Der Kater lässt das Mausen nicht

Lange war es ruhig geworden um den einstiegen Vertriebsstern am PKV-Himmel, Mehmet Göker. Dieser hatte bekanntermaßen mit seiner einstigen Vertriebsorganisation MEG die gesamte privaten Krankenversicherungssparte durch unlautere Geschäftspraktiken in Misskredit gebracht. Nun scheint es so als sei der windige Versicherungsvertreter zurück auf der Vertriebsbühne. Corona macht es möglich. Denn die größere Akzeptanz für telefonische Beratung und Video-Telefonie bei den Verbrauchern beflügelt das Geschäftsmodell des Mehmet Göker, welches er aus der Türkei heraus betreibt. Dabei fokussiert sich Göker offenbar auf das Tarifwechselthema in der privaten Krankenversicherung (§ 204 VVG). Laut einem Bericht der Tagesschau sollen dabei die PKV-Leads verkauft werden. Diese „Verkäufer“ sollen dann nach erfolgreicher 204-Vermittlung Erfolgshonorare erhalten. Stornosicher versteht sich. Doch die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt bereits gegen fünf Beschuldigte in der Angelegenheit wegen Betrugsverdacht.