Das Positionspapier der Grünen zu Bürgerversicherung und Gesundheitsfonds

Nun ist es also amtlich. Annalena Baerbock wird für ihre Partei die Grünen auf der diesjährigen Bundestagswahl als Kanzlerkandidatin ins Rennen gehen. Mit der Nominierung trat der erfahrenere Robert Habeck ins zweite Glied zurück und ließ seiner jüngeren Co-Vorsitzenden den Vortritt. Baerbock, selbst ohne Regierungserfahrung oder Wahlkampfsieg auf der Habenseite, nimmt diesen Umstand zum Anlass und proklamiert: „Dieses Land braucht einen Neuanfang!“. Und diese Forderung scheint auch für das duale Gesundheitssystem auf der Agenda der Grünen zu stehen. Schaut man in das entsprechende Positionspapier der Bundestagsfraktion, so werden die Pläne der Grünen in Sachen Gesundheitsvorsorge schnell deutlich. Hier wird Verbesserungspotenzial sowohl bei der gesetzlichen als auch bei der privaten Krankenversicherung gesehen. Und so fordert das Positionspapier zwar eine Bürgerversicherung, lässt aber die private Krankenversicherung als Wahlmöglichkeit bestehen. Salonfähige und vor allen Dingen mehrheitsfähige Politik eben, schließlich ist ja bald Bundestagswahl.