P&R Pleite: Gericht nimmt Banken in die Pflicht

Die Insolvenz des Schiffscontainervertriebs P&R sorgte für einiges Aufsehen in der Presse und bei den geprellten Anlegern für lange Gesichter. Nun aber hat das Landgericht Kleve in einem Urteil vom 22.12.2020 bestätigt, dass erneut eine Bank als Intermediär vollumfänglich in der Haftung für den entstandenen Schadens steht. Ein neuer Hoffnungsschimmer für die 54.000 Anleger, die mit der P&R Pleite einen Großteil ihrer Investitionen verloren. Im aktuellen Fall hatte die Bank es laut Gericht unterlassen, die Anleger darauf hinzuweisen, dass auch nach der Eigentumsverschaffung an den von der P&R erworbenen Containern ein erhebliches Risiko durch die Haftung für die Container und nicht bezahlte Standgebühren bestand.