Zahl des Tages – Bundesbank: Negativzinsen machen Banken nicht wirklich zu schaffen – 28.10.2020

63

Prozent der deutschen Banken und Sparkassen nehmen von ihren Unternehmenskunden mittlerweile ein Verwahrentgelt und reichen somit die Negativzinsen der EZB weiter. Dies mag ein Fakt sein, warum die deutschen Kreditinstitute weitaus weniger unter dem aktuellen Negativzinssatz von minus 0,5 Prozent leiden als angenommen. Zumindest lautet so eine Erkenntnis aus einem aktuellen Bundesbankbericht zum Status quo. In einem Vergleich der Bankengewinne in den Zeiträumen von 2014 bis 2019 (mit Negativzinsen) und 1999 bis 2007 (ohne Negativzinsen) kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass der Zinsüberschuss der Banken geschmolzen sei, beim eigentlichen Überschuss vor Steuern sich aber keine große Veränderung gezeigt hat.