Jüngere Bundesbürger misstrauen dem deutschen Rentensystem

Wir hatten ja bereits in der letzten Woche mehrfach darauf verwiesen, dass Rentenversicherung und Rentensystem auch in diesem Wahlkampf wieder einmal zu den Fokusthemen avancieren. Ganz passend also ist da eine aktuelle INSA-Umfrage, die vom Vermögensverwalter Fidelity beauftragt wurde. Insgesamt 2.000 Bundesbürger nahmen an der Befragung teil. Die Ergebnisse sollten die Politiker gleich welcher Partei wachrütteln. Denn nahezu jeder Dritte der unter 40-Jährigen (30 Prozent) hält die derzeitige Umlagefinanzierung in der gesetzlichen Rentenversicherung für ungerecht. Übrigens die Umfrageteilnehmerinnen sehen dies mit insgesamt 34 Prozent sogar noch kritischer als die Männer (27 Prozent). Die deutliche Mehrheit (59 Prozent) der 18- bis 39-Jährigen findet, die Interessen ihrer Generation in Bezug auf die Rente würden von keiner Partei ausreichend berücksichtigt.