Bundesregierung einigt sich auf Pflegereform und erntet prompt Kritik

Die gesetzliche Pflegeversicherung bedarf der Überarbeitung. Zulange schon schob die große Koalition dieses Versäumnis vor sich her. Im Ergebnis nahmen die Missstände in der Pflegebranche für Pflegende und Gepflegte gleichermaßen zu. Nun scheint es, als ob sich kurz vor der diesjährigen Bundestagswahl die derzeitige Bundesregierung nun doch noch auf eine Pflegereform hat einigen können. Kern des Reformvorschlags ist eine bessere Bezahlung für Pflegekräfte, die insbesondere in Zeiten von Corona, schier Unglaubliches leisteten und dafür in den Medien viel Zuspruch erhielten. Daneben wird der Eigenanteil für Heimbewohner begrenzt, so dass auch die Pflegebedürftigen zukünftig mit finanziellen Entlastungen rechnen dürfen. Zur Finanzierung des Vorhabens werden die Beiträge von Kinderlosen zur Pflegeversicherung erhöht. Dies ruft prompt Kritiker auf den Plan.