Gesundheitsausgaben steigen weiter

Pünktlich zum gestrigen Weltgesundheitstag präsentierte das Statistische Bundesamt (Destatis) die aktuellen Zahlen zu den Gesundheitsausgaben 2019 in Deutschland. Diese stiegen erneut und knackten zum ersten Mal die Marke von 400 Milliarden Euro. Mit einem satten Plus gegenüber dem Vergleichsjahr 2018 von 4,9 Prozent beliefen sich die Gesundheitskosten demnach bei 410,8 Milliarden Euro. Als Gesundheitsausgaben gelten Ausgaben, die den Zielen Prävention, Behandlung, Rehabilitation und Pflege dienen. Der größte Kostenanstieg entfiel dabei auf die soziale Pflegeversicherung. Dieser betrug im Vergleich der Jahre 2018 zu 2019 rund 6,6 Prozent. Diese Steigerungsraten dürften wohl aber noch als moderat bezeichnet werden, schaut man auf die prognostizierten Gesundheitsausgaben für die Jahre 2020 und darüber hinaus. Allein die pandemiebedingten Erstattungen für außerordentliche Pflegeaufwendungen werden demnach auf ca. 731 Millionen Euro klettern.