BGH-Urteil zu Widerspruchsverfahren, Kredite an Lebensversicherer, Solvabilitätsquoten, Lebensversicherungen verkaufen, Sicherungsfonds Protektor, Verhaltenskodex für den Vertrieb, Mitarbeiterzufriedenheit

Liebe Leser und Leserinnen,

mit diesem Tagesbriefing verabschieden wir uns in die Sommerpause. Im August benachrichtigen wir Sie ausschließlich bei wichtigen Pressemeldungen der Versicherungsbranche. Ab September sind wir dann wieder vollständig und täglich zu lesen.

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen
die Tagesbriefing-Redaktion

 


Thema des Tages

BGH-Urteil zu Widerspruchsverfahren Zwischen 1994 und 2007 wurden viele Lebensversicherungen als Policen-Lebensversicherung abgeschlossen. Dies führte dazu, dass die Kunden erst mit dem Versicherungsschein alle erforderlichen Unterlagen bekamen. Eigentlich kein Problem – solange sie schon vorher über das Widerspruchsrecht aufgeklärt wurden. War das nicht der Fall, konnten die Verträge noch jahrelang widerrufen werden. Der BGH hat nun erstmals entschieden, in welcher Höhe den Kunden Rückzahlungen zustehen (Az.: IV ZR 384/14 u.a.). FAZ

Lebensversicherung

Von der rechten in die linke Tasche? Durch die niedrigen Zinsen sind einige Lebensversicherer finanziell in Schieflage geraten. Die jeweiligen Mutterkonzerne helfen dann teilweise mit Krediten an die Töchter aus. Die Zinsen, die dafür fällig werden, sind allerdings deutlich höher als marktüblich. Dass diese Praxis rechtens ist, bezweifelt allerdings Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. WiWo

Solvabilitätsquoten der Lebensversicherer Für die Kunden ist der wichtigste Punkt bei einer Lebensversicherung, dass der Versicherer bei Fälligkeit in der Lage ist, die vereinbarten Zahlungen zu leisten. Damit dies gewährleistet ist, fordert die BaFin entsprechende Solvabilitätsquoten. Diese sinken jedoch seit Jahren kontinuierlich, wie der aktuelle Map-Report 876 mit dem Titel „Solvabilität im Vergleich 2005 bis 2014“ zeigt. VersicherungsJournal

Lebensversicherungen verkaufen Den meisten Kunden ist schlichtweg nicht bekannt, dass es für Lebensversicherungen einen Zweitmarkt gibt. Daher stornieren viele Kunden ihre Policen, statt den lukrativeren Weg des Verkaufs zu wählen. Max Ahlers, Geschäftsführer der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH, erklärt bei AssCompact, mit wem er die meisten Geschäfte macht.

Versicherungsmarkt

Sicherungsfonds Protektor Seit 2004 ist die Versicherungsbranche verpflichtet, einen Sicherungsfonds zur Rettung in Not geratener Gesellschaften zu unterhalten. Mit Protektor steht ein solcher Fonds zur Verfügung. Denn wurde die Finanzaufsicht BaFin jüngst vom Europäischen Systemrisikorats (ESRB) für den nationalen Alleingang kritisiert. Wie die BaFin darauf reagierte, steht im Handelsblatt.

Verhaltenskodex für den Vertrieb Eigentlich sollte der Verhaltenskodex des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für alle Vermittler gleichermaßen gelten und umsetzbar sein. Die Makler finden sich in den Regelwerk nicht wieder und bemängeln, dass der Kodex den gebundenen Vertrieb stärker in den Fokus nimmt. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Düsseldorfer Charta Börse für Versicherungen AG hervor. ProContra


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Der Angriff der Betreuer aus dem Web (II)

Obwohl das Thema Datenschutz bei Versicherungs-Apps schwierig ist, erobern sie zunehmend den Markt. Denn junge Menschen informieren sich meist online. Diesen Trend haben viele Versicherer und Vermittler verschlafen. Tipps für das Erwachen gibt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


Unternehmen

Vertrauen in Versicherer Das operative Ergebnis der Generali ist im zweiten Quartal gestiegen,  Vorstandschef Liverani kann also zufrieden sein. Im Interview hat er allerdings verraten, welche Herausforderungen er für die Zukunft sieht: „Es ist mir ein Rätsel, warum manche Deutsche ihrer Versicherung so weit vertrauen, dass sie ihnen 30 Jahre lang jeden Monat Geld überweisen, aber bei Daten solches Misstrauen herrscht. Ein Versicherer unterliegt schließlich strengen Kontrollen – anders als Google oder Facebook, denen viele Menschen bedenkenlos private Daten geben.“ Was ihn sonst noch bewegt:  WiWo

Swiss Re-Aktie fällt trotz guter Zahlen Höhere Prämieneinnahmen im ersten Halbjahr – aber nicht hoch genug, um die Erwartungen der Analysten zu erfüllen. Entsprechend reagierte der Aktienkurs mit einem Minus. SRF

Mitarbeiterzufriedenheit Ein sicherer Arbeitsplatz ist ja das eine. Wichtig ist aber auch, dass sich Mitarbeiter bei einem Unternehmen wohl fühlen. Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu hat jetzt ausgewertet, welche Versicherer für ihre Mitarbeiter besonders attraktiv sind. Auf Platz eins kam die  Münsteraner LVM Versicherung mit 4,43 von fünf möglichen Punkten. Wer es sonst noch aufs Treppchen schaffte, steht bei Cash.Online  und Kununu

Zu guter Letzt

Wer schreibt, der bleibt Ob es allerdings zu mehr Unfällen kommt, wenn das Schreiben von SMS ausgerechnet beim Gehen passiert, versuchte eine Studie der Texas A&M University herauszufinden. Im Experiment waren die Probanden zwar etwas langsamer unterwegs, verhielten sich allerdings vorsichtig. Allerdings wussten sie, dass sie für die Erhebung unter Beobachtung standen. Spiegel

 

 

 

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: