Der rasante Zuwachs bei den Investmentdepots (BILDERSTRECKE)

Corona hin oder her, der Investitionsfreude der Deutschen schien die Pandemie eher noch zu beflügeln. So stiegt die Zahl der Privatkundendepots bei deutschen Banken im Vergleich zum Vorjahr um satte 6,2 Prozent, wie die Statistik der Bundesbank verriet. Durch die langanhaltende Niedrigzinsphase scheint der teutonische Sparer die Lust an Unternehmensbeteiligungen gefunden zu haben. Doch nicht alle Banken können gleichermaßen von diesem rasanten Wachstum profitieren. Die Redaktion von FONDS professionell hat mit spitzem Bleistift nachgerechnet. Eine aktuelle Bilderstrecke zeigt, bei welchen Institutsgruppen diese Neuinvestitionen gelandet sind.