Die überraschenden Gewinner und Verlierer in der Sparte Hausratversicherung

Die Hausratversicherung zeigt ein differenziertes Bild der Rentabilität: Während einige Versicherer beeindruckende Zahlen vorweisen können, kämpfen andere mit hohen Kosten. Der „Branchenmonitor 2017-2022: Hausratversicherung“ der V.E.R.S. Leipzig liefert hierzu spannende Einblicke. An der Spitze steht die WGV mit einer durchschnittlichen Combined Ratio von unter 50 Prozent. Im Gegensatz dazu verzeichnen Rhion und VPV Quoten zwischen 93 und 95 Prozent.

Die historische Analyse zeigt Höhen und Tiefen

Im Geschäftsjahr 2022 erzielten die Hausratversicherer eine Combined Ratio von unter 76 Prozent, ein bemerkenswerter Wert, der nur sechs Mal in diesem Jahrtausend unterschritten wurde. Besonders in den Jahren 2002 und 2021 lagen die Quoten jedoch über 90 Prozent. Die Rhion Versicherung AG und die Arag Allgemeine Versicherungs-AG führten mit Quoten um 98 Prozent die Liste der höchsten kombinierten Schaden-Kosten-Quoten an, während die WGV mit unter 55 Prozent den besten Wert erzielte.

Ein Blick auf die besten und schlechtesten Performer

Der Branchenmonitor zeigt, dass alle großen Akteure der Branche, die zusammen 91 Prozent des Marktes abdecken, im Sechsjahreszeitraum profitabel arbeiteten. Die WGV sticht dabei besonders hervor mit einer durchschnittlichen Combined Ratio von unter 50 Prozent und einem Gewinn von über 60 Cent pro Beitragseuro im Jahr 2020. Ebenso beeindruckend ist die Leistung der Cosmos Versicherung AG, die ihre Quote um fast ein Fünftel senken konnte. Weitere Anbieter mit niedrigen Quoten waren die Huk24 AG mit etwas über 60 Prozent und die Provinzial Nord Brandkasse AG, Itzehoer Versicherung/Brandgilde von 1691 VVaG, Bayerischer Versicherungsverband Versicherungs-AG, Huk-Coburg und VRK mit Werten zwischen 63 und 65 Prozent.

Am anderen Ende des Spektrums steht Rhion mit einer durchschnittlichen Quote von 95 Prozent, gefolgt von Arag und VPV mit 94 und 93 Prozent. Besonders VPV wurde von „Bernd“ stark belastet, was zu Höchstwerten führte. Diese Zahlen verdeutlichen die Diskrepanzen innerhalb der Branche und zeigen, dass während einige Versicherer glänzen, andere mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert sind.

Quelle

In Kooperation mit der <br>INTER Versicherungsgruppe