen Kunden u.a. nicht über den möglichen Kapitalverlust der empfohlenen Geldanlagen informiert hat, soll er laut Gerichtsurteil jetzt den kompletten Schaden in Höhe von 17 600 Euro plus Zinsen zurückzahlen. www.traunsteiner-tagblatt.de

Zahl des Tages

40 Prozent

der eingezahlten Beiträge bekommen schadenfreie Kunden zurück, sagt Tim Kunde vom Portal Friendsurance in einem Focus-Artikel über Newcomer, die mit hohen Rückerstattungen den Versicherungsmarkt aufmischen. www.focus.de


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Unternehmen

Munich Re rechnet mit jahrelangem Preiskampf in der Branche. Die Verhandlungen mit den Erstversicherern seien laut dpa „unverändert herausfordernd“. Was den Wettbewerb prägt und wie der weltgrößte Rückversicherer gegensteuern will: www.faz.net

Société Generale erhöhte die Anteile an der Generali auf 4,2 Prozent, berichtet Versicherungswirtschaft heute und erklärt, warum weiter über eine Fusion der Generali mit der französischen Axa spekuliert wird. versicherungswirtschaft-heute.de

Dr. Walter Auslandsversicherungen erhält den Star Insurance Provider seit fünf Jahren in Folge und wurde deshalb zusätzlich als Insurance Super Star ausgezeichnet. www.dr-walter.com

Zitat des Tages 

„Die Versicherungsindustrie ist bestraft mit einer Kombination schlechter wirtschaftlicher Eigenschaften, diefür einen schwachen langfristigen Ausblick sorgen: Hunderte Wettbewerber, ein leichter Markteintritt und ein Produkt, mit dem man sich kaum sinnvoll von der Konkurrenz abheben kann. In einem solchen Massengeschäft können nur Anbieter mit geringen Kosten oder jemand, der in einer geschützten, meistens kleinen, Nische arbeitet, eine hohe Profitabilität erreichen“, sagte Finanzguru Warren Buffett laut The Motley Fool in dem Artikel „Mit diesen 3 Zitaten von Warren Buffett verstehst du Versicherungen“ bereits 1987. www.fool.de

Digitalisierung

„Einfach nur auf den diversen Social-Media-Kanälen präsent zu sein, reicht für Vermittler heute nicht mehr aus. Vielmehr müssen Vertriebler ihre Rolle gegenüber dem Kunden (neu) definieren und dann passende Lösungen für die Kunden maßschneidern“, meint Social-Media-Expertin Katharina Heder in einem Kommentar auf www.pfefferminzia.de.

„Allgemein gesprochen müssen wir schneller und agiler werden“, sagt Bernd Heinemann, Vorstand Marktmanagement bei der Allianz Deutschland im Interview mit Horizont „über die großen Herausforderungen der Digitalisierung und die Konkurrenz aus dem Netz“. www.horizont.net

Die Generation Y hat kaum Interesse an Fintechs, meint Dirk Elsner, DZ Bank Senior Manager Innovation und Digitalisierungen, in seiner Kolumne bei Capital.

Zu guter Letzt

„Wenn Politiker die Riesterrente verteufeln, dann glauben manche, sie müssten morgen ihren Vertrag auflösen. Und das ist das Dümmste, das man tun kann“, sagt Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft im Streitgespräch „Wie gerecht ist Deutschland?“ mit Ökonomen Gustav Horn auf Zeit online.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe