Servicegebühren statt Courtage – Ein Erfolgsmodell (?)

Die Diskussion um die Deckelung der Abschlussprovisionen in der Lebensversicherung werden weiterhin heiß geführt, auch wenn der Bundestagswahlkampf die mediale Aufmerksamkeit darum selbst in der Fachpresse in den Hintergrund drängt. Manche Parteien fordern in ihrem Wahlprogramm die vollständige Abkehr von einem provisionsbasierten Geschäftsmodell. Doch wie können Makler sich dazu selbst positionieren? Von einem Positivbeispiel berichtet ein Beitrag auf procontra-online. Hier wird ein Vergütungsansatz vorgestellt, der Honorare für Risikoanalyse, Angebotserstellung, Betreuung und Schadenabwicklung in den Vordergrund stellt. Und das Beste – es ist eben nicht nur blanke Theorie, sondern fußt auf den praktischen Erfahrungen von Holger Steiniger, Inhaber Maklerservice Greiz.