BaFin: Dr. Frank Grund neuer Exekutivdirektor Versicherungsaufsicht

PRESSEMITTEILUNG – 16. September 2015: Dr. Frank Grund wird neuer Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Dies hat das Bundeskabinett am Mittwoch, 16. September 2015, beschlossen. Grund nimmt seine Tätigkeit am 1. Oktober 2015 auf. Er folgt Felix Hufeld, der seit März Präsident der BaFin ist und die Versicherungsaufsicht seitdem kommissarisch leitet.

„Es freut mich sehr, dass wir einen so erfahrenen und kenntnisreichen Versicherungspraktiker für diese wichtige Aufgabe gefunden haben“, erklärte der BaFin-Präsident. Grund sagte, der Perspektivwechsel sei für ihn eine spannende Herausforderung. „Ich freue mich sehr darauf, meine langjährige Berufserfahrung in die Aufsicht einzubringen“, so der künftige Exekutivdirektor. Es sei sehr reizvoll, die Umstellung auf Solvency II direkt mitgestalten zu können. „Sie ist für die Aufsicht, aber auch für die Unternehmen eine herausfordernde Aufgabe – ebenso wie die zunehmende Vernetzung und Internationalisierung der Aufsicht.“

Grund war viele Jahre in leitenden Positionen bei Versicherungsunternehmen beschäftigt, seit 2013 aber nicht mehr im operativen Geschäft tätig. Er war bzw. ist unter anderem Mitglied verschiedener Aufsichtsräte in der Versicherungswirtschaft. Mit seinem Einstieg bei der BaFin wird Dr. Grund sämtliche Mandate niederlegen.

Von 2008 bis 2013 war Dr. Grund Vorstandsvorsitzender der Deutschen Ring Sach und der Deutschen Ring Leben. Bis 2012 stand er insgesamt neun Jahre lang den Basler Versicherungen Deutschland vor. Dr. Grund startete seine Karriere 1986 bei der früheren Gerling-Versicherungsgruppe, der er bis 2003 angehörte und in der er, nach mehreren Geschäftsleiterposten in verschiedenen Geschäftszweigen, zum Vorstandsmitglied ernannt wurde.

Der 57-jährige Jurist hat in Rechts- und Staatswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn promoviert. Seine Juristischen Staatsexamen legte er in Bonn bzw. Köln ab.