Die Mehrheit der Risikolebensversicherer kämpft gegen schwindende Bestände (BILDERSTRECKE)

Es ist schon seltsam, wie unterschiedlich die einzelnen Versicherungssparten auf den aktuellen „Zeitgeist“ reagieren. Vermittler und Verbraucherschützer sind sich einig, dass die Risikolebensversicherung zu den elementarsten Absicherungsformen gehört. Dennoch leidet die Sparte im Allgemeinen unter schwindenden Beständen. Zwar gewann die Risikolebensversicherungssparte im Geschäftsjahr insgesamt 27.751 Verträge hinzu.Die Mehrheit der 78 im aktuellen Map-Report untersuchten Gesellschaften, insgesamt 52 Versicherer, mussten jedoch einen teils deutlich ausfallenden Bestandsverlust hinnehmen. In einer Bilderstrecke beleuchten die Kollegen*Innen vom Versicherungsboten die Gesellschaften mit den größten Einbußen im Bestand.